Berge ohne Grenzen: Wandern am Karnischen Höhenweg

Aktualisiert am 08.11.2017IngridIngrid
Blick vom Helm Richtung Sillianer Hütte, Startpunkt des Karnischen Höhenwegs

Dieses Motto trifft das Wandern am Karnischen Höhenweg in Osttirol wohl am besten.

Der Karnische Höhenweg oder „Friedensweg“ (KHW 403) startet in Sillian in Osttirol und führt den gesamten Karnischen Kamm entlang, der an der Grenze zwischen Österreich und Italien verläuft. Insgesamt ist der Weg rund 160 km lang und kann – je nach Lust und Kondition – in 8 bis 11 Tagesetappen bewältigt werden. Die heute völlig unproblematische Grenze zwischen Österreich und Italien war im Ersten Weltkrieg ein hart umkämpftes Gebiet. So erinnern z.B. noch heute Überreste alter Stellungen an die schrecklichen Zeiten zwischen 1914 und 1918. Die im Laufe von Jahrzehnten zerstörten Wegteile wurden seit den 1970er-Jahren sukzessive wiederhergestellt – zu einem Weg, der heute dem friedlichen Zusammenfinden von bergbegeisterten Menschen aus aller Herren Länder dient.

Ein besonders schönes Stück des Karnischen Höhenwegs sind die Etappen von Sillian über die Obstansersee Hütte bis zur Porzehütte bei Obertilliach. Die Strecke ist in 2 Tagen zu bewältigen, also ideal für ein Wochenende.

Vorschlag für die Tagesetappen:

1. Tag: LeckfeldalmSillianer Hütte Obstansersee Hütte: 5,5-6,5 Std. Gehzeit. Wer diese Etappe bereits in Sillian starten möchte, muss zusätzlich noch ca. 2 Stunden Gehzeit bis zur Leckfeldalm einplanen. Alternativ bietet sich das Hüttentaxi von Leckfeldalm-Wirt Philip an. Kulinarik-Tipp: Unbedingt den Kaiserschmarrn auf der Leckfeldalm probieren – schmeckt hervorragend!

2. Tag: Obstansersee Hütte FilmoorhüttePorzehütte: ca. 6 Std. Gehzeit: Erfahrene Bergwanderer können auf dieser Etappe einen meiner liebsten Osttiroler Berggipfel erklimmen: die Große Kinigat – ein traumhafter Aussichtsberg und mit knapp 2.700 m der dritthöchste Gipfel am Karnischen Hauptkamm. Für den Auf- und Abstieg über den teilweise seilversicherten Steig sollte zusätzlich 1 – 1,5 Stunden Zeit eingeplant werden. Aber: Es lohnt sich :-).

Wer die Tour um einen Tag verlängern möchte, kann ab Sillian über den 2009 errichteten Heimatsteig bis zum Helmhaus wandern und von dort weiter zur Sillianer Hütte (ca. 1.300 Hm ab Sillian). Der Heimatsteig (Weg Nr. 473) wurde anlässlich des Tiroler Gedenkjahres 1809-2009 errichtet und verbindet die beiden Gemeinden Sillian in Osttirol und Sexten in Südtirol (Italien). Entlang des Themenweges, dessen höchster Punkt der Helm auf 2.433 m ist, befinden sich zahlreiche Schautafeln und Statio­nen zum Thema Natur, Kultur und Geschichte. Am Gipfel angelangt, wird man mit einer fantastischen Aussicht bis zum Großglockner, dem höchsten Berg Österreichs, im Nordosten sowie den Sextener Dolomiten mit den Drei Zinnen im Süden belohnt.

Kontaktdaten der Hütten am Karnischen Höhenweg sowie allgemeine Informationen zum Karnischen Höhenweg gibt es beim Tourismusverband Osttirol.

 

Blick vom Helm Richtung Sillianer Hütte, Startpunkt des Karnischen Höhenwegs

Blick vom Helm Richtung Sillianer Hütte, Startpunkt des Karnischen Höhenwegs

Die Sextener Dolomiten sind auf der ersten Etappe ständiger Begleiter

Die Sextener Dolomiten sind auf der ersten Etappe ständiger Begleiter

Ingrid

Ingrid Schneider ist als gebürtige Osttirolerin davon überzeugt, dass „ihr“ Teil Tirols der schönste Fleck des Landes ist. Mit dem Rad oder zu Fuß erklimmt sie aber auch die Berge Nordtirols mit Begeisterung.

Zum Autor »

2 Kommentare

I Heimbach

habe den Karnischen Höhenweg vor 4 Jahren von der Leckfeldalm bis zum Plöckenpass erwandert, einfach traumhaft!!

Bergführer Go-Vertical

Der Karnische Höhenweg ist wirklich wunderschön! Soviel Natur pur und Berggenuss gibt es selten wo! 

nach oben
nach unten