Die Rodler-Community

------

Ein Rodelausflug ist nur etwas für Kinder? Ganz im Gegenteil: In Tirol ist die Begeisterung für die Gaudi auf zwei Kufen auch unter Erwachsenen groß. Auf der Plattform www.winterrodeln.org ist sogar eine Rodel-Community entstanden, die stets aktuelle Infos zu Rodelbahnen liefert.

Rosanna

Rosanna Battisti fährt gerne weg und kommt gerne wieder – vor... Zum Autor

Es ist Freitag, kurz vor Mittag: Die Kollegin im Büro klickt auf winterrodeln.org. Was für ein Zufall: Ob sie sich öfter dort informiere, möchte ich wissen. „Immer, denn da gibt’s die besten Informationen“, lässt sie mich wissen.

Das wird Philipp Spitzer freuen: Gemeinsam mit Manfred Gaber hat der Tiroler die Seite vor 21 Jahren gegründet, um einen möglichst aktuellen Überblick über die Rodelbahnen in Tirol  – und mittlerweile auch weit darüber hinaus – bieten zu können.

Eine Plattform für alle

Entstanden ist die Idee aus der Begeisterung fürs Rodeln und der Begeisterung für Technik: „Die erste Seite war sehr einfach gehalten: Damals wurde das Internet noch nicht so genutzt wie heute. Wir wollten einerseits etwas vorstellen, das es noch nicht gab  – eine Auflistung der Rodelbahnen – und andererseits hat uns die technische Herausforderung gereizt: Die Seite sollte immer aktuell sein, andere sollten mitmachen können.“

Das Community-Prinzip, das heute online fast überall genutzt wird, war in den Anfangsjahren von winterrodeln.org allerdings noch nicht bekannt: „Am Anfang haben nur wir selbst Einträge zu den Rodelbahnen geschrieben, kein anderer Nutzer hat sich beteiligt. Als zum ersten Mal jemand etwas eingetragen hatte, war das eine Sensation!“, erinnert sich Spitzer.

Ehrliche Informationen gesucht

Richtig bekannt geworden ist die Seite, die immer noch unabhängig, nicht kommerziell und selbst finanziert ist, in den letzten zehn Jahren: „Wenn ich jetzt Einträge schreibe oder den Zustand einer Bahn bewerte, gehen diese unter – so viele gibt es inzwischen.“ Die Gründer der Seite,  mittlerweile durch Bernhard Ploner unterstützt, haben mehr und mehr administrative Aufgaben übernommen, verwalten und löschen hin und wieder unpassende Einträge. „Unsere Plattform lebt von den Usern, die ihre ehrlichen, ungefilterten Erfahrungen teilen.“

Besonders wichtig ist es Spitzer, dass die Seite aktuell ist: „Vor allem bei Rodelbahnen ohne Lift finde ich sonst kaum Informationen, wie der Zustand der Bahn ist. Und wenn auf der dazugehörigen Hütte viel los ist, erreicht man dort vielleicht auch telefonisch niemanden“, erklärt er. Mitmachen darf bei winterrodeln.org jeder: Man muss sich nur anmelden und kann Teil der Community werden. „Wir werden häufig auch von Tourismusverbänden angeschrieben, die Informationen auf unserer Seite aktualisieren wollen.“

Rodeln Gleirsch Alm Tirol

Das Gesamtpaket begeistert

Warum Rodeln auch so viele Erwachsene begeistert? „Ich mag vor allem das Kommunikative, das Hinaufgehen, genieße die Zeit zum Reden. Es ist ein bisschen wie im Sommer beim Spazieren oder Wandern – nur dass der Bonus des Hinunter-Fahren dazukommt.“ Rodeln kennt er bereits von Kindesbeinen an: „Es war immer eine günstigere Alternative zum Skifahren. Und auch beim Rodeln ist man draußen und bewegt sich in der Natur.“

 

Rodeltipps vom Profi:

Die Frage nach einem Geheimtipp für Rodelbahnen erweist sich als komplizierter als gedacht: „Generell kann man das nicht sagen“, erklärt mir der Experte. „Das kommt immer auf die Schneelage an.“ Aktuell rodelt Spitzer meist mit seinen Kindern und gibt mir deshalb einen Tipp für eine Rodelbahn, die besonders familientauglich ist (wenn die Schneelage stimmt!): Die Rodelbahn bei der Pleisenhütte in der Axamer Lizum. „Hier kann man bei gutem Schnee bis Axams hinunterrodeln. Der Aufstieg ist nicht zu weit, das schafft man auch mit Kindern.“

Spitzer mag auch die Rodelbahn Gleinserhöfe sehr gerne: „Die Hüttenwirte dort sind sehr bemüht, der Aufstieg ist gestreut und es gibt einen Rodeltransport.“

Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Rodeln unterwegs ist, dem empfiehlt Spitzer die Kemater Alm: Sie ist gut erreichbar, nicht überfüllt und bietet eine lange Abfahrt.

Rodeln Kemater Alm Tirol

Rodelbahn, Kemater Alm, Fotograf: Bernhard Ploner

Rodeln, Winter

Keine Kommentare