Mit dem Rennrad rund um den Wilden Kaiser

------
Esther

Esther Wilhelm ist am liebsten mit dem Rennrad unterwegs. Dabei... Zum Autor

Rund um den Wilden Kaiser in Tirol mit dem Rennrad? Ist da nicht zu viel Verkehr? Bei richtiger Routenwahl nicht unbedingt.

Start war in Mariastein. Prinzipiell kann man aber überall entlang der Strecke einsteigen. Von Mariastein gemütlich über Oberlangkampfen und Unterlangkampfen bis Kufstein. Um den Verkehr in Kufstein auszuweichen, dort auf den Innradweg abfahren und Richtung Wasserburg/Passau radln bis man zur Abzweigung in Richtung Ebbs kommt (ist nicht gut gekennzeichnet). Von dort nach Ebbs und dann nur kurz entlang der Bundesstraße in Richtung Walchsee radln. Durch Sebi, die Abzweigung nach Rettenschöss ignorieren, kurz danach aber in eine kleine asphaltierte Seitenstraße nach Pötting abbiegen.

Entlang des Staudingerbachs über Pötting ist so gut wie kein Verkehr anzutreffen.

Entlang des Staudingerbachs über Pötting ist so gut wie kein Verkehr.

Dem Staudingerbach entlang sanft aufwärts bis Pötting und dann weiter nach Walchsee. Dort trifft man wieder auf die Bundesstraße. Eine Einkehr im Café See-la-Vie direkt am Walchsee ist natürlich ein Muss.

Vor dem Café See-la-vie am Walchsee mit Blick auf den Zahmen Kaiser. Bei Hitze lohnt ein Sprung in den Walchsee.

Vor dem Café See-la-vie am Walchsee mit Blick auf den Zahmen Kaiser. Bei Hitze lohnt ein Sprung in den Walchsee.

Noch ein paar Kilometer weiter bis es rechts über den Hechenbichl und kaum befahrene gut asphaltierte Straßen weiter geht. Achtung: man fährt nicht ganz bis nach Kössen, sondern muss schon vorher rechts abbiegen. Ist orientierungstechnisch wohl der schwierigste Teil. Am Ende landet man aber wieder auf der Kössener Straße, die durch das Kohlental führt und Kössen mit St. Johann verbindet.

Vor Kössen schon rechts in kleine Nebenstraßen einbiegen und die schöne Aussicht genießen, während die anderen noch kämpfen.

Vor Kössen schon rechts in kleine Nebenstraßen einbiegen und die schöne Aussicht genießen, während die anderen noch kämpfen.

Weiter nach St. Johann in Tirol, auf Nebenstraßen bis Oberndorf, von dort hinauf über den Röhrerbichl bis man auf die Reitherstraße/Kaiserstraße (L202) kommt. Dort wieder links in Richtung Reith bei Kitzbühel. Kitzbühel wird also umschifft, auf Wunsch kann die Gamsstadt aber klarerweise leicht eingebaut werden. Am Ende trifft man auf die viel befahrene Brixentaler Straße, die Kitzbühel mit Wörgl verbindet. Die ca. 5 Kilometer bis Kirchberg entlang der Hauptstraße radln. Ins Ortszentrum abbiegen und von dort entlang des Radwegs bis Westendorf (ca. 2 Kilometer müssen hier auf Schotter zurückgelegt werden). Auch hier durch das Ortszentrum fahren, weiter nach Unterwindau bis  man kurz vor Hopfgarten wieder auf die Bundesstraße kommt. Es müssen wieder ein paar wenige Kilometer auf der Hauptstraße absolviert werden, am Ortsende zweigt aber schon wieder der Radweg ab. Weiter bis Kirchbichl, den Inn überqueren und über Oberlangkampfen zurück nach Mariastein. Wer einen knackig steilen Abschluss möchte, kann von Kirchbichl nach Angath und über den steilen Angerberg zurück nach Mariastein fahren.

Daten und Fakten:

Buchtipps:

In Willi Hofers „Das Große Rennrad Tourenbuch Tirol“ ist die Tour als 3-Täler-Runde beschrieben (abgesehen von weiteren 99 Touren in Tirol). Willi Hofer bleibt aber meist auf den Bundesstraßen, während wir versucht haben, fast ausschließlich auf verehrsarmen Nebenstraßen unterwegs zu sein. Willi Hofers Buch ist im Tirolshop erhältlich. Empfehlenswert!

Auch das Rennradbuch „Die schönsten Rennradtouren“ von  Thomas Pupp mit 30 Tourenbeschreibungen in und um Tirol ist im Tirolshop erhältlich.

 

 

 

1 Kommentar

  • Herbert
    Ein schöner Ausgangspunkt für dieses Gebiet ist auch das Hotel-Alpenschloessl: http://www.hotel-alpenschloessl.com