Packt die Badebücher ein – 7 Buchtipps für den Sommer

------

Immer wenn der Sommer kommt, lege ich mir einen gut sortierten Vorrat an Büchern an. Wenn ich dann am Strand oder im Bad liege, rundherum das fröhliche Stimmengewirr der anderen Urlauber und Freizeitler höre oder am Abend auf der Terrasse die laue Sommernacht genieße, kann ich das „Kino im Kopf“ am allermeisten genießen. Und weil die Location bei Kinofilmen schließlich ein wesentlicher Bestandteil ist, habe ich Euch heute ein paar Lesetipps mit Schauplatz Tirol für Euch.

Julia

Julia König bändigt zwei kleine, aber umso wildere Jungs und ist... Zum Autor

Viel Spaß beim Schmökern :-)

Hans Weigel & Paul Flora: Tirol für Anfänger

2017, Haymon Verlag

Spielt: in ganz Tirol

1964 ist dieses Buch erstmals erschienen und entlockt auch noch heute das ein oder andere Schmunzeln. Humorvoll überspitzt und doch mit wahrem Kern beschreibt der Satiriker Hans Weigel die Tiroler Seele und schafft einen Zusammenhang zwischen Landschaft und Charakter der Tiroler. Das Buch wird ergänzt von den einmaligen Illustrationen des Künstlers Paul Flora. Damals wie heute aktuell!

Michael Köhlmeier: Abendland

2008, Dtv Verlag

Spielt in: Lans und Innsbruck

Der Mathematiker und Weltbürger Carl Jacob Candoris ist 95 Jahre alt und lebt in einer weithin sichtbaren Villa in Lans bei Innsbruck. Während er seinem Ziehsohn, und nun auch Biografen, seine Lebensgeschichte erzählt, folgt der Leser den Lebensgeschichten der beiden Protagonisten und reist dabei durch die Metropolen der Welt, um immer wieder in Innsbruck und Lans inne zu halten und sich dort zu sammeln. Ein reiches Buch, das trotz seiner 773 Seiten nicht langatmig wird.

Gerhard Jäger: Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod

2016, Blessing Verlag

Spielt in: einem Tiroler Bergdorf, Innsbruck

Gerhard Jäger hat mit diesem Roman ein sprachgewaltiges Werk geschaffen, das seinesgleichen sucht. Mittels zweier Erzählstränge entführt der Autor in das Leben eines Tiroler Bergdorfes in den Jahren 1950 und 2010. Es gibt Lawinen, einen brennenden Stall, Tote und nicht zuletzt den Protagonisten John Miller, der einem Geheimnis auf den Grund gehen möchte und dabei sein eigenes preisgibt. Dieses Buch ist so packend geschrieben, dass es eine Freude ist, es zu lesen!

Judith W. Taschler: die Deutschlehrerin

2013, Picus Verlag

Spielt in: Innsbruck

Mathilda, die engagierte Deutschlehrerin, und Xaver, der angehende Autor, sind ein Paar – ganze 16 Jahre lang. Dann stellt sich bei Xaver der lang ersehnte Erfolg ein und er verschwindet aus Mathildas Leben. Es dauert weitere 16 Jahre bis sich ihre Wege wieder kreuzen und sie ihre gemeinsame Geschichte ohneeinander aufarbeiten können. Ein berührendes Buch über Erfolg und Scheitern, die große Liebe und das ganz große Unglück ohne Happy End.

Evelyn Holst & Uschi von Grudzinski: Gipfelglück

2017, Atlantik Verlag

Spielt in: Kals

Frühpensionist und Hobbykrimologe Hans-Peter, Schuldirektor Rainer und seine pubertierende Tochter, die Millionärswitwe Waltraud mitsamt Gigolo und so manch anderer sind zu Gast im Gradonna Mountain Resort in Kals, um am Fuße des Großglockners ihre Urlaubstage zu verbringen. Schon während der Anreise entspinnt sich die Geschichte der einzelnen Protagonisten, führt sie zusammen und erzählt in lockerem Schreibstil vom Leben und Urlauben in den Bergen.

Jeannine Meighörner: Das fliehende Herz – Sisis Schicksalstage in Tirol

2017, Haymon Verlag


Spielt in: Innsbruck

Viermal haben die Reisen der Österreichischen Kaiserin Elisabeth nach Innsbruck geführt: als 11-jähriges Naturkind und Wirbelwind, Jahre später als junge Ehefrau von Kaiser Franz Joseph, ein drittes Mal flüchtend vor der Verantwortung der Krone und schließlich auf ihrer letzten Reise nach dem Anschlag von Genf. Gut recherchiert erzählt die Autorin mithilfe vierer Hauptprotagonisten von diesen Besuchen und schafft es, den Lesern bisher Unbekanntes über das Leben und die Person der Kaiserin zu vermitteln.

Tobias Pamer: Blutballaden

2015, NOVUM Verlag

Spielt im: Schloss Starkenberg (Tarrenz)

Dass das Mittelalter auch das „Dunkle Zeitalter“ genannt wird, liegt unter anderem daran, dass über diese Epoche relativ wenig bekannt ist. Der Autor Tobias Pamer versucht mit dem seinem Historienroman Licht in die Geschichte des Tiroler Mittelalters zu bringen und fokussiert sich dabei insbesondere auf die Familie Starkenberg. Pamer folgt den historischen Fakten und vermag es über diese einen packenden Erzählstrang zu spannen und dem Leser ein Gefühl für das Mittalalter im 15. Jahrhundert zu vermitteln. Die Geschichte findet im 2017 erschienenen „Habichtskrieg“ eine ebenfalls gelungene Fortsetzung.

 

Übrigens: bei der Auswahl der Werke wurde ich tatkräftig von den Mitarbeitern der renommierten Buchhandlung „Tyrolia“ in der Maria-Theresien-Straße unterstützt.

Kultur, Shopping

1 Kommentar

  • Jürgen Sander
    Hätte ich einen Verleger, dann könnte mein Buch "Gries in der Steinzeit, Gries im Sulztal/Ötztal/Tirol" dazugehören. Leider aber nur als eBook. Viele Grüsse Jürgen Sander