Kultur im Wohnzimmer: Robert Prosser liest aus „Gemma Habibi“

30.03.2020KlausKlaus
Der Tiroler Autor Robert Prosser. Foto: Gerald von Foris

Schweiß, Schläge, Testosteron. Boxen ist viel mehr als übertriebene Männlichkeit, sagt der Tiroler Autor Robert Prosser. Im Roman „Gemma Habibi“ verbindet er seine Leidenschaft für den Kampfsport mit der Zeit des Arabischen Frühlings. Ein Stück dieser Reise führt von Alpbach direkt in euer Wohnzimmer.

Es ist ein verschwitzter Boxclub, in dem die großen Fragen unserer Zeit behandelt werden. Die Hauptfigur von „Gemma Habibi“ ist der Student Lorenz, der als Rucksacktourist durch Syrien reist. Dort schließt er Freundschaft mit dem Boxer Zain und verfällt selbst diesem Sport. Jahre später bekommt Lorenz einen Anruf: Zain musste vor dem Bürgerkrieg fliehen und ist in Wien gestrandet. Die Erzählweise des Romans ist ungewöhnlich: Hip Hop und Poetry Slam haben den Autor geprägt und jedes Wort sitzt punktgenau – wie die Faust aufs Auge eben.

Robert Prosser gewährt tiefe Einblicke in die Boxer-Seele und behandelt dabei die großen Fragen unserer Zeit.

Zum Kampfsport kam Robert Prosser während eines Auslandssemesters in England. „Ich brauchte einen sportlichen Ausgleich und war sofort fasziniert“, sagt der 36jährige, der für den Deutschen Buchpreis nominiert wurde. Mit der Zeit kam der Wunsch, seine Erlebnisse beim Boxen in Buchform zu bringen. „Gemma Habibi“ schlägt dabei eine Brücke von Wien über Syrien bis nach Ghana. Charakteristisch ist die penible Recherche des Schrifstellers: Mit den Augen eines Reporters reist er zu den Schauplätzen seiner Geschichten, um sich ein Bild vor Ort zu machen. „Die Fakten müssen stimmen, gerade bei heiklen Themen“, sagt der Autor und Bühnen-Performer.

Hip Hop und Poetry Slam haben Robert Prosser geprägt, das macht seinen Erzählstil einzigartig.

Vor allem Asien und der arabische Raum haben es Robert Prosser angetan. Doch um seine Erlebnisse auf Papier zu bringen, kehrt der Kosmopolit am liebsten in seinen Heimatort Alpbach zurück. „Damit ein Text richtig gut wird, dafür brauche ich Tirol. Es ist mein Ruhepol und ich kann mich hier ganz aufs Schreiben konzentrieren“, sagt Prosser. Die Zeit der Corona-Krise nutzt der Ausnahme-Schriftsteller, so gut es eben geht. Ein neuer Roman ist jedenfalls schon in Arbeit.

„Gemma Habibi“ ist 2019 bei Ullstein erschienen und online als gebundene Ausgabe oder E-Book erhältlich.

Klaus

Nach beruflichen Jahren in Übersee erkundet Klaus Brunner mit Kamera und Mikrofon seine alte Heimat Tirol. Home is where your heart is.

Zum Autor »

Keine Kommentare

nach oben
nach unten