Buchteln: das Original Rezept zum Nachkochen

Aktualisiert am 24.07.2020KlausKlaus
Flaumige Buchteln, frisch aus dem Ofen.

Butter, Schnaps, Zucker, Mehl und Eier. Sollen die anderen doch ihre doofen Diäten machen. Wir sprechen hier von Essen fürs Gemüt. Und das schon lange bevor jemand wusste, was Soulfood eigentlich heißt. Buchteln sehen sogar ein bisschen wie Wolken aus. Und wenn der Hefeteig mitspielt, schmecken sie geradezu himmlisch.

Das Städtchen Rattenberg ist klein. So klein, dass jeder jedem einmal am Tag auf die Zehen steigt. Was das mit Mehlspeisen zu tun hat? Auf halbem Weg zwischen Stadttor und Busparkplatz liegt das Café Hacker. Und dort habe ich sie zuletzt gefunden: Buchteln. Einfach so. Also wären sie Apfelstrudel oder schnöde Sachertorte. Und das hat etwas tröstliches, wenn dieser selten gewordene Klassiker der Tiroler Küche seinen Platz auf der Speisekarte verteidigt. Verdient haben es die Ofennudeln aus der K&K-Zeit allemal. Für alle, die gerade kein Café mit frischen Buchteln in der Nähe haben, hier das Grundrezept.

Schwierigkeit: mittel
Zubereitungszeit (ohne Back- und Ruhezeit): ca. 25 Minuten
Portionen: 12 Buchteln

Zutaten für den Buchtelteig

  • 320 g Weizenmehl
  • 2 Eier
  • 100 ml Milch
  • 1/2 Würfel frischer Germ (Hefe)
  • 30 g Butter
  • 40 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 EL Marillenschnaps (optional)
  • 1 Prise Salz

Zwetschgen, Mohn, Topfen, ja selbst Apple-Pie-Füllung soll es inzwischen geben. Schmeckt sicher alles ausgezeichnet, aber wir bleiben klassisch und füllen die Buchteln mit Marillenmarmelade.

Weitere Zutaten

  • Marillenmarmelade
  • Staubzucker
  • 50 g Butter (zum Einfetten der Form und Bestreichen der Buchteln)
Tipp für Germteig-Anfänger

Die Herstellung von Germteig treibt so manchem Hobbykoch Sorgenfalten auf die Stirn. Willkommen in der Champions League der Mehlspeisen! Damit das Vorhaben gelingt, gilt es ein paar Regeln zu beachten: Der Teig will zunächst ordentlich durchgeknetet werden. Dann an einem warmen Ort gehen lassen, noch mal kneten, formen, ein zweites Mal gehen lassen und ab in den Ofen damit. Wer darüber hinaus keine zu kalten Zutaten verwendet, kann sich über perfekte Buchteln freuen.

Zubereitung

Die Milch leicht erwärmen. Den Germ zerbröseln und einrühren.

In einer separaten Schüssel Zucker und Mehl vermischen.

Die Milch-Hefe-Mischung dazugeben.

Zudecken und an einem warmen Ort – zum Beispiel neben dem Backofen – etwa 30 Minuten lang gehen lassen.

2 Eier, Vanillezucker und Marillenschnaps dazugeben. Falls ihr die Buchteln für einen Kindergeburtstag backt, könnt ihr den Alkohol natürlich auch weglassen.

Butter und eine Prise Salz hinzufügen.

Den Buchtelteig nun so lange mit einem Handmixer oder einer Küchenmaschine durchkneten, bis er leichte Blasen wirft.

Die Teigschüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und noch einmal 20 Minuten gehen lassen.

Das Ganze sollte dann ungefähr so aussehen. Der Teig hat sich mindestens verdoppelt.

Den Buchtelteig kurz mit den Händen vorkneten und dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz ausrollen. Der Teig sollte etwa einen Zentimeter dick sein.

Danach mit einem runden Ausstecher Kreise mit etwa 8 Zentimeter Durchmesser ausstechen.

Nun kommt ein Teelöffel Marillenmarmelade auf jeden Kreis.

Die Teigkreise vorsichtig zuklappen und zu einer Kugel formen. Die Kugel mit der Verschlussseite nach unten in eine Backform geben. Wer möchte, kann die Backform mit geschmolzener Butter ausfetten. Tipp: Auch eine kleine Lasagne-Form eignet sich sehr gut.

Damit das Gericht sein typisches Aussehen erhält, müssen die Buchteln dicht nebeneinander in die Backform geschlichtet werden. Anschließend mit geschmolzener Butter bestreichen.

Die Backform mit einem Küchenhandtuch abdecken und erneut für 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Den Backofen inzwischen auf 160 Grad Umluft bzw. 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Danach die Buchteln etwa 30 Minuten lang backen.

Die Buchteln duften herrlich, wenn sie frisch aus dem Ofen kommen. Kurz abkühlen lassen und mit Staubzucker bestreuen. Am besten noch warm servieren. Wer mag, gibt einen ordentlichen Klecks Vanillesauce darüber.

Mahlzeit!

Bilder: Kathrin Koschitzki

Klaus

Nach beruflichen Jahren in Übersee erkundet Klaus Brunner mit Kamera und Mikrofon seine alte Heimat Tirol. Home is where your heart is.

Zum Autor »

1 Kommentar

Julia

Lieber Klaus,

die tollen Bilder zu diesem Rezept haben mich animiert, meine ersten Buchteln zu machen und wir waren alle begeistert! Sie sind sofort gelungen und den Kindern hat's geschmeckt :-) Danke für dieses tolle Rezept und die kulinarische Bereicherung unseres Mittagstisches (der letzthin schon etwas unter Eintönigkeit gelitten hat!).

liebe Grüße

Julia

nach oben
nach unten