Spinatknödel: das Rezept zum Nachkochen

Aktualisiert am 02.04.2020JuliaJulia
Spinatknödel

An Tagen, an denen ich wieder mal nicht weiß, was ich kochen soll (derer gibt es leider mehr, als mir lieb ist), freuen sich meine Jungs ganz besonders. Denn: Spinatknödel gehen immer – das Gemüse ist wunderbar versteckt, sie schmecken gut und lassen sich auch hervorragend einfrieren. Wie man die Spinatknödel zubereitet, seht ihr im Video Schritt für Schritt, das genaue Rezept findet ihr darunter. Gutes Gelingen!

Schwierigkeit: mittel

Zubereitungszeit: 45 min

Portionen: 4

Zutaten

  • 250g Knödelbrot
  • 125 ml Milch
  • 2 Eier
  • 50 g Käse (würzig)
  • 250g passierter Spinat
  • 80 g Butter/Butterschmalz
  • 120g Zwiebel
  • 15 g Knoblauch
  • Semmelbrösel

Zum Anrichten:

  • Zerlassene Butter
  • Parmesan

Spinatknödel: Zutaten

Zubereitung

Semmeln klein schneiden und als Knödelbrot in eine große Schüssel geben. Die Semmelknödel mit warmer Milch übergießen und salzen. Eier verquirlen und zur Knödelmasse geben, dann die Masse kurz ruhen lassen. Käse und Spinat dazugeben und die ganze Masse gut durchkneten. Zwiebeln in einer Pfanne mit der Butter anschwitzen, bis sie goldbraun sind. Knoblauch zu den Zwiebeln geben, kurz mitdünsten und das Butter-Knoblauch-Zwiebel-Gemisch zu den restlichen Zutaten geben. Alles gut durchkneten und etwa eine halbe Stunde rasten lassen.

Prüfen, ob die Masse die richtige Konsistenz hat: Der Teig sollte sich gut kneten und formen lassen und auch gut in Form bleiben. Ist der Teig zu wenig fest, etwas Semmelbrösel zugeben, wenn der Teig zu trocken ist, etwas Milch oder Eier zugeben. Knödel formen und für etwa 25 Minuten über Dampf garen (Tipp: Besonders gut werden sie, wenn sie im Dampfgarer zubereitet werden!)

Währenddessen Butter schmelzen und leicht bräunen lassen, Parmesan reiben. Die fertigen Knödel mit geschmolzener Butter und Parmesan anrichten und schmecken lassen!

Schritt 1: Semmel kleinschneiden.

Schritt 2: Alle Zutaten in einer großen Schüssel gut vermengen.

Schritt 3: Die Masse mit feuchten Händen Knödel formen.

Schritt 4: Knödel für ca. 25 Minuten über Dampf garen.

Schritt 5: Die fertigen Knödel mit zerlassener Butter und Parmesan anrichten.

Noch ein Tipp zum Abschluss: Ursprünglich sind Knödel ein Gericht, in dem man Reste verwertet. Solltet Ihr also noch hart gewordenes Brot (von Baguette bis Vollkornbrot), Käsereste oder ähnliches übrig haben – nur rein damit!

P.S. Pinn mich! :)

Julia

Julia König bändigt zwei kleine, aber umso wildere Jungs und ist deshalb in ihrer freien Zeit viel mit ihrer Familie in der Natur unterwegs. Sie hat die besten Tipps zu Abenteuerspielplätzen und Ausflugszielen.

Zum Autor »

84 Kommentare

Max

Scheiß Rezept nicht nach kochen.

michael

na max, moagst kan spinat? ;-)

Julia

Hi Max, magst Du mir vielleicht sagen, was bei den Spinatknödeln schief gelaufen ist? liebe Grüße, Julia

Angela Liebetrau

Hallo Julia, ein super tolles Rezept, sehr schmackhaft :-) wie auf der Mariolbergalm :-) :-)

Monika

Hab das Rezept heute das erste Mal gemacht und es hat super lecker geschmeckt, davon 4 Stück im Dampfgarer, die waren die bssten. Vielleicht noch ins Rezept schreiben, dass man daraus 8 Klöße formt. Ich hatte erst 6 Stück wie im Bild und die waren viel zu groß!!! Sonst war die Beschreibung perfekt.

