Auf den Hund gekommen – Tipps in Tirol

07.09.2018ChristinaChristina
Fotos: Hundefreunde Tirol

Spazierwege, Steige, Seen, Bäche, Hundewiesen, Veranstaltungen rund um den Hund und hundefreundliche Einkehrmöglichkeiten. Tirol ist ein Eldorado für Hunde und ihre Besitzer. Ich habe einige Hundebesitzer gefragt, wo sie sich in Tirol mit ihrem Hund besonders gerne aufhalten und warum. Vielleicht ist ja der eine oder andere „Geheimtipp“ für euch dabei.

German aus Innsbruck mit „Emil“

Emil ist ein Dachshund, 6 1/2 Monate alt, hier Richtung Höttinger Alm unterwegs.

Zwischen den Bike-Etappen kann Emil immer wieder seinen Spieltrieb ausleben.

Emil ist ein sportlicher Dackel, er liebt es, auf dem Mountainbike mit zu fahren, aber auch auf dem Skateboard zusammen mit seinem Herrchen macht er eine gute Figur. Emil ist ein freundliches Kerlchen, das besonders Kinder gerne mag. In seinem zarten Alter ist er zusammen mit seinem Herrchen German bereits Chef vom „Café Galerie“ in der Innsbrucker Altstadt, untertags ist er dort immer wieder in seiner Funktion als Haus- und Hofhund anzutreffen. Hunde waren dort schon vor ihm ausdrücklich erwünscht. Es gibt immer frisches Wasser für die Vierbeiner und auf Anfrage sogar Hundeleckerlis.

Tipp von German:  „Der Gruberhof in Igls, Hunde sind hier immer willkommen und dürfen sogar im hauseigenen Teich baden!“


Marco aus Mils mit „Luna“

Luna ist ein Schäfer-Sennenhund-Mischling, 7 Jahre alt, und liebt die Berge.

Ein fast alltägliches Bild: Luna mit Marco im Halltal

Luna ist recht umgänglich, sehr klug und weiß als gebürtige Steirerin, wie man im Bedarfsfall richtig bellt (O-Ton von Herrchen Marco). Sie schwimmt nur, wenn Herrchen oder Frauchen ins Wasser gehen, sonst ist sie lieber in den Bergen unterwegs. Die Katze, die bei ihr wohnt, muss sie in Ruhe lassen, obwohl Luna Katzen überhaupt nicht mag. Ihr tägliches Highlight ist der Knochen nach dem großen Fressen. Luna hat eine eigene FB– und Instagram-Seite.

Tipp von Marco: „Der Weißenbach im Halltal bietet beim Wandern Abkühlung, die Trinkgelegenheit für Hunde ist gesichert. Es ist etwas steil, aber da Luna an der Leine zieht, ist das kein Problem ;-) Tolle Einkehr: St. Magdalena bei Werner und seinen Knödeln.“

 

Gabi und Didi aus Götzens mit „Chiara“ , „Flavio“ und „Luis“

Luis ist 6 Jahre alt, ein Pudel-Malteser-Mischling, Chiara ist gerade 5 geworden, sie ist ein Labrador-Mischling und Flavio, 4, ist ein Dackelmix.

Gabi und Didi spielen gerne mit ihren Hunden im hauseigenen Garten.

Chiara ist eine liebe Hundedame, die gerne mal die Gegend allein erkundet, wenn das Gartentor offen steht. Zum Glück kann das meistens verhindert werden. Sie gibt keine Küsschen, kuschelt aber gerne. Flavio lässt sich am liebsten stundenlang streicheln und Luis, obwohl nur wochentags zur Pflege, ist frech genug, sich durch zu setzen, wenn es mal eine kleine „Meinungsverschiedenheit“ im Rudel gibt. Sie verstehen sich die meiste Zeit aber sehr gut. Die Hunde sind das liebste Hobby von Gabi und ihrem Mann Didi.

Tipp von Gabi und Didi: „Wir machen viele Wanderungen im Fotschertal, im Sommer meistens verbunden mit dem Suchen von Pilzen.“

Peter mit „Herbert“ alias „Herbi“

Herbert, liebevoll „Herbi“ genannt, ist ein „Berger des Pyrenees“, ein Hirtenhund, der mittlerweile bereits 12 Jahre auf seinem samtigen Buckel hat.

Peter ist von Berufswegen sehr viel in den Bergen unterwegs. Herbi ist meistens mit dabei.

Herbi hat einen natürlichen Bewegungsdrang und trotz seiner Lenze eine ausgezeichnete Kondition, als Hirtenhund hat er das im Blut. Er liebt es, mit seinem Herrchen, dem Landschaftsfotografen Peter Umfahrer und dessen Familie in den Bergen zu sein. Was er überhaupt nicht mag, wovor er sogar panische Angst hat, sind Kinder mit Fußbällen. Er wird als Welpe leider schlechte Erfahrungen damit gemacht haben.

