Zum Skivergnügen mit Chauffeur

------
Christina

Mit ihrem Blick für Details erkundet Christina Schwemberger Land,... Zum Autor

Als Wiedereinsteigerin beim Skifahren habe ich ein Problem. Der Spaß auf der Piste ist ansatzweise bereits vorhanden, aber noch ein zartes Pflänzchen, welches gepflegt werden muss. Noch ist es so, dass der Aufwand im Vorhinein in keiner Relation zu meiner persönlichen Pistengaudi steht. Bis die umfangreiche Wintersportausrüstung für die Familie verstaut ist, bin ich in meiner Gore-Tex-Skijacke das erste Mal durchgeschwitzt. Haben alle ihre Handschuhe? Und Skibrillen?

Raus aus der Tiefgarage mache ich mir das erste Mal Sorgen. Schneefahrbahn! Ich habe ja gute Winterreifen, denke ich mir und mache mich tapfer auf den Weg nach Oberperfuss. Einer Karawane an vollbepackten Autos (so wie unserem) folgend, rufe ich bereits jetzt im Geiste mein persönliches Universum an, welches mir gefälligst einen Firstclass-Parklplatz bescheren möge. Irgendwo am vorderen Rand, wo man nicht ausparken muss, sondern vorne losstarten kann. Wie Matchbox-Autos reihen sich die PKWs auf dem Großparkplatz vor der Bergstation aneinander.

Und da gibt es auch schon einen, der meinem Universum ins Handwerk pfuscht – den Parkplatzeinweiser. Unübersehbar mit gelber Neonweste, scheinbar ohne Hals (muss wohl die Kälte sein) und strenger Miene weist er mir erbarmungslos einen Parkplatz zu. Verdammt. Hoffentlich kommt jetzt kein Kleinbus hinter mir nach, der mich einparkt. Dann müssen wir Ski fahren bis es dunkel wird, denn Ausparken ist leider nicht meine Stärke. Vor kurzem habe ich mich noch über unseren Neuzugang gefreut, einem großen Kombi und Raumwunder. Und jetzt sehne ich mich nach einem Fiat Cinquecento. Wohin dann mit der Wintersportausrüstung für mindestens drei Leute? Auch keine gute Lösung.

Deshalb werde ich die Anreise zum Skilift in Zukunft anders gestalten. Ich habe entdeckt, dass ein Skibus an den Wochenenden fast direkt vor unserer Haustüre ins Skigebiet Rangger Köpfl fährt. Gratis – wenn man eine Wintersportausrüstung dabei hat. Den werde ich demnächst ausprobieren. Das ist nicht nur umweltfreundlich und für Urlauber äußerst bequem, sondern auch für mich.

Für Heute macht das Skifahren schon etwas mehr Spaß. Und böses Erwachen am Parkplatz gibt es auch keines. Ich habe Glück, es parkt ein Cinquecento hinter mir. Wahrscheinlich Schneeschuhwanderer.

Infos über Skibusse in die Skigebiete Tirols: http://www.vvt.at/page.cfm?vpath=service/skibus

Ski & Snowboard, Winter

Keine Kommentare