Mountainbike Almenrunde im Stubaital

Aktualisiert am 08.11.2017IngridIngrid
Blick von der Galtalm Richtung Serles

Wie wahrscheinlich viele Naturliebhaber und Sportler auch, habe ich das wunderschöne Wetter am vergangenen Wochenende dazu genutzt, um meine in dieser Saison noch eher schwach ausgeprägten „Radler-Wadln“ im wunderschönen Stubaital über den Sattel zu schwingen.

 

Ein Tourentipp für all jene, die mittelschwierige MTB-Strecken mit genussvoller Hütteneinkehr kombinieren möchten:

 

Der Start zur Tour war ein gemütlicher: Mit unseren Bikes ging es mit der Stubaitalbahn (Fahrplanauskunft hier) ab Innsbruck Hauptbahnhof bis nach Fulpmes. Die Fahrradmitnahme ist kostenlos möglich – sofern die entsprechenden Abstellplätze frei sind. Das Ticket für die Hinfahrt kostet pro Person € 5.

 

In Fulpmes geht es zuerst durch den Ort bis zur Talstation der Bergbahn Schlick 2000 und von dort auf der MTB-Route Nr. 514 bis zur Abzweigung nach „Vergör“. Ab hier folgt man der Route Nr. 562 bis zum Speicherteich kurz vor der Schlicker Alm. Nach mehreren kurzen, aber recht steilen Anstiegen lohnt sich hier eine Pause direkt am Speicherteich! Nach wohl verdienter Rast folgt man nun linkerhand der MTB-Route Nr. 585 bis zur Galtalm. Von hier hat man einen wunderbaren Ausblick auf Serles, Habicht und Co. Wer auf urige Hüttengerichte steht, sollte unbedingt das Galtalmpfandl bestellen. Eine große Pfanne mit Röstkartoffeln, dekoriert mit 4 Spiegeleiern!

 

Da die Weiterfahrt bis zur Knappenhütte (dzt. leider geschlossen) in unserer Karte als Bikeroute eingezeichnet war, folgten wir – im Nachhinein muss ich zugeben: illegaler Weise – dem Forstweg. Offiziell handelt es sich bei diesem kurzen Stück mit einer Fahrzeit von ca. 15 min. um keine MTB-Strecke! Daher das Bike lieber schieben.

 

Unmittelbar nach der Knappenhütte mündet der Weg in die MTB-Route Nr. 599, welcher wir noch bis zur Kaserstattalm (hier geht’s zur Facebook-Fanpage) gefolgt sind. Für Biker die ganz hoch hinaus wollen, führt die Tour ab der Alm noch ca. 300 Hm weiter bis zur Starkenburger Hütte auf über 2.200 m Seehöhe.

 

Wir haben allerdings den Weg bergab nach Milders gewählt, alternativ kann man auch auf der Route Nr. 599 bis nach Kampl abfahren. In unserem Fall ging es dann von Milders über Neustift, Kampl, Fulmpes, Mieders und Schönberg zurück ins Wipptal und über die Route Nr. 504 bis nach Unterberg zum Gasthaus Stefansbrücke sowie weiter auf der Brenner-Bundesstraße bis nach Innsbruck.

 

Insgesamt sind auf dieser Tour rund 1.200 Höhenmeter und knapp 50 km zu bewältigen. Aber es lohnt sich :-)!

Weitere Tourentipps im Stubaital finden sich unter anderem auf der Homepage des Tourismusverbandes oder unter www.bike.tirol.at.

 

Blick von der Galtalm Richtung Serles

 

 

Die gesamte Tour aus der Vogelperspektive

 

Ingrid

Ingrid Schneider ist als gebürtige Osttirolerin davon überzeugt, dass „ihr“ Teil Tirols der schönste Fleck des Landes ist. Mit dem Rad oder zu Fuß erklimmt sie aber auch die Berge Nordtirols mit Begeisterung.

Zum Autor »

2 Kommentare

Corinna Gleirscher

Wow Ingrid! Super Tour!
Die Weiterfahrt auf die Starkenburger ist aber auch empfehlenswert, weil man dann einen super Ausblick in das Oberbergtal hat!