Werkstätte Wattens im ehemaligen Industriegelände von Swarovski

Zusammen ist man weniger allein: Co-working in Tirol

------

Co…was? Vor wenigen Jahren sorgte das Wort  „Co-working“ vielerorts noch für Verwirrung. Heute sind „Co-working-Spaces“ weit verbreitet – so auch in Tirol.

Asia

Asia hat in einigen europäischen Städten gelebt bis ihre alpinen... Zum Autor

Gemeinschaftlich einen Raum mieten: So lautet die Devise beim Co-Working. Selbständige, Freiberufler oder kleine StartUp-Unternehmen müssen dadurch den Schreibtisch nicht in den eigenen vier Wänden unterbringen oder gar kostenintensiv ein Büro anmieten. Zudem geht es beim Co-Working darum, auf Gleichgesinnte zu treffen, den Arbeitsalltag „gemeinschaftlicher“ zu gestalten und in weiterer Folge sich zu vernetzen, Synergien zu entwickeln und Kompetenzen zu bündeln, um an gemeinsamen Projekten zu kooperieren. Der Grafiker sucht einen Texter, der Texter einen Fotografen, der wiederum einen Webdesigner – im Co-working finden Freiberufler schnell zueinander!

Tiroler Co-working-Spaces bieten außerdem einen weiteren reizvollen Aspekt für Freelancer aus aller Welt – Urlaub und Arbeit lassen sich hier gut vereinen! Ob man den winterlichen Skiurlaub um ein paar Wochen verlängert und eine Zeit lang im Co-working-Space nahe des Skigebiets arbeitet oder im Sommer die Vormittage am Berg verbringt und nachmittags nochmal den Rechner anschaltet, sei jedem selbst überlassen. Diese Co-Working-Spaces bieten jedenfalls die Möglichkeit dazu.

Werkstätte Wattens

Angesiedelt im ehemaligen Industriegelände von Swarovski hat die Werkstätte Wattens noch viel von ihrem industriellen Charme beibehalten. Das ist Absicht, schließlich folgt das Gründerzentrum für StartUps und Unternehmer dem Pionierspirit von Firmengründer Daniel Swarovski. Der Fokus liegt dabei hauptsächlich auf Technologie, Kreativ-Forschung, Innovation und regionaler Wertschöpfung. Seit gut einem Jahr haben in der Werkstätte Wattens kleinere Unternehmen, Produktionsfirmen und einzelne freiberufliche Co-worker ihre Arbeitsstätte gefunden. Verteilt auf insgesamt 2.400 Quadratmetern gibt es genügend Raum für interdisziplinären Austausch und Vernetzung. Die Nutzung für Co-worker ist flexibel: mit Tagestickets, einem 10er-Block oder einer monatlicher Vermietung. Neben den Büros, Produktionsflächen und dem Co-working Bereich gibt es hier ein super ausgestattetes FabLab zur individuellen Nutzung, einen Silent Room für Besprechungen, Telefonboxen für längere Telefon- und Skype-Konferenzen, sowie die Werksküche und eine gemütliche Lounge.

WEI SRAUM . Designforum Tirol in Innsbruck

Das Designforum Tirol widmet sich in erster Linie der Bewusstseinsförderung für die Bedeutung visueller Gestaltung und Design in Gesellschaft und Wirtschaft. In diesem Sinne finden hier  regelmäßig Ausstellungen, Vorträge und Workshops statt. Von all dem können auch die Co-worker profitieren, die einen Schreibtisch oder eines der vier Büros im WEI SRAUM anmieten. Das Prinzip hier ist eine längerfristige Arbeitsplatznutzung anstatt eines täglichen Wechsels. Je nach Verfügbarkeit sind flexible Arrangements dennoch möglich. Zusätzlich zu den Arbeitsplätzen gibt es einen Konferenzraum und einen großen, sonnigen Ausstellungsraum, der sich ideal für Firmenschulungen, Workshops oder Klausuren eignet und in dem Fall selbstverständlich tageweise vermietet wird.

