Bikeschaukel Etappe 5 & 6

Aktualisiert am 14.11.2017HolgerHolger

Anfang Juli fuhr unsere Katarzyna mit Journalisten aus Belgien, den Niederlanden, Großbritannien, Polen und Russland die 5. und 6. Etappe der neuen Bikeschaukel Tirol.

 

Etappe 5: von Lermoos nach Seefeld.

Offizielle Tour-Daten: 41 km, 571 Höhenmeter bergauf per Bike und 500 Höhenmeter mit der Ehrwalder Bergbahn

Schwierigkeitsgrad: mittelschwierig (Kasias Erachtens: Leicht bis Mittelschwer)

Link:www.tirol.at/a-etappe-5-lermoos-seefeld-in-Tirol

20140708_104932_015Trotz der schlechten Wettervorhersage fing der 5. Tag unserer Biektour recht sonnig und trocken an. Nach einem kräftigenden Frühstück im Sporthotel Loisach radelten wir direkt zum Bikepark in Lermoos und wurden nach den ersten steilen Trail-Kurven gleich wieder munter. Den gesamten Trail haben nur 3 Journalisten gewagt und kamen dann nur mit ein paar Kratzer und großem Lächeln im Gesicht gut im Tal an. Von Lermoos ging es weiter auf einem schönen Weg zum Nachbardorf Ehrwald. Nach einem kurzen Anfstieg auf einer asphaltierten Straße ging es mit der Gondel hinauf. Einige Höhenmeter mussten noch in einer angenehmen Steigerung überwunden werden bis wir den höchsten Punkt des Tages erreichten. Von 1.590 m ging es nur mehr hinunter durch das traumhafte Gaistal die ganze Zeit an einem Bach entlang mit Aussicht auf mehrere Spitzen wie Hohe Munde oder Ehrwalder Sonnspitze bis in die Leutasch. Hier machten wir noch einen kurzen Zwischenstopp an der Forellenzucht bevor wir im Forellenhof den perfekt zubereiteten Fisch auf die Teller serviert bekommen haben. Der Forellenhof ist ein toller Tippt für eine Mittagspause auf der Strecke! Von Leutasch radelten wir noch ein paar Höhenmeter bis nach Seefeld. Hätte uns nicht ein Wolkenbruch auf der Strecke erwischt, wären wir mit Sicherheit noch in den Badesee in Mösern hineingesprungen.20140709_123906_025

 

Unterkunft in Seefeld:Hotel Inntalerhof in Mösern – schönes 4* Hotel mit Hallenbad, einer großen Saunalandschaft und mit exzellenter Küche. Die Bikes können im Nebenhaus abgesperrt werden. Der Hotelname verspricht zurecht einen tollen Blick in das Inntal!

Einkehrtipp: Restaurant Forellenhof in Leutasch. Fangfrischer Fisch von der Zucht nebenan!

Fazit: Eine sanfte Etappe mit einer langen Abfahrt durch eines der schönsten Täler Tirols.

 

Etappe 6: von Seefeld in Tirol nach Fulpmes

Offizielle Tour-Daten: 63 km, 1170 Höhenmeter bergauf per Bike, 690 Höhenmeter mit der Muttereralmbahn.

Schwierigkeitsgrad: mittelschwierig (Kasias Erachtens: Leicht bis Mittelschwer)

Link:www.tirol.at/a-etappe-6-seefeld-in-tirol-fulpmes

Blick ins Inntal von Mösern

Blick ins Inntal von Mösern

Am letzten Tag unserer Biketour hatten wir wieder viel Glück mit dem Wetter und konnten Sonne und angenehme Temperaturen auf der Strecke genießen! Die 6 Etappe ist die längste Bikeschaukeletappe bei der 63km und fast 1.200 Höhenmeter überwunden werden. Die Etappe fängt mit einer lässigen Abfahrt von Seefeld in das Inntal hinunter an. Der Regen vom Vortag sorgte für einen matschigen Boden und dementsprechend haben wir am Ende der Abfahrt auch ausgeschaut – mit viel Dreck (auf Tirolerisch: Gatsch) im Gesicht! Um andere Menschen nicht zu schrecken haben wir uns für eine kleine Kaffee- und Putzpause beim MPreis in Zirl entschiedenJ Von Zirl ging es dann auf einer asphaltierten Straße in einer konstanten, angenehmen Steigerung bis nach Sellrain bergauf.

Von Sellrain radelten wir dann weiter immer wieder auf und ab bis nach Mutters. Im Dorf wartete dann noch die letzte Steigung zu der Muttereralmbahn auf uns. Mit der Bikeschaukel-Punktekarte waren wir dann schnell am Drehkreuz durch und konnten bald ein Mittagessen vom feinsten auf der Alm genießen! Die Muttereralm ist für die tolle Küche und eine beleuchtete Skitourenstrecke im Winter unter den Einheimischen gut bekannt und gerne besucht! Nach der Stärkung auf der Alm warteten auf uns noch eine Abfahrt nach Kreith und die letzten 200 Höhenmeter. Vorbei an der Kreither Alm kamen wir unter im Dorf an und radelten auf einer gemütlichen Forstraße mit einem tollen Blick in das Stubaital bis nach Fulpmes.

"gatschige" Gesichter

„gatschige“ Gesichter

Unterkunft in Fulpmes: Hotel Stubaierhof, schönes 4 Sterne Hotel mit Wellnessbereich

Einkehrtipp: Muttereralm

Fazit: Eine Verbindungsetappe von Seefeld in das Stubaital. Bis auf das letzte Stück verläuft die Strecke auf einer Asphaltstraße. Unterwegs passiert man einige Dörfer wie Oberperfuss, Sellrain, Axams, Götzens oder Mutters.

Eure Kasia Gaczorek

 

Holger

Holger Gassler hat zwar Höhenangst, ist aber trotzdem an (fast) jedem freien Tag in den Bergen anzutreffen. Er ist passionierter Mountainbiker und Wanderer und sobald der Schnee fällt, der erste, der die Pisten stürmt.

Zum Autor »

Keine Kommentare