Meine Top-Langlaufgebiete in Tirol

Aktualisiert am 09.11.2016EstherEsther
Die Runde beim Seekirchl in Seefeld ist bei professionellen und Genuss-Langläufern äußerst beliebt.

(zuletzt aktualisiert am 7.1.2015)

Als passionierte Langläuferin habe ich schon einige Tiroler Langlaufgebiete ausprobiert. Hier meine Favoriten:

  • Seefeld & Leutasch: Auf dem Hochplateau auf 1.200 Meterfindet jeder Langläufer und Sakter was das Herz begehrt. In der Leutasch tolle flache Runden, die auch für Anfänger und Schlittenlangläufer bestens geeignet sind. Es sind immer 2 klassische Loipen gespurt und parallel dazu verläuft eine sehr breite Sakting Spur. Überholen ist also für beide kein Problem. Wer’s romantischer mag kann im idyllischen Muggenmoos seine Runden drehen oder aber die Loipen rund ums Wildmoos oder den Lottensee unsicher machen. Diese Runden sind schon etwas anspruchsvoller. In Seefeld selbst ist dann der Weltcup der nordischen Kombination zu Hause. Sehr rassige Runden sind gepaart mit der recht flachen Loipe, die beim Seekirchl startet. Gesamt stehen 279 km Piste für klassische Langäufer und zum Skating zur Verfügung, in Seefeld ist eine ca. 3 Km lange Piste dauerhaft beschneit, was zur Vorsaison oder bei schneearmen Wintern wirklich ein Vorteil ist.
    Außerdem gibt es in Seefeld eine beleuchtete Nachtloipe, die täglich bis 20:30 geöffnet ist. Nacht-Langlaufen ist am Mittwoch auf allen Loipen bis 21:30 Uhr möglich. Stirnlampe nicht vergessen. Professionelle Langlaufschulen erleichtern den Einstieg in die nordische Disziplin. Wer möchte, kann auch Biathlon ausprobieren. Die Kosten für eine Tageskarte (ohne Gästekarte) belaufen sich auf € 9, parken kostet extra. NEU: In der Leutasch am Parkplatz Moos wurde eine neue Toilettenanlage inklusive Wachsraum gebaut.
    Aktueller Loipenbericht (Stand 7.1.2015): Der  starke Schneefall kurz vor Jahreswechsel war wichtig, sodass fast alle Loipen in Betrieb sind. Hier geht’s zum aktuellen Loipenbericht der Olympiaregion Seefeld.
Langlaufkarte Seefeld

Gut sichtbar angebrachten Überblickskarten zu den Loipen in Seefeld und Leutasch erleichtern den Langläufern die Orientierung.

  •  Achensee:200 Km Loipen stehen Langläufern und Skatern rund um den Achensee zur Verfügung. Ich selbst habe bisher vorrangig die Loipen in Pertisau ausprobiert, die sich wunderschön in die Karwendeltäler schlängeln. Teilweise recht ermüdend, da meist leicht bergauf. Talauswärts geht’s dann logischerweise großteils bergab. Bei sehr kalten Temperaturen kann ich eine dünne Windjacke empfehlen. Wer sich auf den Brettln bergab noch nicht so sicher fühlt, sollte zuerst die Übungsrunden beim Langlaufzentrum nutzen. Meist sind zwei Loipen für den klassischen Stil und eine ausreichend breite Spur fürs Skating präpariert. Kosten der Tageskarte € 5, die Parkgebühren kommen noch dazu.
    Aktueller Loipenbericht (Stand 7.1.2015): Die Loipen sind gut in Schuss. Am besten hier den tagesaktuellen Loipenbericht vom Achensee checken.
Am 2.1.2015 präsentierten sich die Loipen beim Langlaufzentrum in Pertisau am Achensee in perfektem Zustand.

Am 2.1.2015 präsentierten sich die Loipen beim Langlaufzentrum in Pertisau am Achensee in perfektem Zustand.

