Familienspaß in der Wasserwelt

------
Christina

Mit ihrem Blick für Details erkundet Christina Schwemberger Land,... Zum Autor

Bei den immer wärmer werdenden Temperaturen bekommt man immer mehr Lust darauf, ins kühle Nass zu springen. Leider ist unser Wetter derzeit unberechenbar. Heute 28 Grad – morgen 10 – vorher soll man da im Vorhinein wissen, dass es warm genug sein wird für einen Freibadbesuch? Es gibt eine Lösung. Das „Wave“ in Wörgl bietet beides – Schwimmspaß für drinnen und draußen.

Vergangenen Sonntag haben wir das „Wave“ nicht nur auf seine Möglichkeiten bei kurzfristigen Wetterumschwüngen, sondern auch auf die Familientauglichkeit getestet. Sehr positiv aufgefallen ist der Preis – ab 13.00 Uhr gibt es die Familienkarte um den halben Preis. Dabei kann man bis Badeschluss um 22.00 Uhr bleiben, ohne aufzuzahlen. Das Erlebnisbad besteht aus einem Wellenbad, in dem stündlich hoher Seegang besonders die Kinder juchzen lässt. Ein großzügiges Sportbecken im Nebenraum gibt es ebenso wie ein Becken mit intergrierten Liegeflächen mit Massagedüsen. Das beste an diesem Schwimmbecken  ist die „waterlounge“. Das ist ein Bar, an dessen Theke man im Wasser sitzen kann, während man sein Getränk genießt. Den Kindern haben es vor allem die leckeren Milchshakes angetan, während wir uns eine der besonderen Kaffeespezialitäten (Cappuccino mit Chilli) schmecken ließen. Von der Lounge aus kann man auch ins Freie schwimmen. Der Freibereich ist sehr großzügig, ebenso ein dort liegendes weiteres Schwimmbecken. Für kleine Kinder gibt es nette Bereiche, wo sie sich austoben können inklusive Irrgarten und Spielplatz mit Sandkiste. Viel Sand findet man auch auf dem angrenzenden Beachvolleyball-Platz. Neben drei Rutschen im Innenbereich sorgt eine Kinderanimation ab 14.00 Uhr für noch mehr Abwechslung. Letzte Woche bekamen die Kinder ein wasserfestes Airbrush-Tatoo. Die größte Attraktion war jedoch der „Waterball“, ein durchsichtiger, begehbarer Plastikball, in dem die Kinder über das Wasser „gehen“ konnten, was gar nicht so leicht war, aber großen Spaß gemacht hat. Dieses Programm gibt es nicht jede Woche, deshalb bei Interesse vorher nachfragen.

Das „Wave“ bietet eine Sensation, die erste Doppellooping-Bahn der Welt. Das ist nichts für Warmduscher. Deshalb auch nichts für mich. Ein Erfahrungsbericht diesbezüglich bleibt daher aus, aber wen überrascht das? Da wird man in einen dunklen Raum gesperrt bis sich unter den Füßen eine Falltüre öffnet und man 14 Meter im freien Fall in die Rutsche stürzt. Nach diesem Schock ist das Durchrasen der dunklenn Röhre und das Herumwirbeln von zwei Loopings sicher nicht mehr das Schlimmste. Nein Danke, so viel Aufregung brauche ich nun wirklich nicht. Aber wer darauf steht, für den ist es sicher der Wahnsinn. Aber wie gesagt, wir haben darauf verzichtet und lieber noch einen Abstecher ins Solebad gemacht, einem Becken mit Salzwasser. Achtung, wenn man die Beine frisch rasiert hat oder eine Blase am Fuß hat oder ähnliches, dann kann das ein wenig brennen. Für den Besuch zahlt man zwei Euro Aufpreis pro Person. Wenn ich ehrlich bin, war es nicht besonders aufregend, aber es kommt immer darauf an, was man erwartet.

Wir haben den Tag sehr genossen und können das Wave jeder wasserbegeisterten Familie nur empfehlen. Einziger Wermutstropfen: Das Restaurant könnte besser sein, auch die Preise sind etwas happig. Dafür ist das leckere Eis für Kinder recht günstig – ein Euro pro Kugel auf großzügiger Waffel ist echt okay.

Wir werden das Wave sicher wieder besuchen :)

Weitere Informationen unter: http://www.woerglerwasserwelt.at

 

 

 

 

 

1 Kommentar