5 Seen zum Baden und Sporteln

Aktualisiert am 30.07.2020Sebastian HöhnSebastian Höhn

Es muss nicht immer das „Tiroler Meer“ sein: Das Land hat neben dem Achensee noch viele andere einzigartige Gewässer zu bieten. Wandern am Ufer, Baden, Tauchen, Segeln, Wasserskifahren – hier gibt es fünf Tipps für Wasser-Menschen.

„Baden, sonnen, surfen: hier hat jeder Spaß“

1. Walchsee | Walchsee

Das Freizeitangebot am Walchsee im Kaiserwinkl zwischen Kufstein und Kössen ist nichts für Besucher, die sich schlecht entscheiden können: Bootfahren, Segeln, Surfen – oder doch Wasserski? Oder den Klassiker: Badesachen einpacken, Rucksack schultern und ab zum Strandbad mit Seepromenade. Der Walchsee bietet Platz für vielfältige Vorlieben. Wer die Natur erkunden möchte, findet nordwestlich die größte Moorlandschaft Nordtirols – ehemals ein Teil des Ur-Walchsees.

Der Walchsee im Kaiserwinkl. Foto: TVB: Kaiserwinkl

2. Schwarzsee | Kitzbühel

Schwarz sieht hier keiner, denn der Name des Schwarzsees führt in die Irre. Glasklar ist das Wasser der kleinen, aber feinen Naturbadewanne zwischen Kitzbühel und Reith. Als Moorsee hat er den düsteren Namen einfach weg, auch wenn das Gewässer häufig smaragdgrün schimmert. Von der Liegewiese am Ufer oder vom Boot aus schweift der Blick wunderbar in die Ferne, hin zum Bergmassiv des Wilden Kaisers. Das Beste aber ist ein Sprung ins Wasser, schließlich hat es im Sommer bis zu 27 Grad.

Der Schwarzsee bei Kitzbühel. Foto: Kitzbühel Tourismus / Kurt Tropper

3. Hintersteiner See | Scheffau

Zwischen zwei kräftigen Schwimmzügen mal schnell einen Schluck Wasser nehmen: Seinen Durst kann man am Hintersteiner See bedenkenlos stillen, denn er hat beste Trinkwasserqualität. 55 Hektar groß, bis zu 35 Meter tief – diese beeindruckenden Fakten passen zur Lage am Fuße des majestätischen Wilden Kaisers. Ein Handtuch am Ufer, dazu Verpflegung in Jausenstationen und Restaurants sowie das erfrischende Wasser, das sich aus Quellen in der Tiefe speist – Tirol pur.

Der Hintersteiner See am Wilden Kaiser.

„Wer es sich am Ufer des Reintaler Sees gemütlich macht, liegt goldrichtig “

4. Reintaler See | Kramsach

So warm wie eine Therme ist er nicht, aber mit bis zu 26 Grad gehört der Reintaler See zu den wärmsten Badegewässern Tirols. Für die Gäste ein Geschenk der Natur: 29 Hektar Fläche, bis zu zehn Meter tief, vier Nachbarseen. Wer es sich am Ufer des größten der fünf Seen bei Kramsach gemütlich macht, liegt goldrichtig: Kinderspielplätze für Familien, FKK-Bereich für die Freizügigen, Beachvolleyballplatz für die Sportlichen. Und angeln kann man auch noch.

Tiefblick aus dem Reintalersee Klettersteig auf den See. Foto: Alpbachtal Tourismus / Gabriele Grießenböck

„Oben baden mit Gebirgsfeeling, unten faszinierende Ausblicke“

5. Blindsee | Biberwier

Steinige, steil ansteigende Hänge am Uferrand. Wald, der sich terrassenförmig an die Landschaft schmiegt. Und mittendrin dieser blaugrün schimmernde See, nur einen Abstecher von der Fernpassstraße entfernt. Willkommen am Blindsee auf 1.093 Metern. Baden mit Gebirgsfeeling oben, faszinierende Ausblicke unten – der Blindsee ist ein beliebtes Tauchrevier. Dafür braucht es eine Lizenz, da das Gewässer in Privatbesitz ist. Das Baden ist frei für alle.

Der Blindsee unweit des Fernpass.

Sebastian Höhn

Der Berliner Journalist und Fotograf sieht Tirol aus den Augen des Urlaubers, auf den die Berge eine geradezu magische Anziehungskraft haben. Wandern und Bergsteigen sind für ihn das reine Glück. Da findet der Großstädter in seine Mitte zurück.

Zum Autor »

3 Kommentare

Uwe Grams

Können sie mir Unterlagen zukommen lassen über Übernachtungsmöglichkeiten in der Nähe der 5 Badeseen ?
Mit freundlichen Grüßen
Uwe Grams

Knür Hanspeter

Bitte Unterlagen von Hotels in der nähe der 5 Badeseen

Gruss Hampi

Alfred Panther

Bitte Unterlagen über Frühstückspensionen von den 5 Badeseen !
Im voraus Danke

M.f.G


Panther

nach oben
nach unten