  • Kaiserwinkl: Die Region zwischen Walchsee und Kössen eignet sich besonders zum Langlaufen. Flache, sanfte Passagen wechseln sich ab mit hügeligen Streckenabschnitten. Es geht vorbei an den Orten Walchsee und Kössen, über Felder und durch Waldpassagen, immer wieder erhascht man traumhafte Ausblicke auf den imposanten Zahmen Kaiser. Insgesamt wartet die Region mit 244 km Loipen auf, ca. die Hälfte für den klassischen Stil und die andere Hälfte fürs Skating. Die Benützung der Loipen ist kostenlos! Tagesgäste zahlen für’s Parken €3, Gäste des Kaiserwinkls parken gratis. Die Beschilderung ist top, man kann sich nicht verlaufen. In Walchsee und Kössen gibt es beschneite Loipen,  Nachtschwärmer können dienstags und donnerstags auf 1,5 km beleuchteter Loipe (beim Sportplatz in Kössen) ihre Runden ziehen.
    Aktueller Loipenbericht (Stand 7.1.2015): Die Loipen waren am 6.1.2015 sehr gut präpariert, nur die 23 km lange Kaiserwinkl-Loipe kann ich zum derzeitigen Zeitpunkt nicht mehr wärmstens empfehlen. Teils ist sie zwar noch in einem top Zustand, teils jedoch sehr sehr glatt, holprig oder nass. Man muss auch die Ski sehr oft abschnallen, weil über die vielen kleinen Sträßchen kein Schneepolster aufgeschüttet werden kann. Hier geht’s zum tagesaktuellen Loipenbericht.
Der Blick auf den imposanten Zahmen Kaiser begleitet Skater und Langläufer auf den Loipen im Kaiserwinkl.

Der Blick auf den imposanten Zahmen Kaiser begleitet Skater und Langläufer auf den Loipen im Kaiserwinkl.

Die Runde zum Naturjuwel Vilsalpsee im Tannheimertal lohnt, auch wenn die Auffahrt ganz schön Kraft erfordert.

Die Runde zum Naturjuwel Vilsalpsee im Tannheimertal lohnt, auch wenn die Auffahrt ganz schön Kraft erfordert.

  • Tannheimertal: Das Tannheimertal gehört auf jeden Fall zu den Top Langlaufgebieten Tirols. Mit 140 Km Loipen für Skater und klassische Langläufer hat die Region von gemütlichen, flachen Loipen bis anspruchsvollen Loipen alles zu bieten. Eine Runde zum Naturjuwel Vilsalpsee zu laufen soll jeder ins Programm aufnehmen, auch wenn’s teils recht zahnig bergauf geht. Soweit ich mich erinnere, ist die Benutzung der Loipen gratis, für’s Parken muss allerdings bezahlt werden.
    Aktueller Loipenbericht (Stand 7.1.2015):  D
    er Großteil der Loipen geöffnet. Hier geht’s zum aktuellen Loipenbericht im Tannheimertal.  Und hier zu meinem Blogeintrag zum Langlaufen im Tannheimertal.
Langlaufen in Lüsens

Langlaufen im Winter Wonderland Lüsens. Aufgrund der Höhe (1.600m) sind in Lüsens die Langlaufbedingungen meist schon/noch perfekt, während in anderen Langlaufgebieten die Loipen noch/schon gesperrt sind.

  • Lüsens/Praxmar im Sellraintal: Das Lüsenertal befindet sich auf ca. 1.600 Metern Seehöhe und ist deshalb ein schneesicherer Tipp für passionierte Langläufer. Gut 25 km Loipen stehen Skatern und klassischen Langläufern zur Verfügung. Die Loipen sind eher anspruchsvoll, teils geht’s ziemlich bergauf und bergab. Aber es gibt auch blaue Strecken für nicht so versierte Langläufer. Das Panorama im Lüsener Tal ist ein Traum. Die kostenpflichtigen Parkplätze teilt man sich mit Skitourengehern, Spaziergängern und Rodlern. Das Benützung der Loipen ist gratis. Einkehr beim Alpengasthof Lüsens ist empfehlenswert.
    Aktueller Loipenbericht (Stand 7.1.2015): Die Loipen sind in gutem Zustand.
Langlaufen Leutasch

Auch bei wenig guter Schneelage sind die Loipen in Seefeld und in der Leutasch immer bestens in Schuss. Im Notfall kann man auf beschneite Loipen ausweichen.

 

  • Obertilliach in Osttirol:  Traumhaftes Langlaufgebiet in guter Höhenlage (1.200 – 1.450 Meter Seehöhe) in Osttirol. Ca. 60 Kilometer Loipen stehen Skatern und klassischen Langläufern zu Verfügung. Sie verlaufen wunderschön durch tief verschneite Wälder, entlang des Flusses Gail und durch kleine Weiler und wunderschöne, traditionelle Osttiroler Dörfer. Das Lesachtal ist teil der Dolomiti NordicSki Region, der wohl größten Langlaufregion Europas. Das gut ausgestattete Langlaufzentrum in Obertilliach bietet top Verleihmaterial, einen kleinen Shop, Langlaufkurse und Gästebiathlon an. Nicht nur Ole Einar Björndalen trainiert hier. Die ganze Weltelite wählt Obertilliach immer wieder als Trainingsbasis. Ich kann nachvollziehen warum! Den aktuellen Loipenbericht gibt’s hier und wen’s interessiert gibt’s mehr zum Thema in meinem Blogbeitrag vom 3.3.2014: Blogeintrag zum Thema Langlaufen in Obertilliach.
Hier trainiert auch die Welt-Elite

In Obertilliach trainiert nicht nur die Welt-Elite. Im traumhafter Landschaften ist für Skater und klassische Langläufer und für jeden Schwierigkeitsgrad etwas dabei.

