Es ist nie zu spät für Spaß auf den Tiroler Pisten

------
Christina

Mit ihrem Blick für Details erkundet Christina Schwemberger Land,... Zum Autor

 

Wer glaubt, dass man als Tirolerin praktisch mit den Skiern an den Füßen auf die Welt kommt, der hat nicht ganz Unrecht. Man wird zwar nicht mit Skiern geboren (die Kaiserschnittrate in Tirol würde dann bei 100 % liegen), aber sobald man fähig ist, aufrecht zu stehen, bekommt man die ersten Skier verpasst. Das bringt zwar noch nichts, sieht aber niedlich aus. Mit drei lernt man im Zwergerlkurs die ersten Schritte auf den Brettern, die Tirol bedeuten und in allen weiteren jährlichen Kinderskikursen perfektioniert man seine Technik.  Mit 5 fährt man selbständig alle roten Pisten, mit 8 sind die schwarzen kein Problem mehr und spätestens mit 10 ist Tiefschneefahren „geil“.
So, und jetzt kommt’s.
Wenn man behauptet,  ein waschechtes Tiroler Madl zu sein und trotzdem nicht Skifahren zu können, glaubt einem das niemand. Von „Des sogsch nur so“,  „Ge, mach koan Schmäh“ bis zu  „Der woa guat“  habe ich alles schon gehört. Wenn dann klar wird, dass man nicht gelogen hat, wird man gemustert, als wäre man ein Alien oder zumindest zugewandert. In den Gesichtern kann man von völliger Ratlosigkeit über großem Bedauern bis zum blanken Entsetzen alles deuten. Die Erklärung ist einfach:  Zwergerlkurs versäumt! Ein hartes Los im Wintersportland Tirol..

Jahrzehnte lang habe ich so getan, als wäre mir das völlig egal. Man muss nicht alles können und der Skisport ist eh viel zu gefährlich, war lange meine Devise. Also freute ich mich, die Ausgaben für eine Skiausrüstung in einen Kurzurlaub in den Süden zu investieren, statt Skikarten zu kaufen, bin ich ins Kino gegangen und wenn ein Wintertag so schön war, dass man sich draußen einfach bewegen musste, war die Rodel mein Begleiter.
Dann wurde ich Mama. Und meine Kinder begannen mit dem Zwergerlkurs, wie es sich gehörte und hatten weitere Kurse. Sie können Skifahren und es störte sie, dass ich nur zuschaute. Ihnen zuliebe überwand ich meine jahrelange Barriere und beschloss, es zumindest noch einmal zu probieren. Meine Freundin Silvia ist Skilehrerin und gab mir ein paar Unterrichtsstunden. Meine Tochter Mia brüllte vor Lachen, als sie mich am Zauberteppich entdeckte. Doch gleichzeitig war sie auch stolz, dass ihre Mama so mutig war, es zu probieren. Es war mir gar nicht peinlich, denn  ich war nicht allein. Erwachsenen-Skikurse für Anfänger und Wiedereinsteiger sind in!  Ich war fleißig und schon bald durfte ich mit dem Tellerlift fahren. Silvia erwies sich als super Skilehrerin. Nach nur einem Tag kam ich selbständig den Hang des Sonnbergliftes in Gries im Sellraintal hinunter.  Es macht wirklich Spaß!
Ich kann nur alle ermutigen – ob nun Tiroler (outet euch!) oder Nicht-Tiroler – es auch einmal zu probieren. Es ist nie zu spät.  Man muss auch nicht gleich die gesamte Ausrüstung kaufen, in fast jedem Wintersportort gibt es topaktuelle Skier zum Ausleihen. Diese werden auf das Können angepasst. Das heißt… wenn man überzeugend genug ist. Mir hat man wieder einmal nicht geglaubt, dass ich trotz meines Dialektes Anfängerin bin. Tja. Bin ich ja nun auch nicht mehr….

Ob nun Zwergerl oder kein Zwergerl mehr, alle können Skifahren lernen

5 Kommentare

  • Christian BlogTirol
    Gratuliere! Carrie Bradshaw lernt Skifahren ;-) Ich hab beim Interski Kongress in St. Anton gesehen, dass man auch als Erwachsener innerhalb 3 Tagen schöne Erfolgserlebnisse haben kann.
    • Christina Schwemberger
       Ja, es macht Spaß... leider kann man nicht auf High Heels skifahren ;)
  • Astrid
    Congratulation Christina! Ich war ja eher (vor meinen Zwergen ;-) der Ski-Verweigerer (gelernt hätte ich es ja) - und muss gestehen: Es macht richtig Spaß! Vor allem, wenn Junior sagt: Mama, ich fahr vor, Du bist zu langsam ;-)
  • "Die Skilehrerin"
    Christina, du bist Spitze! Nur weil man nicht mitten in einem der Ski-Dörfer in die Welt purzelte, der Papa verhinderter Rennläufer, oder weil am zufällig am Clo war, als der Schülerskikurs begann, deswegen sollte man doch nicht diesen wunderschönen Sport in den Wind schreiben. Erstens hat sich Christina als super lernfreudig (freudig mit stetem Lachen) erwiesen und zweitens sieht man sofort, dass sie bereits auf Skiern stand. Nur die Geduld macht's aus (schön mit Schussfahrt beginnen) und auch das Tempo (einmal eine Stunde Zeitlupe). Christina, also weiter dranbleiben, schön das Gewicht nach vorne, dein Popsch passt ganz genau. Schon jetzt nach 5 Skitagen hast du eine bessere Haltung als die meisten dieser selbstgeschnitzten Pistenrowdies. Nächstes mal kommt "alpines Fahrverhalten" dran. Und übernächstes Mal der Feinschliff in der Carving-Grundstufe. Leute begleitet und doch! Skifoan is des leiwandste.... auch für Tiroler
  • Esther Wilhelm
    Tolles Outing Christina! Und auf dem Foto machst du echt eine richtig gute Figur. Auch ohne High-heels!