Volunteering im Naturpark – Thaurer Alm

Volunteering im Naturpark

------
Manuela

Manuela Mörtenbäck ist stets vom Reisefieber gepackt. Die Kamera... Zum Autor

Freiwilliges Engagement für die sensible Tiroler Alpenlandschaft

Bäume pflanzen, Wanderwege, Zäune und Almen instand setzen, Bergbauern beim Mähen helfen, in der Alm-Sennerei mitarbeiten oder Pflanzen und Tiere zählen und kartieren: Urlaubsgäste können ab diesem Sommer erstmals mit anpacken und in den fünf Tiroler Naturparks und im Nationalpark Hohe Tauern ihre Kraft für eine gute Sache einsetzen. Beim Volunteering im Naturpark verbringen Gäste ein paar Tage ihres Urlaubs in Tirol damit, in einem der Naturparks bei der täglichen und vor allem wichtigen Arbeit zu helfen. Um mich selbst vom Angebot zu überzeugen, verbrachte ich Ende Juni ein Wochenende im Alpenpark Karwendel und im Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen.

Spaß bei der Almpflege

Volunteering im Naturpark - Thaurer Alm

Im Alpenpark Karwendel warten gleich zwei spannende Projekte auf Urlaubsgäste: die Almpflege und das Anlegen eines Steigs. Und so steht unser erster Arbeitstag ganz im Zeichen der Almpflege auf der Thaurer Alm. Ausgerüstet mit den richtigen Arbeitsgeräten machen wir uns ans Werk, um Sauerampfer auszustechen. Während der kurzen Verschnaufpausen werden wir mit einem beeindruckenden Panorama über das Inntal belohnt und dank der richtigen Gruppendynamik und guter Stimmung geht die Arbeit in großen Schritten voran. Gegen Ende des Vormittages blicken wir bereits stolz auf eine beachtliche Weidefläche, die wir vom Unkraut befreit und mit frischem Grassamen bestreut haben.

Als Belohnung wartet mittags traditionelles Hüttenessen auf uns und wir haben zugleich die Gelegenheit, Kraft für den Nachmittag zu tanken. Gut gestärkt und ausgestattet mit neuen Werkzeugen, geht es einige Meter weiter zum Latschen schneiden. Toni vom Alpenpark Karwendel erzählt dabei viel über die Notwendigkeit dieser Freiwilligenprojekte und wir lernen, dass die Alm die existentielle Grundlage für Menschen, Tiere und Pflanzen sind, welche aus der hochalpinen Kultur nicht wegzudenken sind und erhalten werden müssen.

Am Ende des Tages sind wir zwar ein klein wenig geschafft von der Arbeit, doch der Stolz so fleißig mit angepackt zu haben, steht allen ins Gesicht geschrieben.

Volunteering im Naturpark - Thaurer AlmVolunteering im Naturpark - Alpenpark Karwendel

Erhaltung des alpinen Kulturerbes

Nach der Weiterfahrt in den Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen am nächsten Tag, haben wir zuerst etwas Gelegenheit, das Bergsteigerdorf Ginzling kennen zu lernen und uns im Naturparkhaus einen Eindruck von der Region, ihrer Kultur- und Naturlandschaft zu verschaffen. Früh am nächsten Tag geht’s auf rund 1.800 Meter hoch auf die Alm. Auch hier freut man sich über freiwillige Helfer und Urlaubsgäste, die helfen den wilden Strauchwuchs einzudämmen. Denn die sonnigen, blumenreichen Bergmähder sind ein alpines Kulturerbe, das von Verbuschung bedroht ist. Frisch gestärkt und voller Tatendrang packen wir an und kommen zügig vorwärts.

Volunteering im Naturpark - Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen

Mittags erwartet uns eine traditionelle Almverköstigung: Tiroler Knödel zur Stärkung und als besonderes Schmankerl gibt’s dann noch „Melchermuas“ – eine Spezialität aus Milch, Mehl und Salz – frisch aus der Eisenpfanne. Wir genießen noch kurz die Sonnenstrahlen und frische Bergluft, bevor wir wieder ans Werk gehen. Die Arbeit an den Pflanzen lassen wir hinter uns, nun heißt es den Weidezaun aus Stein wieder sorgfältig zu sortieren. Schon nach der ersten halben Stunde zeigt sich: Diese Arbeit ist wesentlich anstrengender als die bisherigen Arbeiten; vielleicht mag das aber auch daran liegen, dass wir Mittag gut zugelangt haben. Am Ende des Tages haben wir es dann aber doch geschafft, die Weidefläche von den gröbsten Steinen zu befreien und wackelige Elemente der Steinmauer zu fixieren. Und von unserem Betreuer Fred gibt’s zum Abschluss auch noch lobende Worte.

Volunteering im Naturpark - Hochgebirgs-naturpark Zillertaler AlpenVolunteering im Naturpark - Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen

Der Natur etwas zurückgeben

Am Ende des ehrenamtlichen Wochenendes blicken wir voller Stolz auf die getane Arbeit zurück. Nicht nur, weil wir damit einen Beitrag für die wertvolle Kulturlandschaft geleistet haben. Vielmehr auch deshalb, weil es eine Chance ist der Natur selbst etwas zurück zu geben. Denn so ist es doch ebendiese einzigartige Kulturlandschaft, welches das Landschaftsbild auf knapp 2.000 Metern Höhe prägt und welches Einheimische und Urlaubsgäste gleichermaßen sehen wollen, wenn sie in der Tiroler Bergwelt unterwegs sind. Doch auch aus persönlicher Sicht kann ich ein Wochenende im Dienst der guten Sache nur empfehlen: Fernab von der Hektik des Allatgs, inmitten einer eindrucksvollen Bergkulisse, vergisst man alles um sich herum und taucht voll und ganz in die Natur- und Kulturlandschaft der Tiroler Berge ein.

Neugierig geworden? Alle Informationen zum Volunteering im Naturpark sind zu finden auf www.tirol.at/volunteering.

Keine Kommentare