Erdbeeren selber pflücken in Tirol

Aktualisiert am 07.06.2019JuliaJulia

Ich liebe Erdbeeren so sehr, dass ich sie das ganze Jahr über essen könnte. Zwar gibt es sie meist schon ab Februar in den Supermärkten, aber wer schon mal sonnengewärmte und richtig reife Erdbeeren direkt von der Pflanze gekostet hat, versteht, warum ich sie lieber nicht als Importware kaufe. Damit ich aber trotzdem nicht auf mein Lieblingsobst verzichten muss, steht mindestens einmal im Jahr ein Besuch im Erdbeerland an, wo ich mich für das ganze Jahr eindecke. (Wie ich die Erdbeeren haltbar mache, erzähle ich Euch am Ende des Artikels.)

Für meine Jungs ist der Besuch im Erdbeerfeld eines ihrer Sommerhighlights, dürfen sie doch naschen, soviel sie wollen – solange sie sich an die Regeln halten:

  • nur zwischen den Beeren gehen und auf keinen Fall auf die Pflanzen steigen
  • achtsam mit den Pflanzen umgehen, damit die nächsten Besucher und der Erdbeerbauer auch noch Freude daran haben
  • was nicht für den Korb gepflückt wird, muss auch gegessen werden

Und vielleicht schaffen wir es heuer ja auch mal ins Himbeerland ;-)

Ich habe alle Daten sorgfältig im Mai/Juni 2019 recherchiert, trotzdem kann es erntebedingt zu Änderungen kommen, daher sind alle Angaben ohne Gewähr. Unter der jeweils angegebenen Telefonnummer könnt Ihr die Erdbeerbauern bei Fragen direkt erreichen.

Erdbeerfeld Silz

Erdbeerfeld Silz (c) Ulrich Zeni

Wo: Zeni’s Erdbeerfeld, Unterer Mühlweg 15, 6424 Silz (beim Schießstand)
Kontakt: Ulrich Zeni, Tonband-Info (während der Obstsaison) +43.699.11344590 | www.zeni.at
Saison: 17. Juni
Pflückzeiten: täglich von 09:00 bis 19:00 Uhr
Preis pro Kilo: € 4,20
Mindestabnahmemenge: 2 kg pro Person

Erdbeerfeld Hatting

Erdbeerfeld Hatting (c) Familie Falkner

Wo: Bahnstraße, 6402 Hatting (bei Gasthaus Neurauther)
Kontakt: Familie Falkner, +43.664.1216825
Saison: ab 07. Juni 2019
Pflückzeiten: täglich von 08:00 bis 19:00 Uhr
Preis pro Kilo: € 3,70
Mindestabnahmemenge: 1 kg pro Person

Erdbeerfeld Kematen

Wo: Völser Landesstraße, 6175 Kematen in Tirol (direkt neben Blumenpark Seidemann)
Kontakt: Familie Hacket, +43.664.5435878 | www.himbeerland-kematen.at
Saison: noch nicht bekannt (derzeit nur gepflückte Erdbeeren)
Pflückzeiten: Montag bis Freitag von 14:00 bis 18:00 Uhr,Samstag und Sonntag von 10:00 bis 18:00 Uhr
Preis pro Kilo: € tagesabhängig
Mindestabnahmemenge: 2 kg pro Person
Was es sonst noch zu pflücken gibt: Stachelbeeren, Ribisel
Sonstiges: Direkt beim Erdbeerfeld gibt es außerdem frisch gepflückte Kirschen, Marillen, Zwetschken, Heidelbeeren und Himbeeren zu kaufen.

Erdbeerfeld Pill

Wo: Bundesstraße, 6136 Pill (beim östlichen Ortsende von Pill)
Kontakt: Maria Pfurtscheller, +43.664.7818680
Saison: seit Anfang Juni geöffnet
Pflückzeiten: täglich von 08:00 bis 20:00 Uhr
Preis pro Kilo: € 3,90
Mindestabnahmemenge: 1kg pro Person
Was es sonst noch so zu pflücken gibt: Himbeeren (ab Anfang Juli, täglich von 09:00 bis 18:00 Uhr)
Sonstiges: Direkt beim Erdbeerfeld gibt es außerdem Rhabarber und ab Mitte Juni frisch gepflückten Knoblauch zu kaufen.

Himbeerland Reith

Wo: Matzen 9, 6235 Reith im Alpbachtal
Kontakt: Familie Hechenblaikner, +43.650.2002434 | www.floberry.at
Saison: ab Anfang Juli
Pflückzeiten: Montag bis Samstag von 09:00 bis 18:00 Uhr,  Sonntag von 14:00 bis 18:00 Uhr
Preis pro Kilo: € 8,-
Mindestabnahmemenge: 1 kg pro Person
Was es sonst noch so zu pflücken gibt: Heidelbeeren
Sonstiges: Direkt beim Himbeerfeld gibt es außerdem frisch gepflückte Kirschen, Erdbeeren, Marillen und Brombeeren zu kaufen.

