Winter-Abenteuer beim verschneiten Fotoworkshop

------

Tief verschneit präsentiert sich zurzeit die Tiroler Landschaft, perfekte Bedingungen für den ersten Workshop im  Rahmen der Silberregion Karwendel Naturfototage.

Gastautor

Dieser Beitrag wurde von einem Gastautor geschrieben. Nähere Infos... Zum Autor

Ein Wochenende Fotoworkshop im Schnee

Ein Wochenende lang lauschten wir gespannt den Erzählungen und Tipps & Tricks der renommierten Fotografin, Filmemacherin & Abenteurerin Ulla Lohmann. Die Fotografin selbst ist in vielen Teilen der Welt unterwegs, ihr Spezialgebiet sind Vulkane und indigene Völker. Viele Ihrer Arbeiten wurden bereits in bekannten Magazinen und TV Sendungen gezeigt, wie z.B. National Geographic, Geo, ARD, ZDF, BBC und viele mehr.

Fotoworkshop Ulla Lohmann steht mit Kamera am Fenster

1. Tag: Wanderung zur Loashütte

Passend zum Motto „Winter im Schnee“ machten wir Fotoverrückten uns nach einer theoretischen Einweisung in die Fotografie so schnell wie möglich auf in die Natur,um das erlernte gleich in die Praxis umzusetzen.Von unserer Basis, dem Naturhotel Grafenast, wanderten wir Richtung Loashütte. Ein Fotograf folgt natürlich nicht der schnellsten Linie von A nach B –hier kann eine Wanderung schon mal ein wenig länger dauern.

Fotoworkshop Winterwandern mit Kameras

Hinter jedem Baum, hinter jeden Kuppe oder Kurve – überall findet man hier in der winterlichen Landschaft ein Motiv. Immer wieder zeigt uns Ulla mit kreativen Beispielen, wie wir das optimale aus einem Bild herausholen können. Dabei muss natürlich jeder mal als „Model“ einspringen, der Spaß kommt dabei auch nicht zu kurz.

Fotoworkshop Spaß beim Fotografieren

Unsere Wanderung führt uns an diesem Tag bis zum tief verschneiten Loassattel. Nach ein paar Stunden – die Gehzeit für „Nicht-Fotografen“ beträgt normalerweise rund 1h –stärkten wir uns noch ein wenig in der bekannten Loashütte, ehe wir uns auf den Rückweg ins Hotel machten. Mittlerweile verschwand die Sonne hinter den Bergen, die Nacht brach herein. Da die Fotografie ja nicht nach Sonnenuntergang endet, gab es von Ulla noch Tipps für die Nachtfotografie. Ein paar Aufnahmen landeten dann noch auf unseren Speicherkarten, ehe wir müde in unsere Betten fielen.

2. Tag: Schneeschuhwanderung zur Fruchtkelterei

Der nächste Tag, wieder zeigt sich die Bergwelt von seiner schönsten Seite. Der Schnee funkelt, es ist eisig kalt –perfekte Bedingungen für eine Schneeschuhwanderung! Aber als erstes mussten wir ein wenig die fotografischen Erfolge vom Vortag begutachten. Wie wirken die Bilder, was könnte man besser machen, welche Einstellungen soll ich das nächste Mal verwenden – auf all diese Fragen gab es von Ulla hilfreiche und für jedermann verständliche Tipps.

Bei so einem traumhaften Wetter sitzt man natürlich nicht lange im Haus, so schnallten wir uns schon bald die Schneeschuhe an und begaben uns in die winterliche Landschaft. Unser Ziel war die K Fruchtkelterei von Dieter Kurz und Ronny Knabl. Der Weg dorthin führte uns mit den Schneeschuhen querfeldein durch feinsten Pulverschnee. Natürlich gab es auf dem Weg immer wieder Tipps  und Aufgabenstellungen von Ulla – an diesem  Tag sollten wir uns auf Menschen & Portrait konzentrieren.

Nach einiger Zeit –wie schon ein paar Zeilen vorher erwähnt dauert es bei Fotografen ein wenig länger, erreichten wir unser Ziel – die K Fruchtkelterei.
Dieter und Ronny mussten sich ein wenig wie Hollywood-Stars gefühlt haben, unsere Kameras klickten im Sekundentakt. An diesem Wochenende kamen wir gerade richtig, das Schnapsbrennen war im vollen Gange. Wir erfuhren noch allerlei Interessantes rund um die Kelterei, den Brennvorgang und der Lebensweise vor langer Zeit.

Natürlich durfte eine Verkostung von ein paar dieser herrlichen Produkten nicht fehlen,für eine Unterlage sorgte eine deftige Brettlause. Mittlerweile neigt sich auch der 2. Workshoptag dem Ende zu, am Abend gab es von Ulla noch eine kleine fotografische Kostprobe ihrer Abenteuer in Papua Neuguinea und Vanuatu.

3. Tag: Action beim Rodeln

Der letzte Workshop Tag in der Tiroler Winterlandschaft –wiederum begrüßt uns ein strahlend  blauer Himmel. Nach dem Frühstück gab es wieder eine Bildbesprechung und hilfreiche Tipps und Informationen von Ulla, welche auf allen Fragen von uns eine passende Antwort hatte. Egal ob es um Einstellungen an der Cam oder zum Bildaufbau ging, Ulla hatte immer die richtige Antwort parat.

Fotoworkshop Winterschlandschaft Sonnenaufgang

Am letzten Tag gab es die Aufgabenstellung „Action“! So schnappten wir uns die Rodeln und brausten damit die Rodelbahn hinunter. Es ist gar nicht so einfach, einen heranbrausenden Rodler scharf und in Action abzulichten, jedoch mit dem „Mitziehen“ der Cam klappte das dann schon sehr gut!

Fotoworkshop Rodel Action

Fotoworkshop Rodel Action

So ging der letzte Tag dann viel zu schnell vorbei, der Abschied rückte näher. Wir hatten traumhafte Wintertage am Pillberg, perfekte Wetterverhältnisse, eine reibungslose Organisation, tolle Kursteilnehmer und eine professionelle Kursleiterin. Ich habe einige Tipps aus dem Kurs mitnehmen können, diese heißt es nun in der Praxis weiter umzusetzen.

Wenn auch Ihr nun Lust auf einen Fotoworkshop bekommen habt, die Silberregion Karwendel bietet noch weitere Kurse in diesem Jahr an –einfach mal auf www.naturfototage.com klicken, vielleicht ist ja was für Euch dabei!

Torsten MuehlbacherTorsten entdeckte seine Liebe zur Fotografie schon im frühen Schulalter und hat inzwischen sein Hobby zum Nebenberuf gemacht. Vor allem die Landschafts- und Reisefotografie haben es ihm angetan, seine Bilder findet ihr hier: foto-muehlbacher.at

 

 

Keine Kommentare