„Bio vom Berg“-Produkte, unter anderem erhältlich bei MPreis

Schon im Trend, als Bio noch gar kein Trend war

------

„Bio vom Berg“ ist eine Tiroler Erfolgsgeschichte und die einzige unabhängige Erzeugermarke Mitteleuropas.

Irene Heisz

Die Journalistin, Autorin und Moderatorin Irene Heisz schreibt am... Zum Autor

Zugegeben, der an der globalen Sportart Nummer eins auch nur peripher interessierte Mensch denkt bei BVB an einen gewissen Ballspielverein Borussia aus Dortmund. In Tirol steht das Kürzel aber für „Bio vom Berg“, eine Genossenschaft von Bergbauern und die einzige unabhängige Erzeugermarke Mitteleuropas. Eine Erfolgsgeschichte, die im Jahr 2002 begann, als der Bio-Trend noch gar keiner war.

Viele der zumeist sehr kleinen Landwirtschaften Tirols sind Bergbauerschaften. Probleme, die Bergbauern das wirtschaftliche Überleben erschweren, multiplizier(t)en sich für Biobauern: kleine Produktmengen, hohe Produktionskosten, weder die finanziellen Möglichkeiten noch das Know-how für eine professionelle Vermarktung.

100% naturtrüber Apfeldirektsaft aus den Apfelgärten von Haiming und Inzing

100% naturtrüber Apfeldirektsaft aus den Apfelgärten von Haiming und Inzing

 

Heute produzieren rund 600 Bauerschaften und 30 Verarbeitungsbetriebe wie zum Beispiel Sennereien für „Bio vom Berg“ eine ständig wachsende Palette von qualitativ hochwertigen Produkten, die allen Anforderungen gerecht werden, auf die der ethisch und ökologisch bewusst handelnde Konsument Wert legt. „Bio“ gilt als eine der wenigen Nischen, mit denen in einer klein strukturierten Landwirtschaft überhaupt noch Geld zu verdienen ist. Und BVB-Erzeugnisse finden sich in den Regalen der regional dominierenden Supermarktkette „MPreis“ und in der Großbäckerei „Ruetz“ ebenso wie in der ausgewählten Spitzengastronomie und Feinkostläden.

„Bio vom Berg“-Mitglieder müssen Ansprüche erfüllen, die deutlich über die Mindestanforderungen der entsprechenden EU-Verordnung hinausgehen und mindestens einmal jährlich unangemeldet überprüft werden. Sie achten auf einen schonenden Umgang mit den Ressourcen Boden, Wasser und Luft. Sie verzichten auf chemisch-synthetische Spritz- und Düngemittel sowie gentechnisch verändertes Saatgut. Ihre Tiere bekommen rund ums Jahr Auslauf und ernähren sich vorwiegend vom Gras der Almen. Die Erzeugnisse werden in der Region ohne Einsatz künstlicher Farb- und Aromastoffe weiterverarbeitet und über kurze Wege vermarktet.

Eine Übersicht aller Produkte von „Bio vom Berg“ findet ihr hier: www.biovomberg.at

 

Kulinarik

Keine Kommentare