Tirol Botschafter entdecken die Kitzbüheler Alpen Sommer Card

------

9 Tirol Botschafter machen sich diesen Sommer auf den Weg und erkunden die Kitzbüheler Alpen zu Fuß, auf dem Mountainbike oder gemeinsam mit der Familie. Nachdem Ann-Kathrin, Lisa und Mona den Weitwanderweg KAT-Walk eroberten, entdeckte Susanne Hummel mit ihrer Familie Anfang August das Angebot der Kitzbüheler Alpen Sommercard. Wir haben uns mit ihr über ihre Eindrücke und Erlebnisse unterhalten.

Manuela

Manuela Mörtenbäck ist stets vom Reisefieber gepackt. Die Kamera... Zum Autor


Susanne Hummel ist 34 Jahre alt, Mama, Ingenieurin und Bloggerin. Als Ingenieurin treibt sie eine besondere Neugier an, Dinge unter die Lupe zu nehmen, zu bewerten und gegebenenfalls verbessern zu wollen. Zu Susannes Familie gehören zudem die Zwillinge Max und Nikita, die im September in die Schule kommen sowie Baby Charlotte. Ihr Mann Christian ist begeisterter Radsportler und Thermodynamiker. Gemeinsam machte die fünfköpfige Familie die Kitzbüheler Alpen unsicher.

Wie habt ihr euch auf den Aufenthalt vorbereitet?
So richtig vorbeireitet haben wir uns nicht, aber richtig dolle gefreut. Klar haben wir uns die Region, die Sommer Card und das Hotel mal online angesehen und ein paar Wünsche gehegt, aber mit drei Kindern weiß man, dass sich Pläne schnell ändern können und so haben wir uns den Ablauf der Tage offen gelassen. Wir waren zu Pfingsten an der Zugspitze und haben dort unseren sportlichen Wanderurlaub verbracht, sodass die Tage jetzt ausschließlich der Familie und den Kindern gelten sollten.

Welches Highlight ist euch am stärksten in Erinnerung?
Für die Kinder war das Luftkissen bei Timoks Alm und das Feuerwerk am Pillersee die Sachen von denen Sie am meisten auch im Nachhinein noch gesprochen haben. Ich fand das Hexenwasser am schönsten, wenn auch das Wetter leider nicht richtig mitgespielt hat. Da würde ich gerne noch mal bei richtigem Sommerwetter hin.

Wie habt ihr die Region der Kitzbüheler Alpen und das Angebot der Sommer Card wahrgenommen? Wie habt ihr euch als Familie in der Region zurecht gefunden?
Als erfahren Bergurlauber haben wir uns gut zurecht gefunden. Bergbahnen, Wandertouren und Co sind für uns nichts Neues, außerdem sind die Broschüren und Infos zu den Attraktionen und der Region sehr informativ und verständlich. Die Sommer Card ist sicherlich etwas was wir so von uns aus nicht ausprobiert hätten, aber mit Kinder absolut empfehlenswert, da man sich schnell auch mal umentscheiden kann ohne es zu bereuen. Wer viel sehen und gerne viel mit Bergbahnen fahren möchte sollte es unbedingt probieren.

Kurz zur Unterkunft, ihr habt im Hotel Heigenhauser genächtigt. Wie hat es euch dort gefallen?
Die Familiensuite ist sehr geräumig und für Familien wunderbar geeignet. Der Service und die Herzlichkeit lobenswert. Wir haben uns rundum wohlgefühlt und auch die Halbpension sehr genossen. Bis dato haben wir uns in unseren Urlauben immer selbst versorgt, weil wir dachten, dass das mit Kindern nichts ist, aber ich muss sagen, dass ich es schon genossen habe nicht kochen zu müssen. Einzig einen kleinen Kühlschrank würde ich für die Familienzimmer empfehlen, da man mit Kindern doch vom Babybrei bis hin zu Medikamenten oder einem Kühlpack immer etwas für die Kühlung hat.

Susannes ausführlichen Bericht über ihren Aufenthalt in Tirol gibt’s hier nachzulesen.

Keine Kommentare