Meine 3 schönsten Biketouren im Frühling

Aktualisiert am 08.11.2017GeorgGeorg

Wenn man im Mai während der Woche an einem Nachmittag auf den Forststraßen rund um die Landeshauptstadt Innsbruck unterwegs ist, könnte man meinen die Hälfte der Einwohner sitzt auf dem Mountainbike. Eine Tour nach der Arbeit auf eine der umliegenden Almen ist für viele ein Genuss. Manchmal steht auch die Motivation im Vordergrund ein paar Kilos vom vergangenen Winter abzuspecken;-) In den letzten Wochen war ich schon ausgiebig am Radl unterwegs und bin dabei an meine eigenen physischen Grenzen, viel öfter noch bis an die Schneegrenze gestoßen. Denn obwohl in den Tälern und an den Südseiten der Berge kaum mehr Schnee liegt, reicht dieser nordseitig oder in Lawinenstrichen oft noch unter 1.500 Meter Seehöhe herab.

In den folgenden Zeilen möchte ich daher meine Tour-Favoriten, die allesamt um diese Zeit schon machbar sind, vorstellen:

1 Innsbruck-Rechenhof-Rumer Alm-Arzler Alm-Innsbruck

Meine Hausrunde ist immer noch meine Lieblingsrunde. Sie führt zunächst von Innsbruck über den Stadtteil Mühlau zum Gasthaus Rechenhof (Hier gibt´s das leckere Zillertal Bier!!!). Nun beginnt der Forstweg zur Rumer Alm. Nach der Einkehr fährt man durch den Mühlauer Graben hinunter zur Arzler Alm und weiter bis nach Innsbruck. Ca. 15 km, 700 Höhenmeter, mittelschwer. Highlights: Musikalische Unterhaltung auf der Rumer Alm, Bikertreff Arzler Alm, Blick auf Innsbruck und die Stubaier Alpen. Linktipp: Bikerouten rund um Innsbruck

Rechenhof

Rechenhof

 

2 Landeck – Fliess (entlang der Via Claudia Augusta)

Vom Zentrum in Landeck führt diese Tour vorbei am Schloss Landeck in den Wald hinein. Zunächst ein kurzes Stück am Forstweg aufwärts, führt die Route weiter entlang der Römerstraße Via Claudia Augusta (teilweise Singletrail) über von Steinmauern begrenzte Wiesen in das malerisch gelegene Dörfchen Fliess. Retour fährt man auf der gleichen Strecke. Ca. 14 km, 300 Höhenmeter, mittelschwierig. Highlights: Blumenwiesen rund um Fliess, Römische Wagenspuren auf der Bikeroute. Linktipp: Tourinfo

Via Claudia Augusta

Via Claudia Augusta

 

3 Kufstein – Kaindlhütte

Von Kufstein führt die Route auf einer Forststraße über die Duxer Alm zum Brentenjoch. Ab hier sanft hinüber zur Kaindlhütte am Fuss des Scheffauers (Wilder Kaiser). Retour auf der selben Strecke. Ca. 20 km, 900 Höhenmeter, mittelschwierig. Highlights: Urige Kaindlhütte mit sehr netten Wirtsleuten (Übernachtungsmöglichkeit), Wilder Kaiser, Blick auf Kufstein und ins Inntal. Linktipp: Mountainbikerouten rund um Kufstein.

 

Kaindlhütte und Zahmer Kaiser

Kaindlhütte und Zahmer Kaiser

 

Georg

Ob beim Drachenfliegen, beim Biken, beim Snowboarden oder bei der Skitour: Georg Pawlata erobert Tirol am liebsten sportlich.

Zum Autor »

1 Kommentar

Christian K.

Die Tour 2 über die "Fliaß’r Plåtta" kann ich nur empfehlen, das war früher eine beliebte Nachmittagstour bei mir und meinen Freunden.

Man startet im Landecker Schlosswald, dort trifft sich auch die MTB-Enduroszene.
Dann geht's über die "Fließer Platte", wo man an einer Stelle im Fels die römischen Wagenspuren noch gut erkennen kann.
Der Weg führt dann weiter durch die naturnahen Trockenwiesen am Sonnenplateau bis Fließ, ein Schmetterlingsparadies. Das ist Bikegenuss pur!

nach oben
nach unten