Tipp von Peter:  „Eines unserer Highlights in der letzten Zeit sind Ausflüge von den Gleinser Höfen oberhalb von Schönberg zu den Eulenwiesen, eine herrliche Rundtour, die wir immer mit einem Einkehrschwung im Gasthaus Gleinserhof beenden. Die Besitzer haben selbst Hunde und sind daher auch gegenüber anderen Vierbeinern stets freundlich gesinnt. Außerdem gibt es dort für die Familie immer ausgezeichnetes Essen, was auch dem wandernden Vierbeiner stets zugute kommt.“

 

Tina aus Hatting mit „Coco Chanel“

Coco Chanel ist ein Cuva-Golden Retriver, seit kurzem eine anerkannte Rasse, 18 Monate alt, hier beim Flanieren.

Tina ist aus Hatting ist auch mal gerne mit ihrer Hündin in Innsbruck unterwegs.

Coco Chanel macht ihrem Namen alle Ehre. Die blonde Hundedame ist sehr elegant. Mit kleineren Hunden gibt sie sich nicht ab, sie trifft sich lieber auf Augenhöhe. Sie kann nicht verstehen, warum es Türen gibt, deshalb winselt sie, solange sie geschlossen sind. Wenn die Tür offen ist, will sie gar nicht in den Raum, sie will nur ihre Menschen immer im Blick haben. Am liebsten mag Coco Schlammlöcher, was der Hundemama Tina weniger gefällt – aber vielleicht ist das ja genau das das Geheimnis von Cocos glänzendem Fell?

Tipp von Tina: „Der Möserer See. Nicht nur die Spazierwege sind hier sehr schön durch den Wald angelegt, Coco liebt es, im See zu baden.  Somit sind alle vorangegangen Schlammlochbäder nicht mehr ganz so schlimm.“

 

Anna aus Bad Häring mit „Jamie“

Jamie, 3 Jahre, Australian Shepherd Wolfsspitz Mischling, ist genauso keck wie sie aussieht.

Mit ihrem Hund Jamie draußen in der Natur zu sein, ist für Anna das Schönste.

Jamie ist extrem verschmust, schlau, sehr lieb und würde nicht mal einer Fliege was zuleide tun. Trotzdem ist sie ein aufmerksamer Wachhund. An ihr kommt keiner unbemerkt ins Haus.

Tipp von Anna: „Ich liebe die Wanderung zum Feldaphorn. Das ist eine lange, aber leichter Wanderung, ideal mit einem Hund, der viel Auslauf braucht.“


Claudia aus Innsbruck mit „Brindisi“ und „Maja“

Brindisi ist schon 11,5 Jahre, Maja 8 Jahre alt. Beide sind Mischlinge und topfit.

Claudia ist mit ihren Hunden oft und gerne in den Tiroler Bergen beim Wandern.

Brindisi kommt, wie der Name schon sagt, aus Süditalien. Sie ist trotz ihres fortgeschrittenen Alters sehr fit. Frisch gemähte Wiesen sind wie ein Magnet wie sie, da muss sie rein. Sie ist sehr intelligent und liebt die Sonne. Für Futter würde sie alles tun.
Maja ist Griechin und ein richtiger kleiner Sonnenschein. Als Everybody’s Darling liebt sie Menschen und springt Besuchern gern mal ohne Vorwarnung auf den Schoß. Sie ist witzig, immer gut drauf, geht gerne in die Berge und folgt Brindisi auf Schritt und Tritt.

Tipp von Claudia:  „Eine unserer Lieblingswanderungen ist die Blaue Lacke im Stubaital. Vom Parkplatz im hinteren Stubaital führt der Weg über die Sulzenaualm und die Sulzenauhütte zur blauen Lacke. Gehzeit bis zum Ziel sind ca 02:15 und 730 Höhenmeter. Nur am Parkplatz begegnet man der ein oder anderen Kuh, der restliche Weg ist kuhfrei. Entlang des Weges gibt es sehr viele Trinkmöglichkeiten für die Vierbeiner.“

Für mehr tolle Insidertipps und Wissenswertes rund um den Hund kann ich Claudias Facebook-Seite „Hundefreunde Tirol“ empfehlen. Einfach liken und immer informiert sein!

 

Sarah aus Innsbruck mit „Vito“

Vito ist ein Cane Corso, eine italienische Dogge, 9 Monate alt, wiegt (noch) 53 kg, ungefähr 70 kg können es noch werden.

Sarah mit Vito auf Augenhöhe auf der Hungeburg.

Vito ist sehr ausgeglichen, kinderfreundlich, mag andere Hunde, schmust gerne, bellt selten und klaut nicht mal offen herumstehendes Hundefutter. Ein Traum von einem Hund. Vito macht nie was kaputt, mit Ausnahme von Papier jeder Art, wenn er das erwischt, gibt’s jede Menge Konfetti im Haus. Vitos Frauchen ist Allgemeinmedizinerin und führt eine hundefreundliche Praxis für Menschen. Das heißt, Hunde dürfen nicht nur ins Wartezimmer, sondern auch in den Behandlungsraum mit genommen werden – ideal für alle, die während eines Arztbesuches nicht wissen, wo sie ihren Hund unterbringen sollen.

