Bikeschaukel Tirol: Etappe 1

------
Esther

Esther Wilhelm ist am liebsten mit dem Rennrad unterwegs. Dabei... Zum Autor

Anfang Juli war ich mit 6 Journalisten aus Deutschland, Polen, Italien, Großbritannien und der Schweiz auf den Etappen 1-3 der Bikeschaukel Tirol (Tirol Mountain Bike Safari) unterwegs und wir konnten uns selbst vom neuen Tiroler Mountainbike Angebot überzeugen.

Etappe 1: Nauders – Tösens
Offizielle Tour-Daten:
41 km, 1000 Höhenmeter bergauf per Bike
Link:
http://www.tirol.at/a-etappe-1-nauders-toesens
Tatsächlich gefahren (mit Umleitung über Plamort): 44 km, 800 Höhenmeter bergauf per Bike

Diese Etappe führt von Nauders am Reschenpass bis nach Tösens im Oberinntal. Aufgrund eines Felssturzes mussten wir gleich nach der Auffahrt mit der Bergkastelbahn in Nauders unsere Route ändern und bogen in Richtung Süden ab. Diese Streckenführung erwies sich gleich als Highlight. Über eine Art Hochmoor radelten wir gemütlich bis zum Hochplateau Plamort, welches heute noch von Kriegsbefestigungen zeugt. Die Bunker und Panzersperren sind beeindruckend, sie dienten zur Grenzsicherung zwischen Österreich und Italien.

Bikeschaukel Panzersperren

Die Panzersperren am Plamort Hochmoor zeugen heute noch von gut gesicherten Grenzen zwischen Östererich und Italien. Zum Glück ist das Geschichte.

Nach Überquerung der Panzersperren ging’s weiter Richtung Süden bis wir zu einem spektakulären Aussichtspunkt kamen, von dem aus wir ein traumhaftes Panorama auf den Reschensee und die Südtiroler Bergwelt hatten.

Ohne viel Aufwand wird man gleich mit einem traumhaften Blick auf den Reschensee belohnt.

Ohne viel Aufwand wird man gleich mit einem traumhaften Blick auf den Reschensee belohnt.

Hinunter geht’s entweder über einen Forstweg oder einem Singletrail mit der Nummer 1a, der aber nichts für schwache Nerven ist, also nichts für mich. Bis Nauders ging’s dann entlang der Via Claudia Augusta und rauf zur Norbertshöhe kurz auf Asphalt. Hinunter nach Martina düsten wir entlang eines schönen Single Trails, der auch für mich gut fahrbar war. Im Engadin sind die ersten 5 km auf der Bundesstraße zu bewältigen (teils in Galerien), nach einer Linkskurve kann man aber scharf rechts auf einen Wanderweg abbiegen (Schild Altfinstermünz folgen) und einen einfachen Singletrail hinunter bis zur Festung Altfinstermünz fahren. Einen kurzer Abstecher über die Innbrücke nach Altfinstermünz kann ich empfehlen.

Ein kurzer Abstecher zur Festung Altfinstermünz lohnt.

Ein kurzer Abstecher zur Festung Altfinstermünz lohnt.

Wieder Innabwärts entlang des Schotterwegs (fast fertig gestellt – ich denke, Ende Sommer 2014 sollte man gar nicht mehr auf die Bundesstraße raufmüssen), dann entlang des Innradwegs durch Pfunds. Nach Pfunds hat uns die Streckenführung noch einmal ein paar Höhenmeter auferlegt, die man sich meiner Meinung nach sparen kann. Großteils verläuft die Strecke auf Asphalt, die Aussichtspunkte sind überschaubar. Mein Tipp: auf dem Innradweg bleiben und gemütlich bis Tösens weiterradln und den Tag entspannt ausklingen lassen.

Bikeverleih: Bikesport Hutter in Nauders – ursprünglich eine Autowerkstatt. Mit tollen Bikes und super Service!

Einkehrtipp: Alpengasthof Norbertshöhe – schöne Terrasse. Super Küche mit viel Philosphie!

Unterkunft in Nauders: alpin art & Spa Hotel Nauderer Hof**** – tolles 4* Hotel im Zentrum von Nauders. Wellness, Garten, Radkeller, gute Küche.

Unterkunft in Tösens: Gasthof Inntalerhof*** – einfaches 3* Hotel mit Sauna und Infrarotkabine, neu renovierte, moderne Zimmer. Die Chefin kocht selbst!

Fazit: Sehr schöner, nicht zu anstrengender Auftakt der Bikeschaukel Tirol. Der kleine Umweg über das Hochplateau Plamort ist absolut empfehlenswert. Den Schlussanstieg zwischen Pfunds und Tösens kann man sich meiner Meinung nach sparen. Ist was für Höhenmeterfresser ;o)

Hier geht’s zur Beschreibung der Etappe 2 & der Etappe 3.

Keine Kommentare