Die besten Graukäse-Rezepte: Graukas-Liebstöckel-Suppe

Aktualisiert am 28.04.2020KlausKlaus

Zugegeben: Es gibt Käsesorten, die schöner aussehen. Und auch sein Geruch ist bei hohem Reifegrad eher streng. Doch einmal ins Herz geschlossen, ist Tiroler Graukäse eine wahre Delikatesse. Wegen seiner Würzigkeit eignet sich der Sauermilchkäse besonders gut zum Kochen. Wir haben die „Graue Eminenz“ unter den Tiroler Käsen für euch modern interpretiert.

Graukas-Liebstöckel-Suppe

Schwierigkeit: leicht

Kochzeit: 30 Minuten

Portionen: 4

Zutaten für 4 Personen:

  • 200 g Graukäse
  • 2 Esslöffel Butter
  • 1 Schalotte
  • 150 ml Schlagobers
  • 30 g Mehl
  • 1 l Gemüsebrühe
  • Ausreichend frischen Liebstöckel
  • Salz, Pfeffer, Kümmel
  • Zum Abschmecken: Zitrone, Worchester-Sauce, Tabasco, Cayenne

Zum Anrichten eignet sich ein doppelwandiges Cappuccino-Glas besonders gut.

TIPP

Als Alternative für Tiroler Graukäse eignen sich deutscher Handkäse oder Harzer Käse. Sie sind dem Graukäse vom Geschmack und der Konsistenz her am ähnlichsten.

Schritt 1: Die Basis für die Graukassuppe

Schalotten würfelig schneiden und in Butter anschwitzen.

Eine Prise Kümmel dazu und mit Mehl stauben.

Mit der Gemüsebrühe aufgießen und ca. 5 Minuten aufkochen lassen.

Tipp für die Gemüsebrühe

Die Gemüsebrühe lässt sich leicht selbst herstellen. Dazu die Gemüseabschnitte sammeln, die im Haushalt anfallen. Diese im Topf mit kaltem Wasser bedecken. Eine Prise Salz, ein Lorbeerblatt, einen Teelöffel Pfefferkörner und drei Wacholderbeeren dazu. Das Ganze zwei Stunden lang auf niedriger Stufe auslaugen lassen. Das Wasser sollte nicht kochen! Abkühlen lassen, abseihen und portionsweise einfrieren.

Schlagobers und Graukäse beimengen. 5 Minuten weiterkochen lassen, bis der Käse geschmolzen ist.

Danach 20 Minuten ausköcheln lassen, damit das Mehl seine Bindekraft verliert.

Tipp: 2 bis 3 Stängel Liebstöckel dazugeben, das gibt ein besonders feines Aroma.

Schritt 2: Liebstöckel-Schaum herstellen

Während die Graukäse-Suppe köchelt, stellen wir Liebstöckel-Schaum zum Garnieren her.

Dazu etwas Milch erhitzen, 2 bis 3 Liebstöckel-Zweige, 1 kleines Stück Knoblauch, etwas Zitronenabrieb und eine Prise Salz dazugeben.

Ca. 15 Minuten auf Stufe 1 „auslaugen“ lassen.

Abseihen und mit einem Milchschäumer aufschäumen.

Schritt 3: Die Graukassuppe abschmecken und anrichten

Die Suppe gut verrühren. Mit Salz, Pfeffer, einem Esslöffel geschnittenen Liebstöckel und einer Prise Kümmel abschmecken.

Tipp: Sparsam salzen, da der Grauskäse schon recht viel Salzigkeit mitbringt.

Die Suppe durch ein Sieb passieren und mit einem Milchschäumer aufschäumen.

Die Graukassuppe 3/4 voll in ein doppelwandiges Cappucino-Glas füllen. Mit diesem Gefäß sind die Schichten der Suppe besonders gut sichtbar.

Den warmen Liebstöckel-Schaum vorsichtig mit einem Löffel draufgeben.

Mit frischen Kräutern der Saison garnieren.

Voilà: Fertig ist ein ungewöhnliches und leckeres Gericht aus einem Tiroler Traditionsprodukt. Mahlzeit!

Tiroler Graukäse

Graukäse ist ein fester Bestandteil der bäuerlichen Küche Tirols. Mit einem Fettgehalt von höchstens 2 % ist der Sauermilchkäse sehr fettarm. Tiroler Graukäse gilt als Delikatesse und sein Name ist geschützt. Er schmeckt frisch-säuerlich und wird mit zunehmender Reife würziger.

Die Rezepte für diese Blogserie hat Anjo Pegel für uns kreiert. Nach dem Motto „Feines aus der Region“ bietet der Spitzen-Koch leckere Gerichte und Delikatessen in seiner „Regiothek“ in der Innsbrucker Markthalle an.

Fotos: Charly Schwarz

Tiroler Graukäse
Klaus

Nach beruflichen Jahren in Übersee erkundet Klaus Brunner mit Kamera und Mikrofon seine alte Heimat Tirol. Home is where your heart is.

Zum Autor »

Keine Kommentare

nach oben
nach unten