Sandra

Rezept ist hervorragend! Habe Mengenangabe einfach verdoppelt,dann reichts für die ganze Familie..der Tip mit dem Dampfgarer war spitze!?

Julia

Liebe Sandra, vielen Dank fürs Kompliment - freue mich sehr, wenn die Knödel geschmeckt haben :-) lg, Julia

Erika

Super Rezept. Man muss sich nur die Zeit nehmen, die Zwiebeln lange anzuschwitzen und auch den Teig ruhen zu lassen. Danach werden sie im Dampfgahrer super. Echt "Berghüttenniveau". Lecker. lecker, lecker. Werde sie bestimmt wieder machen.

Gut schmecken sie auch in einer Gemüsesoße aus Tomaten und Paprika. Natürlich immer gut Parmesan darüber. Vielen Dank für das tolle Rezept.

Julia

Danke für den Tipp - werde ich beim nächsten Mal ausprobieren :-)

Gisi

Extrem genial, vielen Dank fürs Rezept!!!

Julia

bitte gerne und danke für das Lob :-D

Jutta

Superlecker ! Wir benutzen immer dein Rezept und es schmeckt jedesmal und ich verweise immer auf dein Rezept :),lieben Gruss,Jutta

Julia

ui, danke für das tolle Kompliment :-)

Doris

Soll man die Spinatknödel im Dampfgarer nur nebeneinander legen oder darf man sie auch übereinander hineingeben? Habe leider keine Erfahrung mit Dampfgarern. Würde auch ein Dämpfaufsatz genügen? Wäre schön, wenn ich ein bisschen Aufklärung bekommen könnte!
Herzlichen Gruß Doris

Julia

Liebe Doris, die Spinatknödel sollten nebeneinander in den Dampfgarer - wenn sie gestapelt werden, kommt der Dampf nicht überall dran und sie werden nicht gleichmäßig durch. liebe Grüße, Julia

Johanna

Liebe Julia, zurück von unserem Wanderurlaub in Südtirol habe ich ein Spinatknödelrezept gesucht. Habe das Rezept heute nachgekocht, allerdings mit Mangold aus unserem Garten, da wir davon sehr viel im Beet haben. Den Mangold habe ich in Streifen geschnitten, die Stiele in kleine Stückchen. Die habe ich zuerst in etwas Olivenöl angebraten, dann die Blatt-Streifen dazu gefügt. Zum Schluss habe ich alles mit dem Stabmixer püriert und das Gemüse zum vorbereiteten Teig gegeben. Die Knödel habe ich dann im Dampfgarer gegart. Es hat super klasse geschmeckt, dieses Rezept wird uns nun öfter erfreuen, vielen Dank dafür!!!

Julia

Liebe Johanna, das freut mich sehr, dass Euch die Knödel nach meinem Rezept schmecken :-) Die Idee mit dem Mangold find ich super - werd ich sicher auch mal ausprobieren! lg, Julia

Mitch

Von der Version mit Mangold habe ich mich gestern auch inspirieren lassen. Dann noch Dinkelbrötchen mit Sonnenblumenkernen dazu, und es wurde super lecker. Auch mein erster Versuch Knödel im Dampfgarer zu machen hat klasse geklappt. Danke für das tolle Rezept und die Idee mit dem Mangold!

