Welcher Proviant-Typ bist du?

17.07.2019AnjaAnja
Welcher Proviant-Typ bist du? Foto: Tirol Werbung

Wanderlust geht durch den Magen! Nirgends schmeckt das Käsebrot so gut wie auf dem Gipfel nach einer anstrengenden Wanderung. Ob schneller Energiekick oder ausgiebige Jause am Berg – der Wander-Proviant sieht bei jedem anders aus. Wir haben einen Blick in die Wanderrucksäcke geworfen und stellen euch fünf Proviant-Typen vor. Erkennt ihr euch wieder?

1. Der Minimalist

Der Minimalist wandert gern mit leichtem Gepäck. Ein nussiger Müsliriegel reicht ihm für die schnelle Energiezufuhr. Ein bisschen Studentenfutter als Snack zwischendurch ist auch mal drin, aber ansonsten hält er sich am Berg nicht lange mit der Nahrungsaufnahme auf. Lieber läuft er mit Leichtigkeit den Berg hoch und beißt am Gipfelkreuz genüsslich in den Apfel, trinkt einen großen Schluck Wasser und genießt die Ruhe und die Aussicht.

Der Minimalist ist mit Müsliriegel, Apfel, Studentenfutter und Wasser zufrieden.

2. Der Traditionelle

Der Traditionelle isst gerne und genüsslich. Kein Weg ist ihm zu weit, denn seine Stärkung ist jederzeit griffbereit im Rucksack verstaut. Gemütlich wandert er die Wege entlang, die Landjäger sind dabei stets sein treuer Begleiter. Er genießt die Aussicht und sucht nach einem idyllischen Plätzchen für eine Jausenpause. Schließlich macht er es sich am Gipfelkreuz auf einem Felsen gemütlich, packt den Flachmann aus und verschlingt unter den neidischen Blicken der Vorbeiwanderer sein Käsebrot.

Der Traditionelle liebt seine klassische Jause mit Käsebrot, Landjägern, Ei und dem Gipfelschnaps im Flachmann.

3. Der Gourmet

Der Gourmet will auch am Berg nicht auf gutes und gesundes Essen verzichten und nimmt dafür große Lasten auf den Schultern in Kauf. Am Abend zuvor stand er bereits stundenlang in der Küche, hat liebevoll Couscous-Salat und Energyballs zubereitet, Gemüse geschnippelt und den Joghurt-Kräuter-Dip angerührt. Kühltasche und Silberbesteck werden mit auf den Berg geschleppt und auf der Picknickdecke auf der Almwiese das köstliche Mahl verspeist.

Der Gourmet nimmt Couscous-Salat, Gemüsesticks mit Dip, sebstgemachte Energyballs und Wasser mit Ingwer und Zitrone mit auf den Berg.

4. Der Sportler

Der Sportler hat nur den Gipfel und den Fitnesstracker im Auge, während er den Berg hochsprintet, für’s Essen bleibt da keine Zeit. Schnell stopft er sich den Proteinriegel mit 4oo kcal rein, der eh locker eine ganze Mahlzeit ersetzt. Drei große Schlucke Wasser aus der Trinkblase und weiter geht’s. Kurze Verschnaufpause und einen Traubenzucker einwerfen, um die letzten Höhenmeter noch zu knacken. Oben angekommen gönnt er sich eine Banane und einen Energydrink bevor er wieder abwärts düst.

Der Sportler setzt auf den schnellen Energieschub mit Banane, Proteinriegel, Traubenzucker und Energydrink.

5. Der Unvorbereitete

Der Unvorbereitete verlässt sich gern auf seine Mitwanderer, schnorrt einen halben Müsliriegel vom Minimalisten und einen Landjäger beim Traditionellen. „Ich dachte wir gehen auf eine Hütte!“ – dort ausgehungert angekommen schmecken die Kaspressknödel dann aber besonders gut!

Der Unvorbereitete schnorrt Müsliriegel und Landjäger und freut sich auf die Knödel auf der Hütte.

Und, welcher Proviant-Typ bist du?

Für alle gilt:

  • viel Wasser trinken!
  • leicht verdauliches Essen!
  • Müll mitnehmen!

 

Fotos: Tirol Werbung

Anja

Anja fühlt sich in ihrer zweiten Heimat Tirol pudelwohl und kann sich ein Leben ohne die Berge gar nicht mehr vorstellen.

Zum Autor »

Keine Kommentare

nach oben
nach unten