Karwendeldurchquerung am Adlerweg

------
Georg

Ob beim Drachenfliegen, beim Biken, beim Snowboarden oder bei der... Zum Autor

Das Karwendel ist mit einer Fläche von 727 Quadratkilometern der größte Naturpark Österreichs. Einmal durchzumarschieren steht auf der Wunschliste vieler Bergwanderer. Ich hatte das Glück, schon mit 10 Jahren mit meiner Alpenvereinsjugendgruppe genau auf dieser Route zu gehen. Seit damals läßt mich das Karwendel nicht mehr los.

 

Am Hochalmsattel

 

Am besten gelangt man mit der Bahn zum Ausgangspunkt der 3- oder 4-tägigen Tour in Scharnitz. Von hier wandert man durchs Karwendeltal rund 18 Kilometer zum Karwendelhaus. Die Alpenvereinshütte gehört zu meinen Favoriten: Die Familie Ruech und ihr Team verwöhnt den Gast mit allerlei regionalen Spezialitäten.

Am nächsten Tag startet man über den Hochalmsattel weiter zum Kleinen Ahornboden. Die Bergahorne sind hier teilweise über 500 Jahre alt.

 

Kleiner Ahornboden

Nun beginnt der erste richtige Anstieg des Tages über 450 Höhenmeter zur Falkenhütte. Die Lage der Hütte am Fuße der Lalidererwände ist einzigartig. Auf den rund 800 Meter senkrecht aufragenden Nordwänden wurde Klettergeschichte geschrieben! Vom Karwendelhaus zur Falkenhütte sind es nur rund 9 Kilometer und 500 Höhenmeter. Wem das zuwenig ist, der kann am gleichen Tag noch bis zur Lamsenjochhütte weitermarschieren (rund 10 km und 850 hm).

 

Falkenhütte

Nach der Übernachtung auf der Lamsenjochhütte muss man sich entscheiden, ob man die Tour in Pertisau am Achensee oder in Stans im Inntal beenden möchte. Beide Varianten sind gleich schön und man kommt mit Öffis bzw. der Bahn wieder zurück zum Ausgangspunkt nach Scharnitz (falls man das Auto dort wieder holen muss).

Die Tour gibt´s mit Karten, exakter Beschreibung und GPS Tracks hier zum Herunterladen. Eine Fahrplanauskunft findet man auf der Seite des Verkehrsverbundes Tirol.

 

Tourziel Achensee

 

Veranstaltungstipp: Wer seine Kondition testen möchte, kann die geasmte Strecke von Scharnitz nach Pertisau auch an einem Tag bewältigen. Der alljährliche „Karwendelmarsch“ findet heuer am 25. August statt!

P.S. Im Karwendel gibt es 21 Adlerbrutpaare. Die Chance einen Adler hier am Adlerweg zu sichten ist größer als sonstwo!

 

Keine Kommentare