vielleicht auch ein neues Lebensgefühl?

Urlaub mit dem Rollstuhl in den Tiroler Bergen

------
Esther

Esther Wilhelm ist am liebsten mit dem Rennrad unterwegs. Dabei... Zum Autor

„Es war immer mein Traum, dass Eelke erleben kann, was sie in diesen Tagen erleben hat dürfen. Ich hätte nicht gedacht, dass das möglich ist!“ sagt Dineke, Eelkes Mutter, die ihre Tochter ins Tiroler Kaunertal begleitet hat. Eelke sitzt im Elektro-Rollstuhl der 120 Kilogramm wiegt und sie ist Journalistin des niederländischen Support Magazins. Sie ist einer Einladung der Tirol Werbung zum Thema „Barrierefreier Aktivurlaub im Tiroler Kaunertal“ gefolgt. So wie Tim und Christian, die ebenso im Rollstuhl sitzen. Ich und Harald (auch im Rollstuhl) sind als Betreuer mit dabei, Catherine recherchiert zum Thema, ist jedoch nicht gehbehindert.

Urlaub in den Bergen mit dem Rollstuhl? Ist das möglich? Und noch dazu im Kaunertal, einem Tal, das umgeben ist von schroffen, steilen, sehr hohen Bergen? Auf den ersten Blick wohl nicht. Auf den zweiten Blick scheitert es aber oft nicht an der vorherrschenden Topographie, sondern am mangelnden Engagement. Und an Engagement fehlt es den Menschen im Tiroler Kaunertal sicher nicht! Ob Hoteliersleute Karin und Charly Hafele, die das 4* Hotel Weisseespitze schon vor Jahren, ja Jahrzenten, zu einem rollstuhlgerechten Hotel umgebaut haben, Reggi und Andreas, die das Appartment-Haus Renate ebenso für die Bedürfnisse Behinderter angepasst haben. Oder die Angestellten der Kaunertaler Gletscherbahnen, die es gewöhnt sind, gehbehinderten Menschen ihre Gletscherwelt näher zu bringen. Auch im örtlichen Tourismusverband wird das Thema Barrierefreiheit sehr ernst genommen und nötige Schritte in Sachen Infrastruktur und Sensibilisierung gesetzt.

Der Großteil der touristischen Highlights wurde im Kaunertal Rollstuhlfahrern zugänglich gemacht. Und da reicht es nicht aus, ‚nur‘ rollstuhlgerechte Toiletten bereitzustellen. Die Bedürfnisse sind unterschiedlich, man muss den unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden. Aber wenn das gelingt, hat man treue Gäste, die die Nähe zur Natur schätzen. „Rollstuhlfahrer sind oft auf urbanen Raum beschränkt, wo man sich meist schon besser auf barrierefreie Angebote eingestellt hat. Es ist die Nähe, der direkte Kontakt zur Natur, den viele Rollstuhlfahrer vermissen,“ sagt Harald Hörmann, passionierter Behindertensportler aus Innsbruck. Auch er selbst war begeistert, wie nahe man im Kaunertal der Natur als Rollstuhlfahrer kommt. Wieder mal Steine am Wegesrand aufheben, Pilze und Preiselbeeren aus nächster Nähe betrachten, nasses Moos riechen, Baumstämme berühren, einen Blick von ganz weit oben ins Tal hinunter werfen und den kühlen, rauen Wind auf 3.100 Meter spüren. Erfahrungen, die man als Rollstuhlfahrer nur sehr sehr selten und deshalb wohl umso intensiver erlebt.