Raum13 in Innsbruck

Entstanden aus einem Kooperationsprojekt im Rahmen des Choch3 (creative community Coachings), einer Initiative der Kreativwirtschaft Austria (KAT), der Wirtschaftkammer Tirol, der WKO und dem CAST – Gründerzentrum Tirol für kreative Selbständige, steht der Raum13 für eine neue Denkweise und innovative Form des Zusammenarbeitens. Im Raum13 gibt es Schreibtische, die sowohl längerfristig aber zum Beispiel auch tageweise gemietet werden können. Zusätzlich dazu gibt es die Besprechungsküche, das sogenannte Wohnzimmer und sogar ein kleines Fotostudio! Reizvoll ist auch die zentrale Lage des Spaces in der Maria-Theresien-Straße in Innsbruck.

StockEINS in der Bäckerei in Innsbruck

Die Kulturbackstube in Innsbruck ist bekannt für ihre Pionierarbeit im Bereich der jungen Kultur. So waren die engagierten „BäckerInnen“ auch die ersten in Innsbruck, die mit einem Co-working-Space gestartet haben. Der „StockEINS“ zeichnet sich vor allem durch eine absolute Flexibilität aus – ob man den Schreibtisch für ein paar Stunden, einen Tag oder mehrere Monate braucht, in der Bäckerei lässt sich alles arrangieren. Zusätzlich zum Arbeitsplatz gibt es einen Besprechungsraum, in dem auch Yoga- und Meditationsstunden stattfinden, sowie die Möglichkeit das bunte Programm der Kulturbackstube direkt vor oder nach der Arbeit zu nutzen.

Co-Wo am Patscherkofel

Der Co-Wo ist eine vorerst temporäre Initiative der Standortagentur Tirol, welche den Gedanken Arbeit und Urlaub zu verbinden, auf besondere Weise hervorhebt. Einen Co-working-Space auf knapp 2.000 Höhenmetern kann es eben nicht überall geben. Einfach zu erreichen mit der Patschekofelbahn bietet der Co-Wo eine einzigartige Arbeitsatmosphäre hoch über Innsbruck mit einem sehr attraktiven und sportlichen Pausenangebot bzw. Before- or After-Work Programm: Skipiste im Winter, Wanderwege und Mountainbike-Strecken im Frühjahr/Sommer. Die einzelnen Co-working-Plätze, sowie der Besprechungsbereich oder auch der gesamte Co-Wo können nach vorheriger Abspreche tageweise gemietet werden.

Basislager in Kufstein

Als erster Co-working-Space in Tirol musste das Basislager besonders viel Aufklärungsarbeit leisten. Die Gründer haben den Bezug zur umliegenden Berglandschaft genutzt und es wortwörtlich genommen. Die Co-worker im Basislager nennen sich Expeditionsteilnehmer und das Ziel der Expedition ist das eigene Unternehmen. Gerade für StartUps ist der Anfang meist mühsam und holprig, doch gemeinsam, vernetzt und von einem gut ausgestatteten Basislager heraus, geht es um Einiges leichter. Verteilt auf drei Stockwerken bietet das Basislager sowohl geschlossene Büroeinheiten als auch Einzeltische im Co-working-Bereich. Zusätzlich gibt es die Seven(7)Summit-Seminarräume, welche auch extern vermietet werden können, sowie die Ever(r)est-Lounge zum Entspannen, Essen und Netzwerken.

Co-working Imst

Ein relativ junger Co-working-Space, dessen Betreiber noch immer mit der Frage „Co…was?“ konfrontiert werden, wenn sie von ihrer Arbeitsstätte erzählen, befindet sich in Imst. Der erste Co-working-Space im Tiroler Oberland muss sich erst noch etablieren, doch auch hier steht der Vernetzungsgedanke für Gründer und Kreative der Region im Vordergrund. In einer zentralen Lage gelegen, verfügt Co-working Imst über sechs Schreibtische im Großraumbüro sowie zwei Einzelbüros und einen Besprechungsraum, die sowohl längerfristig als auch wöchentlich bzw. für 10 flexible Tage gemietet werden können. Ein besonderes Highlight ist die große Sonnenterrasse für chillige Stunden zwischen und nach der Arbeit.

Leben in Tirol

Keine Kommentare