Karin

Hallo Julia, ich mische den Spinat mit ganz viel Brennessel, schmeckt ganz super. LG Karin

Leila

Liebe Julia,
vielen Dank für das tolle Rezept. Es hat alles super geklappt, Konsistenz war perfekt und dann sind sie mir leider beim Kochen im Kochtopf zerfallen :-( Keine Ahnung, was ich da falsch gemacht habe ... Kannst Du mir weiterhelfen wie Du das machst, drehst Du zB die Temperatur runter sobald die Knödel im kochenden Wasser sind? Und wie wärmst Du die eingefrorenen Knödel auf, damit sie da nicht zerfallen? Danke im Voraus für Deine Antworten! Liebe Grüße, Leila

Julia

Liebe Leila,

ich mache sie sehr selten im kochenden Wasser, weil sie im Dampfgarer einfach besser gelingen. Wenn ich sie dann doch mal im Topf koche, lasse ich sie eigentlich eher ziehen als kochen - das Wasser soll schon noch sehr heiß sein, aber nicht mehr blubbern.
Hast du die Knödelmasse lange genug ruhen lassen? Das wäre nämlich wichtig, damit sich der Knödelteig gut verbinden kann.
Die eingefrorenen Knödel taue ich normalerweise am Vortag auf und wärme sie ein paar Minuten im Dampfgarer oder heißem Wasser auf. Wenn's schnell gehen soll, schneide ich sie noch tiefgerfroren in Scheiben und mache ein Knödelgröstel draus.

liebe Grüße und gutes Gelingen!

Julia

Leila

Liebe Julia,

herzlichen Dank für Deine so schnellen Antworten, die mir sehr weiterhelfen!
Ja, ich hatte die Knödelmasse 30 min mindestens ruhen lassen.

Ich habe es heute nochmal mit dem Gareinsatz probiert und da hat es ausgezeichnet geklappt. Unserer kleinen Tochter schmecken die Knödel auch wunderbar - nochmal vielen lieben Dank für das tolle Rezept!

Liebe Grüße
Leila

Ingrid

Meine Kinder haben Spinat gegessen! Vielen Dank! Super Rezept!!

Andy

Super lecker :-))

Ich als Norddeutscher, kann nur sagen, danke für dieses Gericht !!
Ich habe die Knödel auf meiner Suche nach Beilagen zu unserem Lachs gefunden.
Sind eine tolle Beilage zu dem Lachs, aber auch alleine super !
Vielen Dank nach Tirol

Andy

Julia

Hallo Andy, es freut mich sehr, dass Euch die Knödel schmecken....als Beilage haben wir sie aber noch nie gegessen ;-) lg, Julia

Hans

Servus Julia,deine Spinatknödelsind super👍

Sammy

Top Rezept. Habe mich bis auf die doppelte Milchmenge (wir verarbeiten immer über Wochen gesammeltes Brot/Brötchen) genau an die Anleitung gehalten.
Meinen Jungs (21, 18 und 12) und meiner Frau schmeckte der Spinatknödel (fast) besser als der Speckknödel (auch im blog Tirol).
Ich verwende allerdings gerne auch normale Brotreste, meistens halb Brötchen /Weißbrot und halb Roggen bzw. -mischbrot. Ich kann das nur empfehlen. Die Knödelrezepte sind einfach das beste um altes Brot zu verarbeiten.
Wir werden zukünftig mal öfters "Reste" trocknen und auf Seite legen weil es soooo lecker ist.
Also nochmals vielen Dank für das tolle Rezept!!!

Ottilie Schwab

Hab heute Deine Spinatknödel gekocht. Echt super lecker 👌 Gruß Ottilie

Christian R.

Ich bin überzeugt (der Rest der Familie natürlich auch)! Respekt!

Julia

Super Rezept! Die Knödel sind ganz wunderbar gelungen. Nicht so wie beim letzten Rezept für Spinatknödel, das ich ausprobiert hatte. Danke.

Evelin Bürgel

Ganz hervorragendes Rezept,hab nur etwas mehr Spinat genommen. Meine Söhne, Schwiegertochter und Enkel sind begeistert, was will frau mehr, v.a. wenn sie gerade gestresst von der Arbeit kommt. Danke Julia!

