Herbstwanderung am Zirbenweg

------
Georg

Ob beim Drachenfliegen, beim Biken, beim Snowboarden oder bei der... Zum Autor

Pünktlich zum Herbstbeginn präsentiert sich unser Land von seiner schönsten Seite: Strahlender Sonnenschein, angenehme Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad und Bäume, deren Blätter sich gerade zu verfärben beginnen. Ideale Wanderzeit! Eine der schönsten und zugleich einfachsten Wandertouren ist der Zirbenweg, die alpine Verbindung der Städte Innsbruck und Hall in Tirol.

 

Aussichtsbank unterhalb des Patscherkofels

 

Mit der Patscherkofelbahn fährt man zuerst von Igls auf den Innsbrucker Hausberg. Vor der Wanderung kann man noch den sehenswerten Alpenblumengarten bei der Bergstation besichtigen.

Leicht auf und ab, aber auf immer mehr oder weniger auf einer gleichen Seehöhe von rund 2.000 Meter, wandert man nun die rund 7 Kilometer bis zur Bergstation der Glungezerbahn bei der Tulfeinalm. Die Zirbenbestände hier heroben an der Waldgrenze sind bis zu 600 Jahre alt und gehören zu den größten der Alpen.

 

Zirben und Granitblöcke vor der Viggarspitze

 

Der Blick ins Inntal und zur dahinter gelegenen Nordkette ist spektakulär, die Stadt zum Greifen nahe. Nach rund 45 Minuten Gehzeit lädt das Berggasthaus Boscheben zur Pause ein. Hier öffnet sich der blick nach Süden in die Zentralalpen und das darunter liegende Viggartal. Nach weiteren eineinhalb Stunden erreicht man die Tulfeinalm wo ebenfalls Tiroler Schmankerln serviert werden.

Mit dem Sessellift geht es nun in der ersten Sektion hinab nach Halsmarter. Hier wartet eine absolute Neuheit, der „Adlerblick“. An mehreren Stellen entlang des Adlerwegs werden Fernrohre aufgestellt, durch die man die Route des Adlerwegs erblicken kann. Das erste wurde vor ein paar Wochen hier auf ca. 1.550 Metern Seehöhe aufgestellt.

 

Adlerblick Fernrohr

 

Durch das Fernrohr sieht man die Route der Etappe 12 des Adlerwegs entlang der Nordkette. Weitere Informationen, wie Gipfel- und Flurnamen sind auch im Adlerblick integriert.

 

 

Mit einem weiteren Sessellift erreicht man Tulfes oberhalb von Hall in Tirol. Von hier fahren Busse zurück nach Igls bzw. Hall und Innsbruck. Die Liftanlagen sind noch bis zum 30. September täglich geöffnet. Ebenso an schönen Wochenenden im Oktober. Etappeninfos (Karten, GPS Tracks und eine exakte Tourbeschreibung) gibt es hier.

 

5 Kommentare

  • Björn Riise
    Schönheit
  • Helmut Fellner
    wunderbare Bilder und lehrreiche und interssante Beschreibung. Die ZIRBE ist ein wunderbarer Baum, mußte aber -vor allem in Tirol ( Kaunertal - Gepatsch- ferner) den naturzerstörenden und - fressenden Winter(Skitourismus) weichen. EWIG SCHADE !!!
  • Helmut Fellner
    Ich bin vor ca. 30 Jahren vom Gepatschstausee - Gepatschhütte - Gepatschferner - Rauhekopfhütte dort in den Bergen unterwegs gewesen und zuletzt auch die WILDSPITZE bestiegen. Da war die welt dort noch halbwegs in Ordnung - jetzt - ein Trauerspiel.
  • Av-hall
    Schöne Varianten Patscherkofel - Boscheben - Glungezer-Höhensteig - Viggarspitze - Glungezerhütte2610 - Glungezer 2677 - Abstieg nach Tulfein zur Glungezerbahn http://www.glungezer.at/g-l-u-n-g-e-z-e-r-hütte/sommer/ www.inntaler-hoehenweg.at Vom Patscherkofel über Glungezerhütte-Lizumerhütte zum Kellerjoch
  • Katia480-chiemsee
    Ich bin diese Tour am 28.09. gegangen - Traumhaft schön!