Die richtige Langlaufausrüstung

Aktualisiert am 18.12.2018EckardEckard

Welche Ausrüstung braucht man zum Langlaufen und wie ist man auf der Loipe richtig angezogen? So gelingt der Einstieg in den Nordischen Skisport.

Die Hardware – die richtige Langlaufausrüstung

Zum Langlaufen braucht es eigentlich nicht viel:

  • Langlaufski
  • Langlaufstöcke
  • Langlaufschuhe

Dennoch gilt es ein paar Punkte zu beachten. Als erstes muss man die Stilfrage klären: Will ich klassisch langlaufen oder skaten? Langlaufskier für den klassischen Stil sind in der Regel nämlich 10 Zentimenter länger als die Skating-Skier. Egal für welchen Stil man sich entscheidet: Anfängern werden häufig sogenannte Nowax-Skier empfohlen. Sie besitzen an der Unterseite Abstoßzonen aus Mikroschuppen, die als Steighilfe dienen und das Wegrutschen verhindern. Sie können, müssen aber nicht gewachst werden und sind deshalb weniger pflegeintensiv. Das ist gerade am Anfang sehr fein. Wenn man dann schon geübter ist, nutzen die meisten klassische Wachsskier.

Bei den Langlaufschuhen und Stöcken ist ebenfalls eine sorgfältige Auswahl ratsam. Für den klassischen Stil benötigt man Stöcke, die etwa bis zur Brust reichen, Skating-Stöcke bis zum Kinn. Die Schuhe sollten für einen guten Schutz der Knöchel halbhoch sein.

Generell ist aber zu empfehlen, gerade am Anfang die Ausrüstung auszuleihen. So kann man gut testen, welche Skier oder welcher Stil einem besser liegt und braucht am Anfang nicht so viel Geld zu investieren.

Die Software – die richtige Langlaufbekleidung

Dann stellt sich noch die Frage der richtigen Bekleidung. Beim Langlaufen heißt die Devise: Nicht zu dick und nicht zu dünn. Richtig kleiden heißt vor allem atmungsaktiv kleiden: Windstopper-Jacken mit Fleece-Pulli sind optimal, dazu Skiunterwäsche. Baumwolle ist zu vermeiden, denn sie saugt den Schweiß auf, statt die Feuchtigkeit nach außen zu transportieren. Für alle Kleidungsstücke ist ein möglichst enganliegender Schnitt ratsam, das gilt auch für die Handschuhe.

Tipp: Wer bereits Outdoor-Sport wie Laufen, Radfahren oder Eislaufen betreibt, hat die richtige funktionale Sportkleidung wahrscheinlich schon im Kleiderschrank.

  • Langlaufjacke- und/oder Weste (Atmungsaktiv mit Windstopper wäre ideal)
  • Langlaufhose
  • Funktionswäsche/Skiunterwäsche
  • Langlaufhandschuhe
  • Stirnband/Mütze
  • Sonnenbrille
  • GPS-Sportuhr, Fitness-Armband oder Fitnesstracker
  • Trinkflasche am Hüftgurt (oder Trinkblase im Rucksack)

Für längere Touren

  • kleiner Rucksack mit guter Passform (z.B. Trailrunning-Rucksack)
  • Energie-Gel und andere Verpflegung
  • Notfall-Wachs & Notfall-Werkzeug
  • Erste-Hilfe-Set
  • Blasenpflaster & Tape
  • Sonnencreme
  • Taschentücher
  • Handy
  • Stirnlampe

Für Pros: Reserve-Ausrüstung im Auto

  • Funktionsshirt zum Wechseln
  • Funktionsunterwäsche zum Wechseln
  • 1 Paar Ersatz-Socken
  • Warme Kleidung (z.B. Fleecepullover, Daunenjacke, Softshell-Hose o.ä.)
  • ggf. eine zweite Mütze und ein zweites Paar Handschuhe (in dünnerer/dickerer Version)
  • Langlauf-Wachs
  • kleines Reparaturset
  • Ersatz-Langlaufstöcke, für den Fall eines Stockbruchs
  • Verpflegung, Tee
Eckard

Eckard Speckbacher ist viel unterwegs: in großen Städten, fernen Ländern und natürlich in Tirol. Er ist auf der Suche nach dem Außergewöhnlichen: Geheimplätze, Restauranttipps und Hotels mit Charme werden von ihm entdeckt.

Zum Autor »

Keine Kommentare

nach oben
nach unten