Julia

Liebe Evelin, es freut mich sehr, dass Euch die Knödel auch so gut schmecken, wie uns :-), liebe Grüße aus Innsbruck, Julia

Beate

Hallo Julia,🙂
ein wunderbares Rezept..
Die Knödel sind perfekt gelungen..
Vielen Dank 👍🏻

Julia

Hallo Beate, das freut mich sehr :-) lg, Julia

Julia (auch Julia) Stranz

Wegen dem Zerfallen der Knödel im Salzwasser; ich habe festgestellt wenn man die Masse nicht mit Milch sondern mit Wasser anmacht gibt es kein Zerfallen mehr. Allerdings schmecken sie mir mit Milch besser, dann nehme ich den Dampfgarer her.
Lg. Julia

Julia

Hi Julia, vielen Dank für den Tipp - das werd ich das nächste Mal probieren :-) lg, Julia

Christiane

Einstellung bitte für den Dampfgarer? 100% ist klar, aber wie lange bitte?

Julia

Hallo Christiane, die Gardauer hängt ein bisschen von der Größe ab - ich mache die Knödel mit einem ungefähren Durchmesser von 6cm und gare sie für 20 Minuten. lg, Julia

Bianca

Hallo
Sorry die dumme Frage aber müssen das alte Brötchen sein oder dürfen die auch frisch sein?
Würde sie gerne morgen machen hab aber keine Brötchen.
Lg Bianca

Julia

Hallo Bianca, die Brötchen sollten schon trocken sein - wenn Du das Brot aber schneidest und dann dann gut verteilt auf einem Blech ins Rohr gibst (etwas mehr als 100 Grad, Umluft), sollten sie trocken genug werden :-) lg, Julai

Angela Liebetrau

Hallo Julia, ein Super Rezept, sehr schmackhaft :-) da werden Erinnerungen wach wo wir auf der Mariolbergalm waren im Jahr 2014 dann hat leider der Bezitzer gewechselt :-) :-) LG Angela

Sonja

einfach nur hammer! wie bei Oma daheim ;)

Renate

Hey, die Knödel waren gut - nur die Knoblauchmenge war echt etwas viel - 15 g sind ja schon so einige Zehen! Der Tipp an alle, die nicht so gut mit so viel Knofi auskommen: Einfach nach Gefühl schön wenig nehmen - dann schmeckt man auch vom Spinat mehr....
Außerdem haben wir einen Teil mit altem Roggenbrot gemacht (statt Weißbrot). Mit einem halben gequirtem Ei mehr sind sie im Wasserdampf gut gelungen!

Meike

Hallo!
Ich habe die Spinatknödel gestern zum ersten Mal gemacht und die waren der absolute Hammer!
Danke für das Rezept!

VG
Meike

Gerde

Ich besitze keinen Dampfgarer..... was tun?

Julia

Hallo Gerde,
wenn Du einen Nudeltopf oder einen anderen Topf mit Siebeinsatz hast, kannst Du die Knödel auch dort dampfgaren, indem Du unten nur ein wenig Wasser einfüllst (und nicht vergisst, immer wieder Wasser nachzufüllen).

lg

Julia

P.S. Du kannst die Knödel auch in siedendem Wasser kochen - ebenfalls um die 20 Minuten

Gerde

Liebe Julia,

Deine liebevolle Hilfsbereitschaft bei allen Fragen um die Spinatknödel ist unglaublich.
Ganz herzlichen Dank!!
Deinen Rat befolgend , gelangen wunderbare, köstliche Knödel, die der ganzen Familie ausgezeichnet schmeckten.

Viele liebe Grüße
Gerde

Julia

Liebe Gerde,

vielen Dank für das Lob :-) Ich freue mich sehr darüber und natürlich auch, dass die Knödel gelungen sind und Euch geschmeckt haben :-)

lg

Julia

Mandy

So ein geniales Rezept!!! Die Spinatknödel sind der Hammer!!! Danke für das Rezept 🙏 Die gibt es jetzt öfter. Liebe Grüße aus Norddeutschland 🤗

Julia

Hi Mandy, das freut mich, dass Dir die Knödel so gut geschmeckt haben :-) lg, Julia

Baudrexl Christine

Servus Julia
Dein Rezept war super lecker.
Habe noch warme Cocktailtomaten zum flüssigen Butter gegeben und am Schluss auf den Teller serviert.Ich habe keinen Dampfgarer, aber Im Thermomix Varoma 30 Minuten waren die Knödel perfekt.
Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
Christine

Julia

Hallo Christine,

vielen Dank für das Kompliment und vor allem den Tipp mit dem Thermomix! Wie hast Du den denn eingestellt?

lg

Julia

Christine

Hallo Julia
Ich habe in den Topf 600g Wasser und 1/2Tel. Salz reingegeben.
Dann die Knödel in den Varoma Einlegeboden geben und mit dem Deckel abschließen.
(Es sollten noch etwas von den Schlitzen frei sein). Das ganze 30 Minuten Varoma Stufe 1 garen.
Liebe Grüße Christine

Julia

Danke für den Tipp und die Info!