Tipp von Sarah: „Vito ist von Natur aus kein sportlicher Hund, trotzdem mag er Gassi gehen, nur nicht zu weit. Wir spazieren oft auf die Hungerburg und in die Innsbrucker Alstadt, wo wir gerne auf einen Kaffee in die Bar des Schwarzen Adlers gehen. Die Besitzer sind besonders tierlieb. Wir fühlen uns dort sehr wohl, was mit einem so großen Hund nicht überall selbstverständlich ist.“

 

Elisabeth aus Seefeld mit „Pino“

Pino ist ein Zwergpudel und 4 Monate alt.

Bei Elisabeths Wochenendhütte im Brunntal oberhalb von Zirl kann sich der Welpe austoben und Vieles zum ersten Mal erkunden.

Pino ist noch ein Welpe und erst seit kurzem bei Elisabeth eingezogen. Er ist noch komplett verspielt und findet alles in seiner Umgebung wahnsinnig interessant. Macken scheint er (noch) keine zu haben.

Tipp von Elisabeth: „Da wir ihn erst seit kurzem in unserer Familie haben, haben wir noch keinen richtigen Tipp. Wir müssen erst noch entdecken. Was wir uns aber bestimmt im nächsten Sommer für einen Tagesausflug anschauen werden, ist der Gieringer Weiher bei Kitzbühel. Dort gibt es einen eigenen Hundstrand.“

 

Mirjam aus Hatting mit „Zeus“, „Ella“ und „Tessa“

Zeus ist ein zentralasiatischer Owtscharka, 10 Jahre, Ella ein Chihuahua, 11 Monate und Tessa ein belgischer Schäfermix, 7 Jahre alt.

Mirjam betreibt eine Hundeschule und hat schon vielen Hundebsitzern geholfen, ihre Hunde richtig und liebevoll zu erziehen.

Zeus liebt es, die Gruppe der Hunde anzuführen, er ist der geborene Leithund. Tessa beobachtet gerne Eichhörnchen. Und die kleine Ella ist nur wochentags bei Mirjam und schaut sich einfach alles von den Großen ab. Untertags sind die Hunde in Mirjams Hundeschule „Natürlich Hund in Tirol“ anzutreffen, die ich übrigens sehr empfehlen kann. Der Hund lernt fast ohne Kommandos auf den Besitzer zu achten und sich an ihm zu orientieren. Und Frauchen oder Herrchen lernen, den Hund so zu führen, dass er ihnen aufmerksam und freudig folgt.

Tipp von Mirjam: „Lange Spaziergänge an der Isar in Scharnitz, das ist für die Hunde ein Genuss und für mich sehr entspannend.“


Christina aus Rosenheim mit „Chazira“

Die graziöse Chazira ist ein Saluki, ein persischer Windhund, und 2,5 Jahre alt. Hier in Inzing.

Christina mit Chazira und einem Pflegehund. Christina nimmt immer wieder spanische Windhunde zur Pflege, bis sie ein Zuhause finden.

Chazira ist draußen sehr aktiv, was sehr typisch ist für einen Windhund. Sie rennt in Hochgeschwindigkeit, auch das ist ihre Natur. Chazira ist sehr verspielt. Zuhause ist sie sehr ruhig und schläft viel. Mit ihr wohnt ein Kater, den sie sehr liebt. Kinder mag sie auch sehr. Untertags begleitet sie Christina in ihr Fotostudio.

Christinas Tipp: „Wir fahren von Rosenheim gerne nach Tirol, besonders nach Inzing, da gibt es eine Rennbahn für Hunde. Dort trainiert Chazira für die zwei Mal jährlich stattfindenden Hunderennen. Das ist für alle Rassen geeignet, sogar Dackel sind mit dabei. Die Hunde haben immer einen Riesenspaß und somit die Besitzer auch. Nächster „Doggy-Race-Termin“: 7. Oktober 2018 ab 10:30 Uhr, alle Infos dazu gibt es unter www.wrct.at.“

 

 

 

Christina

Mit ihrem Blick für Details erkundet Christina Schwemberger Land, Stadt und Leute und bringt die Eigenheiten der Tiroler mit einem Augenzwinkern auf den Punkt.

Zum Autor »

2 Kommentare

Agii

Liebe Christina,

so schöne Bilder und Tiere und Landschaften, mir gefällt alles auf diesem Blog! :)



http://alteziegelverblender.at/

Christina

Das freut mich sehr! Und bestimmt auch die Hundebesitzer, die Fotos sind alle von ihnen selbst :-)
Vielen Dank und liebe Grüße Christina

nach oben
nach unten