Wie aus einem Innsbrucker Hotelrelikt das neue „Nala Individuell Hotel“ wurde

------
Michael

Michael Gams ist in seiner Freizeit viel im Land unterwegs: Beim... Zum Autor

Das in den 60er Jahren gebaute „Hotel Mozart“ in Innsbruck hat Anfang September seine Wiedergeburt gefeiert – als „Nala Individuellhotel“. Gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen habe ich einige der 57 Zimmer und Appartements besichtigt. Jedes davon ist ein Unikat.

„Eigentlich sollte es ein Studentenheim werden“

Hotel NalaHotel Nala BalkonHoteldirektor Lars Gräff begrüßt uns im Foyer des neuen Hotels. Hinter ihm leuchten Wandfließen in gelb, blau und türkis. Kinoklappstühle laden zum Ausruhen ein. „Eigentlich sollte das alte Hotel Mozart in ein Studentenheim umgebaut werden“, so Gräff, „aber die Eigentümer haben sich dann doch für ein Hotel entschieden, weil die Zimmer so außergewöhnlich schön geworden sind.“

Nahe am Stadtzentrum und mitten im Grünen

Hotel NalaHotel NalaIn Innsbruck verstecken sich hinter vielen Häuserfassaden ruhige Innenhöfe. Auch das Hotel Nala besitzt so einen Innenhof. Und eine Terrasse im ersten Stock, groß wie ein Volleyballfeld. Von dort schweift unser Blick zur Skisprungschanze am Bergisel und hinauf zum Patscherkofel am südlichen Stadtrand von Innsbruck.

Goldenes Zeitalter im (Bade-)Zimmer

DSC_0024DSC_0054Wo fängt das Bad an, wo hört der Wohnbereich auf? Sehr eigenwillig präsentieren sich die Hotelzimmer und Appartements der gehobenen Kategorie. Dort wartet die Badewanne buchstäblich neben dem Bett. Goldgefärbte Mosaikfließen überziehen Wände und manchmal auch Böden. Große Fenster geben den Blick auf die Bergwelt rund um Innsbruck frei.

13 Quadratmeter und schon ein Hotelzimmer  

Hotel NalaHotel NalaGeschäftsreisende und junge Pärchen finden in der kleinsten Zimmerkategorie auf 13 Quadratmetern alles, was man für ein paar Nächte in Innsbruck braucht: Bett, Dusche, WC, Internet, TV, einen smarten Schreibtischstuhl – und Ruhe. Die Zimmerpreise starten derzeit bei 93 Euro pro Nacht (ohne Frühstück).

Warum eigentlich Nala?

Hotel NalaDSC_0038„Nala nennen wir die Urmutter-Figur, die immer wieder als Malerei in den Zimmern oder als Skulptur im Hotel auftaucht,“ sagt Hoteldirektor Lars Gräff. So etwas wie die gute Seele des Hauses also.


Das nächste gute Lokal? Im Erdgeschoss.

Hotel Nala, Restaurant BerettaHotel Nala, Restaurant BerettaGemeinsam mit dem Hotel hat auch das Restaurant „Beretta“ im Erdgeschoß neu eröffnet. Die Speisekarte verspricht kreative, mediterrane Küche, der Küchenchef hat von einem der besten italienischen Lokale Innsbrucks hierher gewechselt. Für Hotelgäste gibt’s ein Frühstücksbuffet um 15 Euro oder 5 Euro für ein kleines „Breakfast to Go“.

Rollifahrer/innen sind willkommen, Selbstversorger/innen ebenso

Hotel NalaHotel NalaErfreulich ist, dass beim Design im Nala auch an Rollstuhlfahrer/innen und Leute gedacht wurde, die ihr Essen lieber selbst kochen. Vermutlich ein Überbleibsel aus der anfänglichen Studentenheim- Idee.

Weitere Infos zum Hotel Nala findet ihr hier: www.nala-hotel.at

Keine Kommentare