Von Schleichern und Laningern: Schleicherlaufen in Telfs

------
Ines

Große Städte, helle Lichter: In Großstädten fühlt sich Ines... Zum Autor

Telfs ist alle fünf Jahre im Ausnahmezustand und die ganze Gemeinde widmet sich hingebungsvoll einer alten, fast mystischen Tradition mit besonderem Stellenwert im Tiroler Brauchwesen: dem Schleicherlaufen.

Am 1. Februar 2015 ist es wieder so weit: Schleicher tanzen im „Kroas“ (Kreis), die Sonne wird schon frühmorgens durch Telfs getragen und Bären, Affen, ein Elefant und sogar die „Krouta“ (Kröte) macht sich auf den Weg. Mehr als 500 Fasnachtler (ausschließlich Männer) sorgen im Fünfjahres-Rythmus dafür, dass mit dem Telfer Schleicherlaufen eines der wohl großartigsten Schauspiele alpenländischer Fasnachtskultur stattfinden kann.

Neben der Bärengruppe und den Laningern sind vor allem die Schleicher eine Besonderheit: Die Männer sind mit kunstvoll gestalteten Schleicherhüten geschmückt, die 8 Kilogramm und mehr wiegen können. Dazu tragen sie Drahtmasken, die ihnen ein jünglinghaftes Aussehen geben, und bis zu 3 Kilogramm schwere „Schellen“ (Glocken). Diese darf aber beim Gehen nicht anschlagen. Aus dieser Tradition ergibt sich auch der Name der Telfer Fasnacht: Um die Schellen nicht erklingen zu lassen, bewegt sich die Gruppe schleichend. Einzige Ausnahme ist der Schleichertanz: Hier müssen nach den Tanzsprüngen alle Schellen gleichzeitig erklingen.

Schleichertanz

Beim Schleichertanz lassen die Schleicher ihre Schellen erklingen.

Was für ein Tag!

Am Tag des Schleicherlaufens ist der Tross bereits ab 7 Uhr in der Früh unterwegs: Zu diesem Zeitpunkt beginnt die Sonnenanbetung, bei der eine Sonne aus Pappe durch den Ort getragen wird, um schönes Wetter zu beschwören. Die Figur des Sonnenanbeters kniet nieder und ruft mit erhobenen Händen folgenden Spruch:

„Liebe Sonne, send über Telfs heut deine Strahlen,
und zwar, daß mans kant nit schöner malen,
denn wir brauchen dich heut den Tag,
sonst wars für Telfs a schiacher Schlag.
Grad heut können wir di gor nit verschmerzen,
send deine Strahlen in alle Fasnachtsherzen.
I tu di, liebe Sonne, aber bitten, treib’s grad nit z´bunt,
nit daß a paar Zuschauger durch Sunnenstich gian zugrund.“

Sonnenanbetung beim Schleicherlaufen in Telfs

„Liebe Sonne, send über Telfs heut deine Strahlen“ – die Sonnenanbetung findet um 7 Uhr in der Früh statt.

Erst 11 Stunden später, mit dem Betläuten um 18 Uhr, wird das Schleicherlaufen beendet und Fasnachtler wie Zuschauer freuen sich auf das nächste Telfer Schleicherlaufen in fünf Jahren.

Keine Kommentare