Erdbeerfeld Dölsach, Familie Ploner

Wo: beim Schwimmbad, 9991 Dölsach
Kontakt: Familie Ploner, +43.664.4170164
Saison: noch nicht bekannt, voraussichtlich Mitte Juni
Pflückzeiten: täglich von 08:00 bis 19:00 Uhr, auf Anfrage auch später
Preis pro Kilo: noch nicht bekannt
Mindestabnahmemenge: keine

Erdbeerfeld Dölsach, Familie Buchacher

Wo: Görtschach 21, 9991 Dölsach (vis à vis Gasthof Kapaun)
Kontakt: Familie Buchacher, +43.650.4877316
Saison: ab 6. Juni
Pflückzeiten: täglich von 08:30 bis 19:00 Uhr
Preis pro Kilo: € 3,-
Mindestabnahmemenge: keine
Sonstiges:  Direkt beim Erdbeerfeld gibt es ab Mitte Juni außerdem frisch geerntete Frühkartoffel zu kaufen.

Erdbeerfeld Dölsach, Fußballplatz

Wo: direkt neben dem Fußballplatz, 9991 Dölsach
Kontakt: Familie Ploner, +43.664.4170164
Saison: noch nicht bekannt, voraussichtlich Mitte Juni
Pflückzeiten: täglich von 08:00 bis 19:00 Uhr, auf Anfrage auch später
Preis pro Kilo: noch nicht bekannt
Mindestabnahmemenge: keine

Erdbeerfeld Dölsach, Zimmerei Weingartner

Wo: südöstlich vom Fußballplatz, 9991 Dölsach (unterhalb der Zimmerei Weingartner)
Kontakt: Familie Buchacher, +43.650.4877316
Saison: ab 6. Juni
Pflückzeiten: täglich von 08:30 bis 19:00 Uhr
Preis pro Kilo: € 3,-
Mindestabnahmemenge: keine
Sonstiges: Osttirols erstes Erdbeerfeld mit angelegten Dämmen, d.h. man kann die Erdbeeren bequemer pflücken!

Wie konserviere ich meine Erdbeeren jetzt am Besten?

View this post on Instagram

Yammi :-) #erdbeerland #vill #erdbeerlandvill #lovestrawberries

A post shared by Julia König (@jules_koenig) on

Es gibt natürlich zahlreiche Wege, um die gepflückten Erdbeeren zu konservieren – allen voran Erdbeermarmelade, -sirup und -likör – für uns aber ist die idealste Möglichkeit, sie zu pürieren und in Eiswürfelbeuteln einzufrieren. So haben wir immer frische Erdbeeren für Smoothies und Joghurt oder als Beilage zu Kaiserschmarrn und Griesmus. Die Erdbeerwürfel eignen sich übrigens auch perfekt für Erdbeerknödel.

Julia

Julia König bändigt zwei kleine, aber umso wildere Jungs und ist deshalb in ihrer freien Zeit viel mit ihrer Familie in der Natur unterwegs. Sie hat die besten Tipps zu Abenteuerspielplätzen und Ausflugszielen.

Zum Autor »

20 Kommentare

Reingard

Ich war heute im Erdbeerland Afling - hatte keine Zeit zum pflücken - und hatte eine fertigen Korb
mit Erdbeeren mitgenommen. Über den Preis -ist auch angeschrieben - war ich schon sehr verwundert.
du schreibst von € 3,80 per Kilo ich habe pro Kilo € 8,-- gezahlt für knapp zweieinhalb Kilo € 20,--
ist schon sehr heftig. Wie kommst du auf € 3,80 ??

liebe Grüße
Reingard

Nicole

Ich denke mal €3,80 kostet das kg wenn man es selber pflückt und eine eigene Schüssel mit hat.

Julia

Hallo Reingard,

alle genannten Preise sind die Selbstpflücker-Preise. Es tut mir leid, wenn es da zu einem Missverständniss gekommen ist!

liebe Grüße

Julia

Daniela St.

Hallo,
wir waren heute auch im Erdbeerland in Afling und waren sehr verwundert dass der selbstpflück Preis 5 € pro Kilo statt der hier im Blog angegebenen 3,80 € war. Ist doch ein bissl ein Unterschied. Find es schade dass man sich leider auf die Preisangaben nicht verlassen kann, mir kommt vor, der Preis wird je nach Wetter oder was anders gewählt... jedenfalls ist die Preisgestaltung der Erdbeerländer nicht nachvollziehbar - Schade!

Sonja

Etwas mehr Transparenz der Preise (vllt sind ja Sortenunterschiede, Bio ...) wäre gut - heute in Kematen 4,5 Euro/kg (ohne Körbchen) neben Seidemann-Gärtnerei. Ein Schild mit Preis und Angebot aussen würde schon für weniger Verwirrung sorgen.