Vicky

Ich hab heute zum ersten Mal überhaupt Knödel - und dann auch noch Spinatknödel- selbst gemacht. Sie sind perfekt gelungen, auch wenn ich die doppelte Menge Spinat genommen habe. Danke für das großartige Rezept!

Julia

Danke für das Lob :-) Ich freu mich, wenn Dir die Knödel geschmeckt haben!

Anne

Hallo Julia,

auch ich habe dein Rezept ausprobiert und konnte gleich in Urlaubserinnerungen schwelgen. Sie waren super lecker. Vielen Dank für das Rezept!

Allerdings habe ich eine Frage. Meine Knödel sind zwar nicht auseinander gefallen, das Garen hat prima geklappt. Allerdings waren sie innendrin sehr, sehr weich. Ich habe dann probeweise immer wieder ein bisschen Semmelbrösel oder Mehl zugegeben, was aber nichts verändert hat. Daher meine Vermutung, dass es vielleicht am Käse gelegen hat. Ich habe geriebenen Emmentaler verwendet. Welchen Käse nimmst du denn ?

Liebe Grüße, Anne

Julia

Hi Anne,

ich verwende immer recht würzigen Bergkäse :-)
Kann es sein, dass die Knödel vielleicht zuviel Flüssigkeit gezogen haben und deswegen so weich wurden bzw. dass das Knödelbrot nicht vollständig getrocknet und hart war?

lg

Julia

Anne

Hallo Julia,

danke für deine schnelle Antwort und den Tipp. Das Weißbrot war tatsächlich zwar vom Vor-Vor-Tag, aber noch nicht ganz hart. Ich werde es beim nächsten Mal vorher richtig trocken werden lassen.

Grüß mir das schöne Südtirol !

Anne

Silke

Danke für das tolle und leckere Rezept. So ißt sogar meine heikle, vegetarische Tochter Spinat! Hab nur mehr Käse genommen (10dag) und mangels Dampfgarer die Knödel im leicht siedenden Wasser 10 min ziehen lassen. Mit Käsesoße serviert haben Sie allen geschmeckt. Werd ich wieder kochen und Bärlauch, Giersch und junge Brennesseln sowie Mangold gelungen verstecken!!

Bettina Zinkl

Ich werde sie heute ausprobieren. Die Kommentare versprechen ein super Ergebnis.
Hab mich aber für ein Trio entschieden. Kaspressknödel, Speckknödel und eben diese Spinatknödel dazu selbstgemachtes Kraut. Ich freu mich schon super.

Mona-Lisa

super tolles und sehr leckeres Rezept! Ich hab die Knödel mit einem Dunsteinsatz im Topf gedünstet, war vorerst mal etwas unsicher und hab die Knödel dann noch kurz in den Ofen getan, damit sie nicht so schlatzig sind. :)

Rebecca

Hallo, ich würde das Rezept gerne mal ausprobieren und auch welche auf Vorrat machen. Die Frage: friert man die Knödel roh oder bereits im gegarten Zustand ein? Vielen Dank und viele Grüße, Rebecca

Julia

Hallo Rebecca,

wenn ich die Knödel einfriere, nehme ich sie nach der halben Kochzeit aus dem Dampfgarer und friere sie dann erst ein.

lg

Julia

Renate Nitzsche

Da ich keinen Dampfgarer habe, lasse ich Wasser in einem höheren Topf zum Kochen bringen, darauf einen Kuchendraht und die Knödel, decke sie mit einem anderen Topf zu und lasse sie 20 Minuten garen. Hört sich aufwendig an, ist es aber nicht. LG Renate

