Zwei Tage durchs Karwendel

------
Georg

Ob beim Drachenfliegen, beim Biken, beim Snowboarden oder bei der... Zum Autor

Die ersten höher gelegenen Hütten haben ihre Tore bereits letztes Wochenende geschlossen (z.B. die meisten AV-Hütten in den Lechtaler Alpen). Im Karwendel dauert die Saison noch etwas länger. Hier haben die meisten Hütten noch bis zum 7. Oktober geöffnet und freuen sich über Wandergäste in dieser farbenfrohen Herbstzeit.

 

Die Isar im Hinterautal

 

Eine meiner Lieblingsrouten führt von Scharnitz durchs Hinterautal (hier befinden sich die viel besuchten Isarquellen) zum Hallerangerhaus. Diese Hütte liegt in einem der schönsten Talschlüsse des Karwendels. Hüttenwirte Kerstin und Thomas Lener kennen das Gebiet wie ihre Westentasche. Als Chef der Bergrettungsstelle Scharnitz kann Thomas vor allem für die Kletterrouten unterhalb der Speckkarspitze und des Großen Lafatschers wertvolle Auskünfte geben.

 

Hallerangerhaus (1.768m)

 

Am nächsten Tag folgt man der Etappe 12 des Adlerwegs über das Lafatscher- und das Stempeljoch zur Pfeishütte und weiter zur Bergstation der Nordkettenbahn. Mit der Bergbahn erreicht man das Zentrum Innsbrucks in rund einer halben Stunde.Den Ausgangspunkt in Scharnitz erreicht man mit dem Zug in rund einer Dreiviertelstunde Fahrzeit.

 

Blick vom Lafatscherjoch nach Norden

 

Alternativ kann man vom Lafatscherjoch auch durchs Halltal nach Absam absteigen. Hier begegnet man über 700jährigen Bergbauresten (Stollen, Knappenhäuser), als in diesem kleinen Seitental des Inntals noch Salz abgebaut wurde. Von Absam geht es mit dem Bus (halbstündlich) nach Innsbruck.

 

Gams am Lafatscherjoch

Keine Kommentare