Fakten & Adressen:

Unterkünfte im Kaunertal:

 Attraktionen/Sehenswertes:

 

Harald, Tim, Christian und Eelke erleben die Angebote des Kaunertals im Rollstuhl. Hinten Charly Hafele vom Hotel Weisseespitze, Catherine, Florian Van der Bellen vom Tourismusverband Kaunertal, Dineke (Eelkes Mutter) und Christian (engagierter Mitarbeiter des Hotels Weisseespitze)

Harald, Christian, Tim und Eelke erleben die Angebote des Kaunertals im Rollstuhl. Hinten: Charly Hafele vom Hotel Weisseespitze, Catherine (nicht-gehbehinderte Journalistin aus England), Florian Van der Bellen vom Tourismusverband Kaunertal, Dineke (Eelkes Mutter) und Christian (engagierter Mitarbeiter des Hotels Weisseespitze).

 

Eelke und Tim mit den Swiss Tracs beim "Spazieren" im Kaunertal. Die Zuggeräte können im Hotel Weisseespitze ausgeliehen werden.

Eelke und Tim mit den Swiss Tracs beim „Spazieren“ im Kaunertal. Die Zuggeräte können im Hotel Weisseespitze ausgeliehen werden.

 

Neue Freiheiten für Christian und Tim.

Neue Freiheiten für Christian und Tim.

 

Der Weg zum Adlerblick ist barrierefrei erreichbar. Swiss Tracs sind von Vorteil.

Der Weg zur Aussichtsplattform Adlerblick ist barrierefrei erreichbar. Swiss Tracs sind von Vorteil.

 

Neue Perspektiven tun sich auf!

Neue Perspektiven tun sich auf!

 

Die Holzstege im Piller Moor ermöglichen es Rollstuhlfahrern weit ins Moor vorzudringen. Da stört auch das schlechte Wetter nur kaum ;o)

Die Holzstege im Piller Moor ermöglichen es Rollstuhlfahrern weit ins Moor vorzudringen. Da stört auch das schlechte Wetter nur kaum ;o)

 

Solche Blicke bleiben Rollstuhlfahrern oft verwehrt. Nicht so im Kaunertal. Die Kaunertaler Gletscherstraße ist ein Naturschauspiel für alle.

Solche Blicke bleiben Rollstuhlfahrern oft verwehrt. Nicht so im Kaunertal. Die Kaunertaler Gletscherstraße ist ein Naturschauspiel für alle.

Karlesjochbahn

Barrierefreie Auffahrt mit der Karlesjochbahn. Das Personal ist Rollstuhlfahrer gewöhnt.

Auf 3.108 Meter ist's frisch.

Auf 3.108 Meter ist’s frisch.

Das E-Mountainbike für Handbiker von Alois Praschberger eröffnet neue Möglichkeiten in die Natur einzutauchen.

Das E-Mountainbike für Handbiker von Alois Praschberger eröffnet neue Möglichkeiten in die Natur einzutauchen,

... neue Perspektiven,

… neue Perspektiven,

vielleicht auch ein neues Lebensgefühl?

… vielleicht auch ein neues Lebensgefühl?

Im Hotel Weisseespitze können Rollstuhlfahrer mit dem mobilen Pool-Lift in den Pool gleiten. In die sehr geräumige Sauna kann mit dem Rollstuhl gefahren werden.

Im Hotel Weisseespitze können Rollstuhlfahrer mit dem mobilen Pool-Lift in den Pool gleiten. In die sehr geräumige Sauna kann mit dem Rollstuhl gefahren werden.

 

 

 

2 Kommentare

  • Lena
    Hey! Das hört sich ja wirklich gut an! Ich muss gestehen, ich hätte nicht gedacht, dass die Gegend so Rollstuhlfreundlich ist, aber ich kenn mich da auch nicht so gut aus. Aber ich muss sagen, ich find die Gegenden in Südtirol auch immer toll. Wir sind mindestens alle zwei Jahr mit unserer Familie da und genießen diese frische Bergluft! Meist sind wir in einer Schenna unterkunft (www.weinmesser.com )...aber wir waren auch schon mal weiter nördlich. Je nachdem wie lange wir bleiben ...aber die Menschen in Tirol sind einfach super nett. Die haben eine ganz andere Mentalität, finde ich^^... Naja, danke für deine Impressionen! LG, Lena
  • Esther
    Danke für deine Eindrücke Lena!