Britta

Nach unserem Urlaub in Osttirol und der dortigen Bekanntschaft mit Spinatknödeln habe ich dieses Rezept gefunden und direkt ausprobiert: der Hammer!! Soooo lecker!! Auch meine Jungs (8 und 11) finden Sie genial! Danke für das tolle Rezept. 😃

Wolfgang

Bei mir hat's irgendwie nicht geklappt. Bilde mir ein alles genau nach Rezept gemacht zu haben,
sind aber nicht fest geworden. Wahrscheinlich auch zu wenig Salz genommen, weil die Masse etwas fad geschmeckt hat. Werde es später nochmal versuchen :-(

Julia

Lieber Wolfgang,

das tut mir leid, dass die Knödel nicht gelungen sind.....eventuell war das Brot nicht trocken genug (es muss wirklich steinhart sein) oder das Mengenverhältnis zum Spinat hat nicht gestimmt?

lg

Julia

Ingo

Hallo Julia,

wir haben die Knödel heute gekocht - super lecker! Danke für das tolle Rezept.

Es gibt noch ein paar Fragen.

Ich habe selbstgebackene Vollkornbrötchen genommen, sie waren aber nicht "steinhart", sondern ich hatte sie nach dem Backen eingefroren und jetzt für die Knödel wieder aufgetaut. Der Knödelteig war noch feucht, nachdem ich alles vermischt hatte. Könnte das an den Brötchen gelegen haben, dass sie nicht genug ausgetrocknet waren? Würde es reichen dann einfach etwas weniger Milch zu nehmen oder lieber die Brötchen aufschneiden und im Backofen etwas rösten? Denn eigentlich ist es doch egal, nur dass trockne Brötchen mehr Flüssig aufnehmen als frische?

Ich hatte mich zunächst an den Bildern orientiert und 5 meiner eigenen Brötchen genommen. Beim Nachmessen des Gewichts stellte sich heraus, dass es 400g waren. Hätte ich bei der Masse ein Ei mehr nehmen sollen?

Sollte ich den passierten Spinat noch einmal ordentlich ausdrücken, bevor ich ihn zu der Brötchenmasse hinzufüge? (habe ich heute nicht gemacht)

Die Knödel wurden in Wasser gekocht. Dabei haben sie sich etwas aufgelöst. Kann ich sie auch im Backofen mit Dampfzufuhr "backen"? Es ist kein Dampfgarer. Wenn das nicht gut geht, gibt es eine Alternative zum eigentlichen Dampfgarer?

Liebe Grüße aus dem hohen Norden !

Ingo

Julia

Lieber Ingo,

die Brotwürfel sollten immer schon steinhart sein - weicher Teig saugt sich zu viel Flüssigkeit und dann würde das Mengenverhältnis nicht mehr stimmen (auch, wenn Du weniger Milch verwenden würdest). Im Zweifel also lieber im Backofen trocknen oder ein paar Tage früher auftauen :-)
Den passierten Spinat drücke ich immer fest aus, insgesamt klingt es, als wäre in Deinem Teig zuviel Flüssigkeit gewesen - ein zusätzliches Ei wäre da eher kontraproduktiv gewesen, aber ganz genau kann ich das natürlich nicht sagen, weil ich den Teig ja nicht gesehen habe :-)
Wenn Du keinen Dampfgarer hast, kannst Du eventuell auch einen Nudeltopf mit Einsatz verwenden und einfach nur den Boden mit Wasser füllen, Deckel draut - klappt genausogut!

Ich hoffe, dass die Knödel beim nächsten Mahl besser gelingen und wünsche Guten Apettit :-)

liebe Grüße aus Innsbruck

Julia

Ingo

Liebe Julia,

danke für die Rückmeldung!

Die Knödel waren super lecker. Durch die Vollkornbrötchen, die ordentlich gewürzt waren,(Kümmel, Fenchel, Anis, Koriander, Haselnüsse) war der Geschmack sehr intensiv. Wir hatten einen Teil eingefroren und sie gestern klein geschnitten in der Pfanne gebraten - auch sehr sehr lecker! Für die nächste Rutsche habe ich einen verstellbaren Einsatz aus Edelstahl gekauft, der in den Topf gestellt wird und dann kann ich die Knödel auch dämpfen.

