Mountainbike und Seilbahn: die Bikeschaukel Tirol

Aktualisiert am 14.11.2017EstherEsther
Gondeln und Sessellifte bringen Biker und Bike nach oben. Das spart Kraft und Zeit und ermöglicht größere Distanzen und mehr Eindrücke.

Ich bin eine hardcore Radlerin. Mir macht es also Spaß, viele Kilometer und viele Höhenmeter aus eigener Muskelkraft zu bewältigen. Ich soll also mein Mountainbike in eine Gondel stellen, an einen Sessellift hängen und mich mit ihm ein paar hundert Höhenmeter nach oben transportieren lassen??? Wer soll das überhaupt wollen? Das Mountainbiken wurde doch zum Schwitzen erfunden! Oder täusche ich mich?

Auf jeden Fall gehörte ich zu den Skeptikern, als uns eine Kollegin die Bikeschaukel Tirol vorstellte. Da ich mich gerne eines Besseren belehren lasse, habe ich kurzerhand eine groß angelegte Pressereise zum Thema organisiert, bei der wir mit insgesamt 32 Journalisten in 15 Tagen durch Tirol geschaukelt sind. Von Nauders am Reschenpass im Südwesten bis Walchsee am nordöstlichen Rand Tirols.

Meine Meinung jetzt? Ganz ehrlich? Ich werde wohl auch zukünftig lieber meine Muskeln einsetzen, um nach oben zu kommen.

ABER: ich fand das Schaukeln entlang der Bikeschaukel Tirol aus folgenden Gründen wirklich lässig:

  • Durch die Unterstützung der Seilbahnen spart man (nonanet) viel Zeit und Kraft, was heißt, dass man in kürzerer Zeit weitere Strecken absolvieren kann, mehr sieht, mehr erlebt.
  • Außerdem sind die einzelnen Etappen so konzipiert, dass man trotz Seilbahnunterstützung ausreichend Höhenmeter strampelt und sich am Ende des Tages einen deftigen Kaiserschmarrn verdient hat. Etappe 1 ist mit ca. 1.500 selbst zu radelnden Höhenmetern die anspruchsvollste Etappe, was das Klettern angeht. Etappe 14 mit ‚nur‘ 350 Höhenmetern die am wenigsten anstrengende. 2 Etappen kommen ganz ohne Seilbahn aus.
  • Der Biketransport ermöglicht recht ‚inhomogenen‘ Gruppen gemeinsamen einen tollen Bikeurlaub in Tirol zu verbringen. Keiner muss das Gefühl haben, dass Etappen nicht zu schaffen sind.
  • Auch abfahrts-orientierte Mountainbiker kommen auf ihre Kosten. Insbesondere in Nauders und Serfaus-Fiss-Ladis bzw. in der Region Kitzbüheler Alpen (Kirchberg, Westendorf) gibt es einige tolle Single Trails, die von den Nicht-Trailfahrern auf Schotterstraßen umfahren werden können.
  • Die Fahrten mit Sessellift oder Gondel haben was Kontemplatives. Man genießt die Aussicht oder unterhält sich mit seinem Sitznachbarn. Entspannung pur. Und ich meine das ernst!
  • Wer unbedingt Höhenmeter fressen will, der kann das trotzdem tun. Man muss aber eben nicht….
Die Gruppe bei einer Rast im Pinnistal, einem Seitental des Stubaitals.

Die Gruppe bei einer Rast im Pinnistal, einem Seitental des Stubaitals.

Daten und Fakten zur Bikeschaukel Tirol:

  • Länge gesamt: 670 km verteilt auf 15 Tagesetappen
  • Höhenmeter gesamt: 26.000, davon können 12.000 mit Seilbahnen überwunden werden
  • Bergbahnen: 18. Davon können 17 mit einer Punktekarte befahren werden. Der Bike-Transport ist im Preis inkludiert.
  • Höchster Punkt: 2.385 Meter (auf Etappe 2 beim Fisser Joch)
  • Organisation: Für die ersten 8 Etappen kann individuell ein Gepäcktransport organisiert werden. Entlang der Strecke befinden sich ausreichend Unterkünfte in allen Kategorien, 66 davon sind qualitätsgeprüfte Bike-Unterkünfte. Bike-Reiseveranstalter bieten Pakete inkl. Unterkunft, Gepäcktransport, etc. an.
  • Singletrail Fahrer: Entlang der Strecke gibt es insgesamt 13 Singletrail Varianten und 3 Bikeparks.

Auf unserer Pressereise haben meine Kollegen und ich zu allen Etappen einen Blogbeitrag verfasst:

Alle Infos, gps Daten zum Download, Factsheets mit Einkehrtipps, eine Unterkunftsliste, Angebote von Reiseveranstaltern, Infos zum Gepäcktransport unter:http://www.tirol.at/bikeschaukel

Wer sein Fahrrad liebt, der schiebt. Bei mir passiert das eher abwärts als aufwärts ;o) (Copyright: Michal Szyplinski)

Wer sein Fahrrad liebt, der schiebt. Bei mir passiert das eher abwärts als aufwärts ;o) (Copyright: Michal Szyplinski)

Esther

Esther Wilhelm ist am liebsten mit dem Rennrad unterwegs. Dabei entdeckt sie nicht nur die schönsten Radstrecken, sondern auch Orte und Plätze, bei denen sich das Stehenbleiben und Einkehren lohnt.

Zum Autor »

1 Kommentar

Corinna

es gibt nun auch für die restlichen Etappen im Unterland (also 9-15) einen individuell buchbaren Gepäcktransport...

nach oben
nach unten