5 Buchtipps für Skifahrer, Snowboarder und Co.

------

Meine winterliche Lieblingsbeschäftigung abseits des Schnees? Lesen. Lesen. Und nochmal Lesen. Dass Bücher mit Bezug zum Wintersport auch einen literarischen Anspruch erfüllen können, der über „So geht Skifahren“-Tipps oder Skifahrer-Biografien hinausgeht, zeigen diese fünf Beispiele.

Michael

Michael Gams ist in seiner Freizeit viel im Land unterwegs: Beim... Zum Autor

Bergiselschlachten

Kriminalroman
Lina Hofstädter, Limbus Verlag 2007

Die weltbekannte Bergisel-Skisprungschanze in Innsbruck wird zum Schauplatz eines Mordes. Ein großes Skisprungevent steht vor der Tür, da kommt so eine Leiche natürlich ungelegen. Journalistin Rikki Perlinger stellt unbequeme Fragen, stößt auf politische Machenschaften und dubiose Investoren. In Lina Hofstädters packendem Kriminalroman wird der historisch aufgeladene Bergisel zum Schauplatz einer Schlacht um Geld, Ruhm und Freiheit. Ebenfalls empfehlenswert für Wintersportfreunde mit Hang zum Morbiden ist Hofstädters Kriminalroman „Ausapern“, der in einem fiktiven Dorf bei Innsbruck spielt.

Ski-Spitzen

Anthologie
Samo Kobenter / Klaus Farnberger, Verlag Molden Wien 2012

Amüsanten und informativen Lesestoff bietet diese Sammlung ausgewählter Texte übers Skifahren. So berichtet die in Russland geborene österreichische Literarin Julya Rabinovich, wie ihr der Skisport die Grenzen der Integration vor Augen führte. Robert Seeger junior erinnert sich in seinem Text „Der Norwegerpullover und ich“ an die vielen Winter, in denen er die Stimme seines Vaters größtenteils nur aus dem Fernsehen kannte, weil der die Skirennen kommentierte. Kommerz im Wintersport ist ebenso eines der weiteren Themen wie das Flow-Erlebnis beim Skifahren. Insgesamt beleuchten in „Ski-Spitzen“ 23 verschiedene Autorinnen und Autoren den Skisport abseits von Klischeefallen und überhöhtem Patriotismus.

Alpengrollen

Kriminalroman
Michael Gerwien, Gmeiner Verlag 2011

Am Fuße der Kitzbüheler Streif wird eine Touristin ermordet. Eigentlich ist der Münchner Exkommissar Max Raintaler nur im Skiurlaub und will sich das berühmte Hahnenkammrennen live anschauen. Doch der Mord an der Frau durchkreuzt seinen Urlaubsplan gründlich und Max ermittelt gemeinsam mit dem Kitzbüheler Gendarm Alois. Waren es etwa Terroristen, die den Mord begingen? „Alpengrollen“ war Michael Gerwiens erster Band der erfolgreichen Krimi-Serie rund um Max Raintaler. Im sechsten Band „Alpentod“ (2014) ermittelt Raintaler nach einem Lawinenabgang in Mittenwald, bei dem zwei junge Männer sterben – möglicherweise war es gar kein Unfall? Der Autor ist selbst in Mittenwald aufgewachsen und fuhr in seiner Jugend erfolgreich Skirennen. Definitiv eine Leseempfehlung für Tatort-Fans.

Gebrauchsanweisung fürs Skifahren

Sachbuch
Antje Rávic Strubel, Piper Verlag 2016

Sich selbst bezeichnet die Autorin als „Flachlandtirolerin“, ihrer Skibegeisterung tut das allerdings keinen Abbruch. Wer hat den Skisport erfunden? Vom Arlberg über den Feldberg bis nach Norwegen – irgendwie haben sie alle Recht, wie Antje Rávic Strubels Blick in die Geschichte zeigt. Sie klärt die Frage, wie das norwegische Wort „Løipe“ Einzug in der deutschen Sprache hielt und findet heraus, warum Champagnerpowder kälter als Skiwasser ist. Wie die Zukunft im Wintersport aussieht? Strubel wagt eine Prognose. Die vielfach ausgezeichnete Autorin und passionierte Skifahrerin fasst die Euphorie, die Wintersportler weltweit miteinander verbindet, in Worte.

Veilchens Winter

Kriminalroman
Joe Fischler, Haymon Verlag 2015

Die Tochter eines russischen Oligarchen wurde aus ihrem Skikurs entführt, eine Leiche taucht auf und Ermittlerin Valerie „Veilchen“ Mauser gerät selbst ins Fadenkreuz zwischen Skihotels, Banken und Politik. Mausers Spitzname stammt übrigens von einem blauen Auge, verursacht durch einem kräftigen Faustschlag. Als Bereichsleiterin am Landeskriminalamt ermittelt sie an spektakulären Schauplätzen rund um Innsbruck. Dort findet auch Krimiautor Joe Fischler die Inspiration für seine „Alpenkrimis ohne Lederhosen“. Nachdem er Jura studierte und fünf Jahre lang als Banker arbeitete, folgte er seiner Leidenschaft fürs Schreiben. Mit Spannung und Humor erzählt er den ersten seiner bisher drei Veilchen-Krimis.

Bei der Recherche geholfen hat ein Besuch bei Tirols ältester Buchhandlung Wagner‘sche in Innsbruck.

Ihr habt auch Buchtipps abseits des Einheitsbreis für Skifahrer? Ich freue mich, wenn ihr diese als Kommentar hinterlasst.

Allgemein

Keine Kommentare