Meine 3 Lieblings-Mountainbiketouren im Osttiroler Hochpustertal

Aktualisiert am 08.11.2017IngridIngrid
Oberstaller Alm

Gerne möchte ich euch heute meine drei Lieblings-Mountainbiketouren im Osttiroler Hochpustertal vorstellen. Startpunkt für die Touren ist jeweils Sillian, Hauptort des Hochpustertales auf 1.100 m Seehöhe:

 

Mountainbike-Tour auf die Leckfeldalm und den Leckfeldsattel

Ausgangspunkt für die Tour auf die Leckfeldalm und weiter auf den Leckfeldsattel ist die Abzweigung vom Drauradweg Richtung Wichtelpark am südwestlichen Ortsrand. Der gut ausgebaute Forstweg führt am Anfang etwas steiler, später aber mit angenehmer Steigung ca. 7 km bis auf die auf 1.925 m hoch gelegene Leckfeldalm. Zwischendrin hat man immer wieder tolle „Einblicke“ ins Hochpustertal mit den Orten Sillian, Heinfels und Strassen. Bei der Alm angelangt, kann man es entweder gut sein lassen und gleich den hausgemachten Kuchen oder die sehr leckeren Nudeln genießen oder aber noch ca. 200 Höhenmeter weiter bis auf den Leckfeldsattel radeln. Ich empfehle diese Variante, da sich am Leckfeldsattel (2.122 m) ein fantastisches Bergpanorama inkl. Blick auf die Villgrater Berge, die Karnischen Alpen und die Lienzer Dolomiten auftut. Und die Hütteneinkehr ist nachher mindestens genauso gut :-).

 

Blick Richtung Villgrater Berge

Blick Richtung Villgrater Berge

 

Heimkehrerkreuz am Karnischen Hauptkamm

Heimkehrerkreuz am Karnischen Hauptkamm

 

Hochpustertal mit Lienzer Dolomiten

Hochpustertal mit Lienzer Dolomiten im Hintergrund

 

Tour über die Unterstaller Alm zur Oberstaller Alm

Diese MTB-Tour führt in eines der Seitentäler des Hochpustertals, in das Villgratental. Von Sillian aus fährt man zuerst entlang des Drauradwegs bis nach Heinfels. Am westlichen Ortsrand (Höhe Talstation Hochpustertaler Bergbahnen) zweigt man links ab und quert die Straße B 100, um auf die Landesstraße ins Villgratental zu gelangen. Nach ca. 6 km erreicht man den Ort Außervillgraten, nach weiteren 5 km den Ort Innervillgraten – beides vom Österreichischen Alpenverein ausgezeichnete Bergsteigerdörfer. Hier beginnt der landschaftlich eindrucksvollste Teil der Tour! Man passiert Innervillgraten und biegt kurz nach dem „alten Zollhaus“ rechts in die Straße Richtung Unterstaller Alm ab. Für rund 8 km bleibt man nun auf diesem Weg, der zuerst zur bewirtschafteten Hütte „Unterstaller Alm“ und weiter zum Almdorf Oberstaller Alm (1.864 m) führt. Ein besonderes Highlight am Weg ist die Wegelate Säge, ein einzigartiges, noch mit Wasserkraft betriebenes Sägewerk. Tipp: Einige der Almhütten auf der Oberstaller Alm werden im Sommer auch als Ferienunterkünfte vermietet. Ideal für alle, die Ruhe und Erholung suchen. Von hier aus lassen sich auch tolle Bergtouren unternehmen, z.B. auf die Weiße oder Rote Spitze – mit knapp 3.000 m die zwei höchsten Gipfel in den Villgrater Bergen.

Oberstaller Alm

Oberstaller Alm

Kristallklares Quellwasser

Kristallklares Quellwasser

 

 

Grenzüberschreitende Tour aufs Marchkinkele

Eine besondere konditionelle Herausforderung stellt die MTB-Tour aufs Marchkinkele dar, sind doch bis zum Gipfel über 1.400 Höhenmeter im Anstieg zu bewältigen. Dafür wird man aber mit einem traumhaften Panorama belohnt!

Von Sillian fährt man auf dem Drauradweg in westlicher Richtung über die Grenze zu Südtirol (Italien) bis in den kleinen Ort Winnebach. Bei der weithin sichtbaren Kirche führt die Route zuerst noch durch bewohntes Gebiet bis zum Restaurant „Jaufen“ und ab dort auf der alten Militärstraße zuerst zur Silvesterkapelle. Hier lohnt sich eine kurze Rast bevor es auf dem teilweise recht grobschottrigen Weg weitergeht: In zahlreichen Serpentinen schlängelt sich der Weg zuerst zum Strickberg und dann weiter bis zum Gipfel des Marchkinkele auf 2.545 m. Weiter führt die Tour vorerst noch auf einem Forstweg, später auf einem Trail Richtung „Hochrast“ und von dort über die so genannte „Äußere Alm“ (mehrere Schiebepassagen) bis zum Bergrestaurant Gadein am Thurntaler. Kulinarik-Tipp: Hier unbedingt die Schlipfkrapfen probieren. Die Teigtaschen mit Kartoffel-Topfenfülle sind eine Osttiroler Spezialität und werden klassisch mit „Bolla Kase“ (Frischkäse in Ballfom) serviert. Schmeckt ausgezeichnet!

Bergab geht es nach wohlverdienter Stärkung über einen gut ausgebauten Forstweg zum zum Weiler Stalpe und von dort über den Sillianberg bis zum Ausgangspunkt.

Sextner Dolomiten mit den Drei Zinnen

Sextner Dolomiten mit den Drei Zinnen

Auffahrt aufs Marchkinkele

Auffahrt aufs Marchkinkele

 

Ausführliche Informationen zum Osttiroler Hochpustertal finden sich unter www.hochpustertal.com. Und alle Informationen zu den Mountainbike- und Radtouren in Tirol findet ihr auf unserer Webseite.

Ingrid

Ingrid Schneider ist als gebürtige Osttirolerin davon überzeugt, dass „ihr“ Teil Tirols der schönste Fleck des Landes ist. Mit dem Rad oder zu Fuß erklimmt sie aber auch die Berge Nordtirols mit Begeisterung.

Zum Autor »

Keine Kommentare