Die besten Frühlingsrezepte: Thaurer Radieschen mit Blätter-Pesto

Aktualisiert am 09.05.2019KlausKlaus

Bei angenehmen Temperaturen und länger werdenden Tagen hat man wenig Lust, stundenlang in der Küche zu stehen. Wir haben Tipps für schnelle, leckere Häppchen aus regionalen Zutaten, die man am besten mit Freunden in der Frühlingssonne genießt.

Schwierigkeit: leicht

Zubereitungszeit: 10 min

Portionen: 2

Radieschenblatt-Pesto

Tiefrot, scharf und sehr gesund. In Tirol wird die saftige Knolle vor allem in den sonnenverwöhnten Gemeinden Thaur und Absam angebaut. 60 Prozent aller in Österreich geernteten Radieschen kommen von dort.

Etwas in Vergessenheit geraten ist hingegen, dass nicht nur die Radieschenknolle genießbar ist. Auch die Blätter, die meistens achtlos weggeworfen werden, lassen sich zu tollen Gerichten verarbeiten.

Für 2 Portionen Radieschenblatt-Pesto brauchen wir:

  • Blätter von einem Bund Radieschen
  • 100 Gramm Walnüsse
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 Prise Chili-Flocken
  • 1/3 Teelöffel Salz
  • 3 Löffel Olivenöl

Radieschenblätter abtrennen, sie sollten so frisch wie möglich sein. Gut waschen und abtrocknen.

Blätter in ein Gefäß zum Pürieren geben. Walnüsse, Salz und Chiliflocken dazu.

3 Löffel Olivenöl hinzufügen.

Den Saft einer halben Zitrone durch ein Sieb drücken und alle Zutaten mit einem Stabmixer pürieren.

Nun das Radieschen-Pesto auf frisches Bauernbrot streichen.

Für die Salat-Marinade:

  • 2 Esslöffel Birnen- oder Apfelessig
  • 2 Walnüsse
  • 1 ½ Esslöffel Tiroler Honig
  • 1 Prise Salz

Essig, Honig und Salz gut verrühren.

Die Radieschen waschen und in feine Scheiben schneiden.

Walnüsse schälen und klein hacken.

Zu guter Letzt die Radieschen mit der Marinade beträufeln, gehackte Walnüsse darüber streuen und voilà: Die perfekte Frühlingsvorspeise ist fertig.

Die Frühlings-Rezepte für diese Blogserie hat Oscar Germes für uns kreiert. In seinem Ein-Mann-Lokal „Oscar kocht“ in Innsbruck kocht er fleischlose Leckerbissen aus regionalen Zutaten in Bio-Qualität.

Fotos: Charly Schwarz

 

Klaus

Nach beruflichen Jahren in Übersee erkundet Klaus Brunner mit Kamera und Mikrofon seine alte Heimat Tirol. Home is where your heart is.

Zum Autor »

Keine Kommentare

nach oben
nach unten