5 Naturwunder von eisiger Schönheit

22.12.2020Wolfgang WestermeierWolfgang Westermeier
Ort: Ötz

Der Winter verändert die Natur: Die schroffen Felskanten werden in Watte gepackt, die Schluchten füllen sich mit kaltem Hauch, und aus Wasserfällen werden Wolkenkratzer aus Eis. Hier sind fünf Naturwunder, die man in der kalten Jahreszeit noch einmal ganz anders erlebt.

1. Höhenbachtalschlucht | Lechtal

Wer hier weiche Knie bekommt, muss sich nicht schämen: Mit 200 Metern Länge und 110 Metern Höhe ist die Holzgauer Brücke über die Höhenbachtalschlucht eine der längsten und höchsten Seilhängebrücken Österreichs. Den Gang über das leicht schwankende Bauwerk sollte man trotzdem wagen – die Aussicht in die tief verschneite Höhenbachtalschlucht wird durch das Herzklopfen noch intensiver.

Die 200 Meter lange Holzgauer Brücke führt über die wildromantische Höhenbachtalschlucht. © Lechtal Tourismus

 

2. Stuibenfall | Niederthai im Ötztal

Normalerweise stürzt der Stuibenfall über zwei Kaskaden und insgesamt 159 Meter in Richtung Tal – im Winter aber wird der Wasserfall zu einem kolossalen Eisgebilde. Besonders lohnt sich der Besuch an einem Mittwochabend: Dann kann man eine geführte Laternenwanderung zum beleuchteten Eisfall machen.

Mit einer Höhe von 159 Metern ist der Stuibenfall ist der höchste Wasserfall Tirols. Foto: Ötztal Tourismus / Werner Elmer

3. Natur Eis Palast | Hintertuxer Gletscher

Einmal im Leben in das Innere der eisigen Giganten der hochalpinen Bergwelt eintauchen: Im Natur Eis Palast an der Gipfelstation am Hintertuxer Gletscher ist das möglich. Der Gletscher, sonst immer in Bewegung, ist an dieser Stelle am Fels festgefroren. Zu entdecken gibt es viel: leuchtende Gletscherspalten, funkelnde Kristallkammern, einen Gletschersee und den 15 Meter hohen Eispalast.

Eine unterirdische Welt aus Licht und Eis kann man im Natur Eis Palast bestaunen. Foto: Natureispalast / Erler

4. Zammer Lochputz | Zams

Der Zammer Lochputz in Zams ist eine der wenigen Klammen, die auch im Winter besucht werden können – eine Führung durch die mystische Schlucht ist dann sogar noch beeindruckender. Die zahlreichen kleinen Wasserfälle sind zu gläsernen Säulen erstarrt, nur der mächtige Lötzer Wasserfall am Ende der Klamm braust weiterhin eisig weiß die Felsen hinab. Die perfekte Atmosphäre, um über die Sagen nachzudenken, die sich um diesen Ort ranken.

Der Lötzer Wasserfall braust über 30 Meter herunter. © Ferienregion Tirol West /Daniel Zangerl

5. Piburger See | Ötztal

Idyllisch, malerisch, märchenhaft: Der Piburger See im Ötztal ist zu jeder Jahreszeit schön. Im Winter bildet sich jedoch eine dicke Eisschicht, und man kann vor der Bergkulisse auch noch Schlittschuh laufen (Verleih im Gasthof Piburger See).

Schlittschuhlaufen in der märchenhaften Bergkulisse am Piburger See.

Schlittschuhlaufen in der märchenhaften Bergkulisse am Piburger See.

Wolfgang Westermeier

Wolfgang Westermeier fährt jeden Morgen mit dem Fahrrad ins Büro und liebt es, an den Wochenenden in Tirol neue Dinge auszuprobieren – von Ballonfahren im Winter bis Trailrunning im Wettkampf.

Zum Autor »

1 Kommentar

Blattmatratze

Sehr schöne Impressionen auf dieser Seite! Auch ich kann das Ötztal nur empfehlen auch hier gibt es wundervolle Strecken, wie in ganz Tirol (zumindest in den Gegenden in denen ich bisher war ;-)), zum Schneeschuhwandern und Klettern mit Steigeisen!

Tolle Seite. Viele wichtige Informationen und Impressionen für die nächste Tour!

https://schneeschuh-vergleich.de

nach oben
nach unten