Honigkuchenpferde beim Skibauen

------
Michael

Michael Gams ist in seiner Freizeit viel im Land unterwegs: Beim... Zum Autor

Ein leerstehendes Geschäft mit neu eingerichteter Werkstatt irgendwo in Innsbruck, mit Blick hinauf zur über 2.000 Meter hohen Nordkette. In der Werkstatt wird an diesem sonnigen Oktobertag geschliffen, geklebt und gehobelt. Es klingt wie beim Tischler, es sieht aus wie beim Tischler. Mit dem kleinen Unterschied, dass die Seminarteilnehmer hier keine Möbel, sondern Skier und Snowboards bauen. Einer der Seminarteilnehmer bin diesmal ich. Ein Skibauseminar – das klingt ein bisschen verrückt. Aber wenn Michael Freymann, der die Innsbrucker Skibauworkshops ins Leben gerufen hat, im Interview erklärt, weshalb er selbst Skier baut und das auch anderen beibringt – dann macht es irgendwie Sinn – hört selbst:

 

Skibauseminar-Teilnehmer

„Die Teilnehmer grinsen am Ende immer wie Honigkuchenpferde, wenn sie ihre fertigen Skier sehen,“ sagt Seminarleiter Eric Haufe.

Mehr Infos zum Ski selber bauen in Innsbruck findet Ihr hier: www.spurart.at

 

6 Kommentare

  • Hans
    Hallo,  ich bin einer von den DREI grinsenden Honigkuchenpferden.  Ich kann jedem leidenschaftlichen Skifahrer nur empfehlen seine eigenen persönlichen Ski mal zu bauen. Ein tolles Erlebnis.  Ich konnte mir vorher nicht vorstellen wie es wirklich möglich ist einen guten Ski zu bauen. Die Anleitung und Hilfestellung ist perfekt und es hat viel Spaß gemacht.
    • G Landenberger
       Bin amMontag auf dem Gletscher probegefahren: alleErwartungen efuellt! Gruß Gernot
  • Holger Gassler
    Klingt verlockend. Mein erstes Weihnachtsgeschenk habe ich schon.
  • Eckard
    Eckard
    Super Artikel! Danke!
  • Lisa Nussmueller
    Super Artikel, sehr interessant!
  • Michael
    Michael
    Servus und danke für Eure netten Kommentare! Demnächst gibt's auch einen Artikel unter www.presse.tirol.at dazu.