Perfekte Familientage in Imst, Fiss, im Ötztal und Pitztal

24.06.2019SilviaSilvia
Badespaß in Längenfeld, Ötztal

Mit den folgenden Tipps, zeigen wir, wie der Urlaubstag im Tiroler Oberland für die gesamte Familie perfekt wird.

1 · Knappenwelt, Sommerrodelbahn und Brunnenwanderung in Imst

Vormittag: Mit dem Bummelzug „Bummelbär“ fährt man über landschaftlich reizvolle Straßen direkt zur Knappenwelt in Tarrenz. Dort erfährt man Spannendes über die mittelalterliche Welt rund um den Bergbau, kann einen Stollen ansehen und sich am Wasserspielplatz austoben.

Mittag: Urig geht’s in der angrenzenden „Happis Hütte“ weiter, wo ein leckeres Mittagessen wartet und ein kleiner Streichelzoo die Kinder bei Laune hält.

Nachmittag: Nach der Mittagspause fährt man mit dem Bummelbär wieder zurück nach Imst und mit dem Wanderbus weiter nach Hoch-Imst: Jetzt wird gecoastert! Auf etwa 3,5 Kilometern wechseln sich beim Alpine Coaster Steilkurven, Wellenbahnen und Wegebiegungen ab und führen durch einen Fichtenwald wieder zurück zur Talstation der Imster Bergbahnen.

Abend: Der Tag findet seinen Ausklang in der Brunnenstadt Imst. Entweder lässt man sich gemütlich durch das mittelalterliche Städtchen treiben oder aber man flaniert entspannt einer der beiden Brunnenwanderungen entlang – ein besonderes Highlight, denn aus zwölf historischen Brunnen plätschert und rieselt frisches Nass, in dem Kinder gerne planschen. Zum Abendessen kehrt man schließlich in einem der charmanten Gasthöfe von Imst ein.

Tipp: Die Stadt Imst und der Sessellift Hoch-Imst sind vom Bahnhof Imst-Pitztal aus bequem mit dem Regiobus erreichbar. Inhaber der Gästekarte URLAUBS(S)PASS fahren damit und mit allen Imster VVT-Buslinien kostenlos.

2 · Themenweg, Erlebnisschwimmbad und Mega-Spielplatz in Oetz

Vormittag: Auf 2.023 Meter Seehöhe trägt die Acherkogelbahn ihre Gondelpassagiere und öffnet den Zugang zur hochalpinen Bergwelt und einer grandiosen Aussicht. Direkt bei der Bergstation beginnt ein Themenweg, der auf den Spuren der Wildtiere lebensgroße Figuren und allerhand Wissenswertes über insgesamt zehn heimische Tierarten entdecken lässt. Nach einer halben Stunde ist die Balbachalm erreicht, ein breiter Wanderweg führt zur Bergbahnstation zurück.

Mittag: Auf der Kühtaile Alm, zehn Gehminuten von der Bergstation der Acherkogelbahn entfernt, kann man sich bei einem schmackhaften Almpfandl stärken.

Nachmittag: Mit der Gondel kommt man bequem wieder ins Tal zurück, und muss sich – bei der Talstation angelangt – gleich entscheiden, ob es erst ins Schwimmbad oder in den (kostenlos zugänglichen) Kids-Park oder umgekehrt geht. Im Schwimmbad sorgen eine 50 Meter lange Rutsche, Wasserfontänen und einiges mehr für Erfrischung, auf dem Spielplatz warten 5.000 Quadratmeter voller Spielstationen wie Wackelwege, Riesenschaukel und Goldschürf-Anlage auf große und kleine Entdecker.

Abend: Selbst beim Abendessen nimmt das Spiel kein Ende – im charmanten Cafe Heiner im Dorf Oetz werden süße und pikante Schlemmereien aufgetischt, Kinder vergnügen sich am Spielplatz.

Tipp: Oetz ist mit öffentlichen Verkehrsmittel bestens erreichbar. Regiobusse, Bergbahn und Schwimmbad sind mit Ötztal Card kostenlos. Besonderheit dieses Urlaubstipps: Einmal an der Talstation der Acherkogelbahn angelangt, sind am gesamten Tag keine weiteren Transfers nötig (Gondelfahrt ausgenommen).

3 · Erlebniswanderung und Schatzsuche im Schatten des Venet

Vormittag: In der Venetbahn beginnt dieser spannende Urlaubstag: Sie bringt die Familie von Zams aus hinauf auf den „Krahberg“ nahe dem Venetgipfel. Hier beginnt „Tobis Erlebnisweg“, der in etwa 90 Minuten zur Mittelstation der Gondelbahn führt und unterwegs zahlreiche Erlebnisstationen bietet.

Mittag: Direkt an Tobis Erlebnisweg gelegen, bietet die Zammer Schmankerlalm nicht nur ein genussreiches Mittagessen sondern auch einen groß angelegten Spielplatz, auf dem sich der Nachwuchs in Sichtweite austoben kann.

Nachmittag: Mit der Venet-Gondel gelangt man anschließend wieder zurück ins Tal. In wenigen Minuten fährt man von dort aus per Bus zum Schloss Landeck. In den fast 800 Jahre alten Mauern suchen Kinder die „Saligen Frauen“, spüren Ritter auf und lösen geheimnisvolle Aufgaben. Sie begegnen einer unschuldigen Hexe, einem Barockbaumeister und einem Schützenhauptmann. Geschichte ist hier verständlich aufbereitet und spannend erlebbar.

Abend: Nach Zams zurückgekehrt, stärkt man sich im Tiroler Wirtshaus Gemse mit köstlichen regionalen Speisen und lässt den Tag in aller Gemütlichkeit ausklingen.

Tipp: Beste Erreichbarkeit mit dem Linienbus, Fahrt mit TirolWest Card kostenlos.

4 · Wandern, Schlemmen und Funpark in Fiss

Vormittag: Mit der Fisser Schönjochbahn gelangt am frühen Morgen zur Mittelstation, wo der Tierlehrpfad mit Schautafeln heimischer Tiere beginnt und in ungefähr 90 Minuten zum Bergrestaurant Frommes Alp führt.

Mittag: Auf der Frommes Alp können Sie seltene Greifvögel wie Turmfalken und Schneeeulen sowie Hirsche und Rotwild „live“ erleben. Aber auch für kulinarische Höhenflüge ist die ruhige und rustikale Einkehr berühmt.

Nachmittag: Nach dem Mittagessen und dem Abstieg (eine Stunde) nach Fiss geht es in den Möseralm-Gondeln abermals dem Himmel entgegen – zum Sommer-Funpark Fiss. Der quirlige Alpenspielplatz zieht Kinder stundenlang in seinen Bann: Zahlreiche Attraktionen wie Fisser Flieger, Skyswing, Streichelzoo, XXL Sandkiste und Elektroautos (um nur ein paar zu nennen) sorgen für einen abwechslungsreichen Nachmittag.

Abend: Nach einer rasanten Abfahrt mit dem Fisser Flitzer wartet in der Hexenalm, direkt bei der Fisser Talstation, schon ein köstliches Hexenmenü.

Tipp:Bergbahnfahrten und Besuch der Möseralm sind mit Super.Sommer.Card kostenlos.

Tagesausflüge mit Kindern im Tiroler Sommer
Silvia

Silvia Pfeil setzt mit kreativen Ideen und viel Esprit vor allem für den Familienurlaub in Tirol immer neue Akzente.

Zum Autor »

Keine Kommentare

nach oben
nach unten