Sherpani mit den Wirtsleuten der Neuen Pforzheimer Hütte (Foto: Archiv Wolfgang Nairz)

Sherpas auf Tirols Hütten: Interview mit Wolfgang Nairz

------
Michael

Michael Gams ist in seiner Freizeit viel im Land unterwegs: Beim... Zum Autor

Wer auf Tirols Hütten beim Wandern unterwegs ist, der konnte vielleicht schon öfter einen nepalesischen Abend miterleben oder hat dort auch schon mal einen Sherpa oder eine Sherpani angetroffen. Dahinter steckt ein Projekt von Wolfgang Nairz. Der Tiroler  leitete 1972 seine erste Himalaya-Expedition zur Südwand des Manaslu. 1978 war er Leiter der ersten Österreichischen Expedition zum Mount Everest. Vor etwa zehn Jahren hat er den Verein Nepalhilfe Tirol gegründet, der auch das so genannte „Sherpa-Projekt“ startete. Seit einigen  Sommersaisonen helfen auf Tirols Hütten Sherpas und Nepalesen aus.

Im Interview spricht Wolfgang Nairz über die Motivation, seine nepalesischen Freunde nach Tirol zu bringen, über faire Arbeitsbedingungen und darüber, was Tiroler Hüttenwirte von ihren Mitarbeitern aus dem Himalaya-Gebiet lernen können:

Das Interview zum Nachlesen findet ihr hier.

 

„Nepal hat mir persönlich so viel gegeben. Ich habe dort so viele Berge bestiegen, sehr viele Freunde dort verloren, aber auch noch mehr Freunde gewonnen. Also habe ich gesagt, ich möchte dem Land, das mir so viel gegeben hat, auch etwas zurückgeben. Mit der Nepalhilfe und vor allem dem Sherpa-Projekt kann ich das machen.“

Wolfgang Nairz, Alpinist und Gründer der Nepalhilfe Tirol
Allgemein

2 Kommentare

  • Monika Porsche
    Hallo, wie kann ich einem Nepali, Trekking - und Reiseleiter helfen, auf einer Hütte zu arbeiten? Er ist 35 Jahre, heißt Anoj Dhakal (s. Google), spricht Deutsch und Englisch und sucht für 3 Monate eine Beschäftigung.
    • Michael
      Michael
      Liebe Monika, ich schicke Dir nähere Infos dazu per E-Mail. Viele Grüße, Michael