Figl – des Rätsels Lösung

------
Michael

Michael Gams ist in seiner Freizeit viel im Land unterwegs: Beim... Zum Autor

In Tirol löst das Wort „Figl“ ganz spezielle Assoziationen aus, wie ich während meinem ersten Jahr als Wahl-Tiroler gelernt habe. Bereits beim Einzug in die neue Wohnung sprach mein neuer Vermieter davon, im Frühling mit „Figln“ die Arzler Scharte herunterzusausen. Ich nickte damals nur freundlich und dachte mir: „Was meint der bloß?“  Nach einer schnellen Online-Recherche war ich auch nicht schlauer. Tippt man das Wort „Figl“ in einer Suchmaschine ein, dann erscheint an erster Stelle Leopold Figl, Österreichs erster Bundeskanzler nach dem zweiten Weltkrieg. Fehlanzeige.

FiglVergangenes Wochenende kam ich endlich dem Figl-Geheimnis der Tiroler auf die Spur – unerwarteter Weise passierte das beim Mountainbiken. Meine Freundin und ich machten uns mit unseren Mountainbikes auf den Weg zur Thaurer Alm nahe Innsbruck. Schnee lag keiner mehr – fast keiner. Nach der letzten Steigung warf ich einen schweißgebadeten Blick nach oben  und sah vor mir ein meterhohes, nur durch die Straße unterbrochenes Schneefeld. Auf dem Schneefeld steckten blaue und rote Stangen im Abstand von etwa zehn Metern.

Ganz oben standen ein paar Menschen. Plötzlich schrie einer: „Los!“ – und sie setzten sich rutschend in Zweiergruppen in Bewegung. Erst jetzt fiel mir auf, dass sie eine Art Kurzski an den Füßen befestigt hatten. Zusätzlich waren die zwei Fahrer/innen durch Schnüre miteinander verbunden. Stürzte einer der zwei, spannte sich die Schnur und es riss unweigerlich auch die zweite Person zu Boden. Zum Gaudium des Publikums, das johlte und applaudierte.

FiglManche der Fahrer/innen zogen mehr, manche weniger elegante Schwünge zwischen den blauen und roten Stangen. Zusätzlich erschwert wurde die Aufgabe dadurch, dass sie auf halber Strecke von einem Streckenposten angehalten wurden, der ihnen einen Schluck Schnaps reichte. Männer strauchelten, Frauen kugelten in den Schnee –  und alle lachten miteinander. Ich freute mich auch, denn endlich wusste ich, was „Figl“ in Tirol bedeutet. Firngleiter – was sonst?

 

Hier gibt’s mehr Infos über Figl: http://de.wikipedia.org/wiki/Firngleiter

Und – Überraschung – es gibt natürlich mit der Firma Kohla (bekannt für Skitourensteigfelle) in Tirol jemanden, der Figl herstellt und verkauft. Oder man schneidet einfach alte Spaghettiski ab und bastelt sich so selbst seine Figl. Aber das ist eine andere Geschichte…

Dieses Video zeigt, wie viel Spaß Figln macht:

Keine Kommentare