 

Weitere empfehlenswerte Gebiete:

Gnadenwald: Das Hochplateau auf ca. 800 Meter oberhalb von Hall in der Nähe von Innsbruck bietet sich fast nur im Hochwinter an, da sehr sonnig. Schöne, überschaubar lange Runden durch teils besiedeltes Gebiet, über Wiesen und durch kleine Wälder. Insgesamt stehen Skatern 8 km zur Verfügung, klassischen Langläufern 13 km Loipen. Das Benutzen der Loipen und das Parken sind kostenlos. Hier ein Blogeintrag zum Langlaufen in Gnadenwald
Aktueller Loipenbericht (Stand 7.1.2015): derzeit sind die Loipen in Gnadenwald geöffnet. Hier geht’s zum Loipenbericht.

 

 

Esther

Esther Wilhelm ist am liebsten mit dem Rennrad unterwegs. Dabei entdeckt sie nicht nur die schönsten Radstrecken, sondern auch Orte und Plätze, bei denen sich das Stehenbleiben und Einkehren lohnt.

Zum Autor »

8 Kommentare

DaniBlogger

Hallo Esther!

Toller Artikel, sehr informativ :)
Darf ich dir jedoch noch meinen persönlichen Geheimtipp dalassen? :)
Du musst dir unbedingt die Loipe in Niederthai im Ötztal anschauen, war kürzlich da, leider ohne Ausrüstung, hab jedoch ein kleines Video machen können :)
http://www.youtube.com/watch?v=Ehv4Ix4jtUQ
Vielleicht darf sich die Loipe in Niederthai ja auch irgendwann zu deinen Favouriten zählen :)

Liebe Grüße
Daniel

Esther_Blogtirol

Hallo Daniel! Niederthai steht mit dem Pillerseetal (und natürlich Osttirol) schon lange auf meiner Liste der Gebiete, die ich unbedingt noch ausprobieren muss. Werde ich diesen Winter in Angriff nehmen & die Liste dann ergänzen.

Martin

Also ich kann das Tannheimertal zum Langlaufen auch absolut empfehlen! Wir waren Ende Jänner da und die Loipen waren super in Schuss und die Landschaft ist sowieso einzigartig. Auch die Lage der Hotels im Tannheimertal ist spitze. Wir waren im Almhotel Told (http://www.almhotel-tannheimertal.at) untergebracht und von da aus war alles schnell und leicht zu erreichen. Wir kommen wieder. :)

Esther_Blogtirol

Hallo Martin! Ich war auch schon mal im Almhotel Told. Hat mir gut gefallen. Direkt an der Loipe. Freut mich, wenn dir das Tannheimertal gefallen hat. Find's auch super!

Stefan

Ich finde vor allem die Region rundum Seefeld Spitze und freue mich schon wieder auf den Winter :) Ins Pillersee Tal gehts heuer auch sicherlich für 1-2 Tage!

Esther

Hallo Stefan, Seefeld/Leutasch ist immer top. Ist ja nicht umsonst Österreichs beste Langlaufdestination. Und das PillerseeTal steht auf meiner To do Liste ganz oben. Eventuell gleich Anfang Dezember zum Biathlon Weltcup. Frau Holle lass es schneien!

Das Murmeltier

Ich möchte im Januar 2016 eine 4 -Tägige Loipenwanderung ohne Führer machen.
Hat jemand Erfahrung wo man das am besten machen kann?
Um so höher die Loipen liegen um so besser.

Das Murmeltier.

Esther

In Osttirol/Südtirol (Dolomiti NordicSki) gibt es Loipenwanderungen inkl. Gepäcktransport von Hotel zu Hotel. Ob es da auch was für 4 Tage gibt, weiß ich leider nicht genau. Hier mal ein Link zu einem Angebot: http://www.dolomitinordicski.com/de/pauschalen/37-dolomiti-langlaufsafari-2016.html
und hier noch eine kürzerer Tour: http://www.dolomitinordicski.com/de/pauschalen/1-trans-dolomiti-schnupperpauschale-2016.html
bzw. die lange Variante: http://www.dolomitinordicski.com/de/pauschalen/14-trans-dolomiti-pauschale-2016.html
Ich hoffe, da ist was dabei. Im Hochpustertal werden die Loipen bei Schneemangel auch künstlich beschneit, ansonsten liegen die Loipen im Jänner hoffentlich hoch genug. lG Esther

nach oben
nach unten