Die Masken der Roller und Scheller des Schemenlaufens in Imst.

Meine liebsten Sehenswürdigkeiten & Museen in Tirol

------
Esther

Esther Wilhelm ist am liebsten mit dem Rennrad unterwegs. Dabei... Zum Autor

Der Mai hat es wettertechnisch nicht besonders gut mit uns gemeint. Das Gute am schlechten Wetter in Tirol ist jedoch, dass es genügend, wirklich sehenswerte Museen oder Ausflugsziele gibt. Nicht nur in Innsbruck!

Erst kürzlich war ich zum Beispiel im Haus der Fasnacht in Imst. Das Museum befindet sich in einem denkmalgeschützen Bauernhaus, der Innenraum wurde modernst umgestaltet. Abgesehen von den tollen Fasnachtslarven, den Figuren, großen Postern und einem mitreißendem Film, kam ich in den Genuss einer Führung von einer waschechten Imsterin. Jetzt weiß ich, was Fasnachtsfieber heißt – und wurde fast angesteckt! Das Museum hat leider nur freitags von 16 – 19 Uhr geöffnet.  Auf Anfrage kann auch an anderen Tagen/Zeiten geöffnet werden. Eine Führung ist empfehlenswert!

Kübele Mai, Spritzer, Roller, Scheller, Sackner und Hexe sind die Hauptfiguren des Imster Schemenlaufens.

Kübele Mai, Spritzer, Roller, Scheller, Sackner und Hexe sind die Hauptfiguren des Imster Schemenlaufens.

Auch gut gefallen hat mir die Erlebnissennerei Zillertal in Mayrhofen. Aufgrund des Namens, hatte ich die Befürchtung, dass es sich hier um eine Bustouristenfalle handle. Am Ende ist die Führung mit Audio-Guides sehr interessant – auch für Kinder. Und da dort auch noch produziert wird, ist die anschließende Einkehr im Restaurant bzw. im Laden zu empfehlen. Unbedingt den Premium Graukäse versuchen. Sieht ‘grau’enhaft aus, schmeckt aber wie ein Graukäse schmecken soll. Einfach guat!

Auch wirklich positiv überrascht hat mich die HolzErlebnisWelt Feuerwerk in Fügen. Das eigentlich nicht unbedingt ansehnliches Fernwärmekraftwerk am Eingang des Zillertals , entpuppt sich als wahrer Tempel der Huldigung des Holzes! Auf einer rund 70-minütigen Führung durch das BioMasseHeizKraftWerk erhält man wirklich faszinierende Einblicke und erfährt viel Wissenswertes über die Geschichte des Holzes, die Ökostrom- und Pelletsproduktion und Fernwärme und Klimaveränderung. Für Familien mit Kindern ist das Feuerwerk vielleicht etwas zu anspruchsvoll, aber für Jugendliche und Erwachsene mit Interesse an Natur und Technik auf jeden Fall sehenswert.

Eindruck aus der HolzErlebnisWelt Feuerwerk in Fügen.

Eindruck aus der HolzErlebnisWelt Feuerwerk in Fügen.

Ein Stadtspaziergang durch die Altstadt von Hall ist auch bei Schlechtwetter wirklich schön. Bei einer Führung wird man auf ganz besondere Gustostückerl hingewiesen, die man vielleicht sonst übersehen könnte bzw. zu denen man sonst keinen Zugang hat (Hochzeitssaal des Rathauses zum Beispiel). Wem der Regen wirklich zu viel wird, kann in die Münze Hall flüchten. Im alten Münzerturm wird die Geschichte der Münzprägung anhand alter Münzprägemaschinen anschaulich dargestellt. Hier wurde die einst meist verbreitete Münze der Welt, der Maria-Theresien-Taler geprägt von dem auch am Ende das Wort Dollar abstammt. Vom  Münzerturm hat man einen schönen Ausblick auf die Altstadt von Hall. Auch hier wertet eine Fühung – wie eigentlich immer – den Besuch noch einmal auf.

Eine der alten, für damalige Zeiten hochentwickelten Münzprägemaschinen der Münze Hall.

Eine der alten, für damalige Zeiten hochentwickelten Münzprägemaschinen der Münze Hall.

 

Auf dem Weltgerichtsfresko in der Magdalenenkapelle in Hall kommen auch Bischöfe und Edelmänner in die Hölle!

Auf dem Weltgerichtsfresko in der Magdalenenkapelle in Hall kommen auch Bischöfe und Edelmänner in die Hölle!

Das Schloss Tratzberg gehört auf jeden Fall zu einem meiner liebsten Ausflugsziele. Das schöne Jagdschloss, das von Weitem sichtbar über dem Inntal thront, bringt einem nicht nur die Geschichte Maximilians und der damaligen Zeit näher, besonders sehenswert ist der Stammbaum der Habsburger in Form eines riesigen Wandgemäldes. Die Führung mit den Audioguides ist gut gemacht und es gibt spezielle Führungen für Kinder, die insbesondere in der Rüstungskammer aus dem Staunen nicht mehr rauskommen.

Auch die Swarovski Kristallwelten in Wattens, die Glasproduktion Riedel in Kufstein, das Silberbergwerk in Schwaz, Stift Stams oder  die römische Ausgrabungsstätte Aguntum in Lienz in Osttirol sind nicht nur für Touristen sehenswert. Auch wir Einheimische täten gut daran, die Tiroler Sehenswürdigkeiten häufiger zu besuchen! Vielleicht sollte das Wetter öfter schlecht sein?

Fast alle Tiroler Ausflugsziele findet man übrigens hier:

 

 

Keine Kommentare