Radtransport mit den Öffis in Tirol

Aktualisiert am 17.06.2020KlausKlaus

Mit über 1.000 Kilometern Radwanderwegen, 5.600 Kilometern Mountainbike-Routen und 230 Kilometern Singletrails verfügt Tirol über ein vielfältiges Angebot für Radfahrer. Inzwischen gibt es immer mehr öffentliche Transportmöglichkeiten speziell für Biker. Durch das gut ausgebaute Netz steht genussvollen Radtouren nichts im Weg. Bei weiten Strecken kombiniert man die Tour einfach mit einer Rückfahrt im Zug oder Bus. Hier eine Auswahl an Angeboten zum Herumkommen in Tirol.

Mit den Schnellzügen der ÖBB

In den Fernverkehrs-Zügen der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) können – nach Maßgabe des vorhandenen Platzes – problemlos Fahrräder mitgenommen werden. Dazu zählen die Züge ÖBB Railjet, Eurocity und Intercity. Für die Radmitnahme im Schnellzug muss vor der Reise jedoch ein Stellplatz um 3,50 Euro reserviert werden. Möglich ist die Reservierung bis zu 6 Monate im Voraus am Ticketschalter größerer Bahnhöfe oder telefonisch im ÖBB-Servicecenter. Über die ÖBB-App und online fallen nur 3 Euro für die Reservierung an.

Die Fahrradmitnahme an sich kostet 10% des ÖBB Vollpreistickets, der Mindesttarif liegt bei 2 Euro. Je nach Dauer des Rad-Urlaubs kann es jedoch günstiger sein, gleich eine Wochen- oder Monatskarte für das Fahrrad zu kaufen. Die Tickets müssen vor Besteigen des Zuges gelöst werden. Möglich ist dies ebenfalls über die ÖBB-App, online, am Ticketschalter oder am Ticket-Automaten. Hinweis: Wer das Fahrrad-Ticket nicht auf Anhieb am Screen der ÖBB-Automaten findet, kann das Schalterpersonal um Hilfe bitten.

Regionale Zug-Verbindungen

Besonders radfreundlich ist der Nahverkehr der ÖBB. Im Regionalzug, Regionalexpress und der S-Bahn gibt es bis zu 20 Stellplätze für Fahrräder. Diese werden problemlos befördert, solange man seine Tour nicht gerade zur Rush-Hour starten möchte und es deshalb keinen Platz im Zug gibt. Eine Reservierung ist hier nicht notwendig, ansonsten gelten dieselben Tarifbestimmungen wie in den Fernverkehrs-Zügen. Für Kleingruppen gibt es vergünstigte Angebote, etwa das „Einfach-Raus-Radticket“.

Fahrradtickets werden in Tirol mit einer Geltungsdauer von einem Tag, als Wochenkarte oder als Monatskarte mit einer Geltungsdauer von 30 aufeinander folgenden Tagen besonders günstig ausgegeben: Die Tageskarte kostet 2,60 Euro, die Wochenkarte 5,20 Euro und ein Monatsticket schlägt mit 18 Euro zu Buche.

Drauradweg

In Osttirol gelten während der Fahrradsaison von 01.06. bis 15.09.2020 gesonderte Preise für die regionalen Zugverbindungen. Radsportler, die nicht den gesamten Drauradweg abstrampeln möchten, machen die 366 Kilometer lange Radwandertour einfach in Etappen. Die Zuglinien der Österreichischen Bundesbahnen sind dabei jederzeit gut erreichbar.

Biketransport Ötztal

Die Linienbusse auf der Strecke von Imst/Haiming bis nach Obergurgl sind mit speziellen Radanhängern ausgestattet. Der Radtransport kann an ausgewiesenen Bushaltestellen mit einem gültigen Busticket kostenlos in Anspruch genommen werden. Bei Großgruppen (15 Personen bzw. 5 Fahrräder) ist eine Reservierung notwendig.

Rad- und Wanderbus Lechtal

Im Lechtal steht den Sportbegeisterten ein Rad- und Wanderbus zur Verfügung, der für bequeme Fortbewegung und unkomplizierte Radmitnahme sorgt.  Fahrzeuge mit Heckträgern ermöglichen die Mitnahme von bis zu 5 Rädern, wobei auch die E-Bikes mitgenommen werden können. Bei Bussen mit Radanhängern ist die Mitnahme von bis zu 40 Rädern erlaubt. Die Transportkosten liegen bei 5 Euro pro Fahrrad. Öffi-Nutzer, die bereits eine „Regio-Biking-Tageskarte Tirol“ der ÖBB besitzen, benötigen als Upgrade lediglich ein „Aufzahlung BIKE“-Ticket zum Preis von 2,40 Euro.

