Set-Jetting: Blick hinter die Filmkulissen am James Bond-Drehort Sölden im Ötztal

04.01.2018Cine TirolCine Tirol
© www.set-jetting.tv | Frank Rößler

Wo James Bond war, muss es aufregend sein. So auch in Sölden, denn dort wurde ein Teil des aktuellsten James Bond Abenteuers gedreht. Das Team von Set-Jetting TV zeigt euch, wie aufwändig es war, das Agenten-Spektakel im Gletscherskigebiet zu filmen.

Wie wurde im jüngsten James Bond-Dreh aus dem Gourmetrestaurant Ice-Q in über 3.000 Metern Höhe zu einer Klinik? Gibt es die hypermoderne Gondelbahn aus dem Film wirklich? Und welcher Aufwand steckt hinter dem Dreh der spektakulären Verfolgungsjagd mit Bond-Darsteller Daniel Craig auf einer Gletscherstraße? Diese und andere Fragen eingefleischter Bond-Fans beantwortet das Team von Set-Jetting TV in diesem Videobeitrag:

Set-Jetting TV: Auf den Spuren von 007 im Hotspot Sölden von Set-Jetting TV.

Für Bergbahnchef Jack Falkner war der Bond-Dreh „ein Lotto-Sechser“.  Der entscheidende Punkt für die Bond-Produktion in Sölden war sicherlich das hypermoderne Bergrestaurant Ice-Q. Doch irgendwas stimmt hier nicht, denn in Natura ist es zwar auch groß, aber doch um einiges kleiner als im Film. Die Antwort: Mittels 3-D Animationen und Kulissenanbauten haben die Filmemacher einfach etwas nachgeholfen und dem Glaskubus massiven Eingangsbereich aus Beton beschert, den es so in Wirklichkeit gar nicht gibt. Die Inneneinrichtung wurde in Londoner Filmstudios nachgebaut. Das spektakuläre Panorama der Ötztaler Alpen, welches beim Flugzeug-Anflug im Film zu sehen war, ist allerdings definitiv echt.

Im Fünf-Stern-Hotel „das Central“ besiegelte Bergbahnchef Jack Falkner mit Regisseur Sam Mendes den Deal für die Dreharbeiten per Handschlag. Vom Hotel aus können Filmbegeisterte zu einem Erlebnistag auf den Spuren von Bond starten. Das Skigebiet Sölden im Tiroler Ötztal liegt nämlich direkt vor der Haustür. In einer der Gondeln der Gaislachkogl-Bahn drehte das Filmteam mit dem jungen Nachfolger von „Q“, dargestellt von Ben Wishaw, eine weitere Schlüsselszene des Bond-Abenteuers „Spectre“. Die Gondeln kamen auch für die Logistik zum Einsatz.

In einer rasanten Abfahrt erreicht man den nächsten Drehort, denn mit den Skiern fährt man parallel zur Gletscherstraße ab, auf der sich Bond im Film eine wilde Verfolgungsjagd liefert. Ganze 45 Range Rover und zwei Britain Norman Islander – Flugzeuge waren dabei im Einsatz. Die Spectre-Produktion war selbst für das an große Events gewöhnte Sölden eine große Herausforderung, aber seit den Dreharbeiten zum 24. Bond-Film ist das populäre Skigebiet im Bond-Fieber.

In der Blogreihe „Set Jetting“ stellen wir euch die aufregendsten Film- und Serienschauplätze Tirols vor. Weitere Infos zu den spannendsten Filmschauplätzen in Tirol findet ihr hier: www.tirol.at/tirollywood

 

Cine Tirol

Das Cine Tirol-Team ist als professionelle, kreative und flexible Unterstützung für Filmschaffende aus dem In- und Ausland im Einsatz.

Zum Autor »

Keine Kommentare

nach oben
nach unten