Wir hatten die ersten Spinatknödel auf der Kristallhütte im Hochzillertal gegessen und fanden sie sehr lecker. Aber wie oft schmeckt es selbst gemacht noch viel besser :-).

Liebe Grüße aus Lübeck

Ingo

Julia

Lieber Ingo,

schön, dass die Knödel diesmal besser gelungen sind :-)

Den Kauf des Dampfeinsatzes wirst Du sicher nicht bereuen!

lg

Julia

Schneechen

Vielen Dank für das leckere Rezept. Eine kleine Anregung: Wer´s tierleidfrei möchte (sowas soll´s ja geben), lässt einfach die Eier weg und ersetzt die Milch durch Sojamilch. Funktioniert perfekt!

Bettina

Wir lieben diese Knödel!! Einfach, praktisch, gut. <3
..Und die mit roten Rüben werden wir sicher auch bald ausprobieren.. :-D

Sepp - Josef

Liebe Julia, meine Enkelin (3 Jahre) und ich (70 Jahre) haben gestern nach deinem Rezept 12 Spinatknödel gekocht ! Alles bestens die Familie war begeistert! (Wir haben 2 Stunden zum kochen gebraucht, kleine Mädchen wollen alles genau wissen und machen 😉) Viele Grüße aus München, Josef

Rositta

Viele tolle Tips und Hinweise in diesem Blog.
Kann man eigentlich auch TK Blattspinat hierfür verwenden? Wer hat hier Erfahrung?

Julia

Hallo Rositta,

ich verwende immer tiefgekühlten Spinat - klappt bestens :-)

lg

Julia

Keira

Ich war zum Essen eingeladen und es gab nach diesem Rezept die Spinatknödel. Ich habe diese Knödelvariante noch gekannt und war hellauf begeistert. Unglaublich lecker.
Das werde ich auf jeden Fall ausprobieren.

Keira

Ich war zum Essen eingeladen und es gab nach diesem Rezept die Spinatknödel. Ich habe diese Knödelvariante noch nicht gekannt und war hellauf begeistert. Unglaublich lecker.
Das werde ich auf jeden Fall ausprobieren.

Martin

Tolles Rezept ... ich darf die Tupperware Zubereitung der Allgemeinheit zur Verfügung stellen!? Im (alten!) multiserver unten etwa 1cm Wasser einfüllen, 4 Knödel zu je ca 100g auf den gefetteten Siebeneinsatz legen. Deckel drauf und bei voller Power 5 Minuten microwaven. Ca 1 Minute rasten lassen und fertig. Habe auch probiert die Masse wie kaspressknödel in butterschmalz auszubacken. Ist auch super geworden.

Eva

Wunderwunderbar! Da wir infolge Corona über Ostern nicht verreisen konnten, haben wir uns mit Deinem Rezept zurück in den letzten Südtirol gekocht! Herzlichen Dank dafür!

Silke Marill

Hallo Julia!
Ich mit meinen 68 Jahren habe das Rezept auch nachgekocht und es war super einfach und klasse. Meine Enklelchen, die normalerweise keinen Spinat essen, haben die leckeren Knödelchen verschlungen.
Ganz liebe Grüße, Silke Marill

Al Funky

Servus! Ich werde die Variante mit dem Dampfgarer morgen probieren, bei mir klappt es auch im heißen Wasser. Meine Lehren : TK-Spinat gut im Sieb abtropfen lassen, nachdem er erhitzt wurde. Der Knödelteig darf nicht zu feucht sein. D.h. Die Knödel müssen auch roh in Form bleiben. Unsere Lieblingsbeilage: Bayerischer Krautsalat :-)

Chaosteam

Wir haben das Rezept heute ausprobiert und sind wirklich begeistert. Danke für das tolle Grundrezept. Werden es gern weitergeben.

nach oben
nach unten