Erich

Ja das stimmt mit den 5 € das finde ich ungerecht.weil in Internet stand das wenn man selber pflückt nur3,80 kostet. Aber es gibt noch erliche erdbeerfelder wo man für das Kilo 3.80€bezahlt in erdbeerland vomp 👏🏻👏🏻👏🏻👏🏻👏🏻👏🏻

Erich

Leider haber wir das gleiche Problem beim berühmten Seidemann 😡da hat man uns gesagt wenn weniger Erdbeeren sind ist der Preis Kilo 5€ wenn mehr sind dann weniger 😄😄

eva

der seidemann hat aber mit dem erdbeerfeld gar nichts zu tun

Julia

Die oben genannten Kilopreise wurden Anfang Mai recherchiert, aufgrund der Erntesituation wurde der Kilopreis in den letzten Tagen jedoch angepasst und heute aktualisiert.

Einen konkreten Preis anzugeben ist immer sehr schwierig, war mir aber sehr wichtig, um vergleichbare Informationen bieten zu können. Da es aber immer (auch recht tagesaktuell) zu Änderungen kommen kann, möchte ich um Verständnis dafür bitten, dass die Preise nicht immer am aktuellsten Stand sein können: über Hinweise bin ich selbstverständlich sehr dankbar 😃

Karin

Das Erdbeerland beim Seidemann ist mir sowieso suspekt. Ich weiß nicht wie oft, ich da schon davor gestanden bin und es geschlossen war und selberpflücken konnte ich überhaupt noch nie. Dann lieber das in Afling.

Margit

Leider sieht man auch hier .... Geld führt zu Gier!
Seht Euch mal die Preise der Erdbeerfelder von Dölsach in Osttirol an ... und dann den Vergleich zu Afling. Unverschämt teuer. Schade.

Andi

VOSICHT in Radfeld gibts keine Erdbeeren mehr zum selberpflücken und kosten zum Kauf 9.90/kg

Andrea

Ja um 9,90 pro Kilo habe ich sie auch nicht gekauft....dass ist wirklich schon zu teuer.

markus

Ich war vor ca 5 oder 6 Jahren in Radfeld mit meinem Sohn und wollte ein paar Erdbeeren pflücken. Dort haben sie zu mir gesagt, dass mein Kind nur mittkommen darf zum pflücken wenn ich 5 .- Euro Eintritt bezahle, das wollte ich nicht so bin ich wieder gefahren ohne Erdbeeren. Einige Zeit später bin ich mit meiner Frau nochmal da hin und wollte diesmal ohne Kind welche pflücken und hatten dafür eine große Tupperware Schüssel dabei.
Diesmal hat man uns abgejagt, da die Schüssel zu klein ist. Warscheinlich hatten die Angst, dass man ein paar Erdbeeren essen würden. So unfreundlich wie die waren gehe ich da bestimmt nie wieder hin!!!

Barbara

Kann es sein dass es das Erdbeerland in Radfeld nicht mehr gibt 🤔?

Julia

Hallo Barbara, ich weiß leider nichts genaues, aber auf Nachfrage bei der Landwirtschaftskammer haben die drei Erdbeerländer Radfeld, Kematen/Afling und Staudach/Mötz heuer geschlossen. Sobald ich weitere Infos habe, werde ich den Beitrag natürlich gleich wieder aktualisieren :-) lg, Julia

Maria

Afling müsste offen sein. Gibt’s in Vill nicht auch ein Erdbeerfeld?

Julia

Hallo Maria,

das Feld in Vill gibt es noch, allerdings seit 2018 nicht mehr für Selberpfücker...die Erdbeeren kann man im Ladele in Vill rund um die Uhr (nach Verfügbarkeit) kaufen.
Die Betreiber des Erdbeerlands in Afling (und Radfeld und Mötz) konnte ich nicht erreichen, deren Website funktioniert auch nicht mehr und laut Auskunft von der Landwirtschaftskammer werden sie voraussichtlich heuer auch nicht mehr öffnen...wenn Du andere Informationen hast, freue ich mich natürlich über die Info :-)

lg

Julia

Gabriela

Den Überblick hier finde ich sehr praktisch und auch toll, dass die Informationen für 2019 aktualisiert worden sind!
Nachdem leider keines dieser Erdbeerfelder als Bio-Anbaufläche ausgewiesen ist, muss man wohl davon ausgehen, dass es in ganz Tirol keine Bio-Erdbeeren zum Selberpflücken gibt. Mich würde deshalb interessieren, welche Pestizide jeweils zum Einsatz kommen und wie hoch die Pestizidbelastung der Früchte ist.

Julia

Liebe Gabriela, leider kann ich Dir das nicht genau sagen...da müsstest Du beim jeweiligen Bauern nachfragen. Soweit ich weiß, ist es sehr schwer, ein Erdbeerfeld in Bio-Qualität zu betreiben, es wird aber zumeist schon versucht, den Gebrauch von Pestiziden und Fungiziden weitmöglichst zu reduzieren. lg, Julia

nach oben
nach unten