Geheimtipp: die Herz-Ass Tour im Osttiroler Villgratental

Aktualisiert am 11.12.2017JakobJakob

Einen wirklichen Geheimtipp aus meiner Heimat habe ich für alle Weitwanderer, Bergsteiger und Expeditionssuchenden.

Die 50 mächtigen Gipfel, die das Villgratental umschließen, bildeten schon seit Menschengedenken eine Herzform. Aber erst im Dezember 1988 haben 2 Osttiroler Bergkameraden in einer Erstbegehung und gleichzeitig auch Wintererstbegehung das Villgratental mit seiner Herzform umwandert. 5500 Höhenmeter allein im Aufstieg, 100 km Wanderdistanz und 50 impossante Gipfel bildeten die  entsprechende Herausforderung für diese „Tiroler Expedition“. Mit der erfolgreichen Bewältigung dieser hochalpinen Weitwanderung wurde das „Herz-Ass Villgraten“ geboren. Diese hochalpine Variante wird bis heute in Bergsteigerkreisen als Geheimtipp gehandelt, ist jedoch Kartenlesern und geübten Bergsteigern vorbehalten, da diese Route nicht ausgeschildert ist und teilweise über herausfordernde Felswände führt.

Die Herz-Ass Tour:

Herz-Ass Tour - Villgratental

Villgrater Joch – Etappe 2 – Zur Herrgottslärche: Reiterstube – Volkzeiner Hütte

25 Jahre nach dieser Erstbegehung wurde nun mit der Herz-Ass Tour ein ausgeschilderter Weitwanderweg für jedermann geschaffen. In sechs Tagesetappen geht es über Wälder, Wiesen sowie hochalpines Gelände entlang einer Herzform rund ums Villgratental. Das besondere daran ist, dass sich jede Etappe einem bestimmten Thema verschrieben hat. So wandert man bpsw. bei Etappe 1 „Almenweg: Außervillgraten-Reiterstube“ vorbei an wunderschönen, bewirtschafteten Almen mit herrlichen Ausblick auf das Villgratental oder bei Etappe 5 „Grenzlandweg: Kalkstein – Innervillgraten“ entlang der Grenze zum benachbarten Südtirol mit einem herrlichen Panoramablick auf die Sextner Dolomiten. Eine genaue Beschreibung aller Etappen findet ihr auf www.hochpustertal.com. Insgesamt führt die Herz-Ass Tour durch eine unberührte Landschaft, wie man sie nur noch selten vorfindet. Also ein Genuss für alle diejenigen, die die Abgeschiedenheit lieben und mit allen Sinnen ein wahrhaftiges Bergparadies erleben wollen. Zusätzlich führt jede Etappe am Ende des Tages wieder zurück ins Tal, wo ein entsprechendes kulinarisches Angebot mit Übernachtungsmöglichkeiten geboten wird.

 

Volkzeiner Hütte

Tipp: auf eine urige Hüttenübernachtung auf der Volkzeiner Hütter sollte man am Ende der Etappe 2 auf keinen Fall verzichten

Der Routenverlauf der Herz-Ass Tour wurde auch so gewählt, dass man die Wanderungen auch ohne Bergführer begehen kann. Wer jedoch die besonderen Geschichten über das Villgratental hören will (und von denen gibt es ja zu genüge), sollte sich aber in jedem Fall einem Bergführer anschließen ;)

Allgemein ist das Villgratental auch der ideale Ausgangspunkt für unzählige Gipfelwanderungen bis knapp unter 3000 m. Dabei steht für jeden Wandertyp eine passende Tour zur Auswahl. Inner- und Außervillgraten wurden auch vom österreichischen Alpenverein in den auserchorenen Kreis der Bergsteigerdörfer aufgenommen und unterliegen somit den strengen Qulitätskritieren bezüglich Ursprünglichkeit, Tradition und Kultur.

Das Bergsteigerdorf Außervillgraten

Das Bergsteigerdorf Außervillgraten mit Blick auf den Karnischen Kamm

Ich hoffe, dass ich euch etwas Lust auf diese einzigartige Weitwanderung machen konnte und beschließe meinen Blogbeitrag ganz gemäß dem Villgrater Werbe-Slogan „Kommen Sie zu uns, wir haben nichts“ außer einer unberührten Landschaft mit Herzform und 50 impossanten Gipfeln, die einen Urlaub zu einem unvergesslichem Bergerlebnis machen können.

 

Jakob

Tirol von einer „anderen Perspektive“ kennt er nur zu gut! Als leidenschaftlicher Tourengeher und Mountainbiker ist er stets auf der Suche nach den schönsten Flecken Tirols in exponierter Lage.

Zum Autor »

1 Kommentar

Rantje

Tolle Bilder, wenn ich wieder in Europa bin werde ich sicherlich ebenfalls dorthin fahren. Danke für den super Tipp.


http://keniaurlaub24.de

nach oben
nach unten