Let’s go to the (Tyrolean) beach

------
Christina

Mit ihrem Blick für Details erkundet Christina Schwemberger Land,... Zum Autor

Wer gerne am Strand liegt, muss nicht unbedingt an die Adria. In Tirol gibt es entlang des Inns viele kleine Sandbuchten, die dem Urlaubsfeeling am Meer sehr nahe kommen – wenn man einige Regeln beachtet.

  1. Die Innauen sind ein Naturschutzgebiet. Strandservice sucht man daher vergeblich. Ein tragbarer Liegestuhl ist deshalb ein MUSS. Vergesst Picknickdecken (kommt bei Anfängern des Öfteren vor), wenn ihr euch keine Wirbelsäulenkrümmung holen wollt.
  2. Eincremen nicht vergessen! Der Inn spiegelt die Sonne genauso gut wie das Meer. Nicht, dass man euch mit Krebsen verwechselt und wieder ins Meer… ähm …in den Inn zieht.
  3. Für ein Bad ist der Inn nicht empfehlenswert, weil er ein reißendes Gewässer und sehr kalt ist. Aber seid mal ehrlich, ist die obere Adria einladend für ein Bad, wenn auch aus anderen Gründen? Am Inn geht ähnlich wie am Meer immer ein leichtes Lüftchen, das sorgt für Abkühlung. Zusätzlich kann man ja mal die Zehen reinhalten, das erfrischt auch.
  4. Eine Erfrischung stellen auch die richtigen Getränke da. Da auch hier die Beachbar fehlt, sollte man eine gute Kühltasche mit kalten Getränken mit dabei haben. Oder man wohnt gleich oberhalb des Inns (so wie ich), dann sind Durst und Hunger kein Problem. Ätsch.
  5. Für Kinder sind diese Buchten das Größte. Wichtig ist, sich eine weitläufige Bucht etwas weiter weg vom Innufer zu suchen (dort gibt es oft kleine „Becken“, die mit warmen Wasser gefüllt sind), in der die Kinder ungehemmt spielen können. Oder man sucht sich ein Platzerl bei einem Ausläufer eines Baches. Trotzdem sollte man die Kleinen ständig im Auge behalten, der Inn kann sehr gefährlich sein.
  6. Viel interessanter als der Inn sind  für die Kids ohnehin der Sand und der Schlamm in den Buchten. Es könnte sein, dass die Kinder danach etwas strenger duften– der Sand am Inn riecht anders als am Meer. Kein Problem, welches eine gute Dusche danach nicht wieder beseitigen könnte.

Viel Spaß bei eurem Strandausflug in Tirol und schönen Urlaub!

 

Anfänger

 

Fortgeschrittene

Profis

Schlamm ohne Ende

Allgemein, Familie, Sommer, Wasser

2 Kommentare

  • Christian K.
    Cooooool! Mein Tipp: selbstaufblasende Matte Als Alternative kann ich empfehlen: Einen kühlen Bach zum Sandspielen http://blogtirol.at/fotobox/jeden-tag-anders/ oder einen kleinen Bergsee zum Baden http://blogtirol.at/fotobox/gletscherwasser/
  • Chrissi
    Hi Christian, bei funktioniert der Link nicht :( Welcher Bergsee ist es denn? Danke dir und liebe Grüße Christina