Tipp: Die Lechtal Aktiv Card ermöglicht eine kostenfreie Benützung der Rad- und Wanderbusse bis nach Lech am Arlberg und Reutte (bei Radmitnahme muss für das Fahrrad ein Ticket gelöst werden).

Rad- und Wanderbus im Lechtal. Foto: VVT

Sommer- und Wanderbusse in der Tiroler Zugspitz Arena

Urlauber mit gültiger Gästekarte oder gültigem Z-Ticket fahren in der gesamten Tiroler Zugspitz Arena kostenlos mit den Wanderbussen. Bis 30. Oktober 2020 können Gäste auch von Ehrwald über Grainau bis nach Garmisch-Partenkirchen den Bus benutzen. Die Mitnahme von Fahrrädern ist kostenlos und die Fahrpläne findet ihr auf dieser Seite.

Straßenbahnen und Busse in Innsbruck

Das Stubaital ist ein Paradies für Mountainbiker vor der „Haustür“ von Innsbruck. Die Straßenbahn „Stubaitalbahn“ verkehrt bequem von Innsbruck über Natters, Mutters und Telfes bis nach Fulpmes. Fahrräder werden unentgeltlich befördert, eine Reservierung ist nicht notwendig. Auch die Gegend um Igls ist für Biker bestens geeignet. Von Innsbruck aus kommt man dorthin im Stundentakt mit der Linie 6.

Auch mit der Buslinie J können Fahrräder kostenlos und ohne Reservierung im 10-Minuten-Takt transportiert werden. Downhillbikes finden im Heckträger der Bus Platz (nur Richtung Nordkette!). An Werktagen transportieren die Innsbrucker Verkehrsbetriebe Bikes jedoch nur noch von 09:00 bis 15:00 Uhr und von 18:30 bis 06:00 Uhr. An den Wochenenden gibt es hingegen keine Einschränkungen. Allerdings gilt immer: Im Inneren der Fahrzeuge können nur zwei Fahrräder pro Stellfläche transportiert werden und Kinderwägen oder Rollstühle haben immer Vorrang. Sind an den Bussen Heckträger vorhanden, können diese jederzeit genutzt werden – dazu dem Fahrpersonal  einfach ein kurzes Handzeichen geben.

Mit dem Rad aufs Achensee-Schiff

Wenn es der Platz zulässt, können auf den Schiffen der Achenseeschiffahrt GmbH Fahrräder mitgenommen werden. Der Transport kostet pro Fahrrad 5 Euro. Eine Platzreservierung ist nicht möglich. Eine Platzreservierung ist nicht möglich.

Biken am Achensee mit Achenseebahn und Schiff.

Zillertalbahn

Sehr radlerreundlich zeigt sich auch die Zillertalbahn: Räder für Groß und Klein, Radhelme und Kindersitze können an den Bahnhöfen ausgeliehen werden. Die Leihräder werden kostenlos befördert. Das eigene Bike schlägt in allen Zügen der Zillertalbahn mit 2,60 Euro für das „Tagesticket Fahrrad“ zu Buche. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig.

Gerloser Wanderbus

Der Bus verkehrt zwischen Zell am Ziller, Gerlos und Königsleiten und kann nur mit gültigem Arenascheck gratis genutzt werden – die Fahrradmitnahme ist auf der Strecke inkludiert. Die Anzahl der Fahrräder ist allerdings begrenzt.

Zusatztipp: Der Radrouter für Tirol

Um die beste Tour für sich zu finden, ist die App „Radrouting Tirol“ sehr hilfreich. Mit der interaktiven Karte wird die optimale Verbindung ausgespielt und kann nach Typ gefiltert werden: vom Alltags- und Bergrradler über den Rennradfahrer bis zum E-Biker und Radwanderer. Die öffentlichen Verkehrsmittel können in die Verbindungssuche integriert werden.

Klaus

Nach beruflichen Jahren in Übersee erkundet Klaus Brunner mit Kamera und Mikrofon seine alte Heimat Tirol. Home is where your heart is.

Zum Autor »

Keine Kommentare

nach oben
nach unten