Wildtierfütterung in Tirol – Zu Besuch bei den Wildtieren

------

Am heiligen Abend, so erzählt eine Legende, würden Rehe, Hirsche, Hasen und all die anderen Waldbewohner zu sprechen beginnen – diese Geschichte hat mir schon als Kind immer besonders gut gefallen. Ob Anton Larcher, Landesjägermeister in Tirol deshalb besonders gern am 24. Dezember die Wildfütterung übernimmt? „Der Ausflug ins Revier ist besonders zu Weihnachten sehr besinnlich“, erzählt er.

Rosanna

Rosanna Battisti fährt gerne weg und kommt gerne wieder – vor... Zum Autor

So wie Larcher sind in ganz Tirol – und das natürlich nicht nur am Heiligen Abend – Berufsjäger, Jagdaufseher und Jagdhelfer unterwegs, um in der kalten Jahreszeit die Tiere zu füttern. „Im Winter ändert sich der Stoffwechsel bei den Wildtieren, sie sind nicht mehr viel unterwegs, sondern stehen an einem Platz.“ Ohne Wildfütterung würden die Tiere ihren Hunger an Baumrinden und jungen Trieben stillen. Deshalb sind die Jäger im Winter auch dafür verantwortlich, dass keine Wildschäden entstehen.

(c) Ernst Rudigier_Fütterung

Weil die Tiere in den kalten Monaten besonders nervös und unruhig sind, ist hier viel Rücksicht gefragt, um sie nicht von der extra aufgestellten Futterstelle zu verschrecken.

Ernst Rudigier Rotwild (1)

Wenn Larcher im Schnee durch sein Jagdrevier stapft, entdeckt er immer wieder „Abwurfstangen“. Das sind Geweihe, die Rehböcke und Hirsche ab dem Spätherbst abwerfen. Während sich die Tiere im Winter auf ein neues Jahr vorbereiten, schmieden im Winter auch die Jäger Pläne: Die Wintersaison ist die Zeit, um eine Bestandsaufnahme im Wald zu machen und die Tiere zu zählen. So sind die Jäger für das nächste Jagdjahr (das sich übrigens nicht nach dem Kalenderjahr richtet, sondern im März beginnt) gerüstet.

(c) Ernst Rudigier_Revier beobachten

Falls Ihr jetzt neugierig geworden seid und Rehen, Hirschen oder anderen Wildtieren einen Besuch abstatten möchtet, verrate ich Euch gerne meine Lieblingsparks. Dort finden immer wieder Wildfütterungen statt – auch an Weihnachten. Vielleicht erfahrt Ihr dort, ob in der Legende von den sprechenden Wildtieren doch ein Körnchen Wahrheit steckt.

Reiseberichte, Winter

Keine Kommentare